Spanien, Russland

BRÜSSEL - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sieht den Streit über die Erdgaspipeline Nord Stream 2 nicht als Thema für die Nato.

11.07.2018 - 11:29:25

Stoltenberg: Nord Stream 2 ist keine Frage für die Nato. "Die Entscheidung liegt nicht bei der Nato, das ist eine nationale Entscheidung", sagte Stoltenberg am Mittwoch vor dem Nato-Gipfel in Brüssel. Zu dem deutsch-russischen Erdgasprojekt gebe es unterschiedliche Meinungen, doch sei das nicht Sache der Nato. Wichtig seien für alle Nato-Partner allerdings Energiesicherheit und eine Vielfalt von Energiequellen.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump Deutschland wegen Nord Stream 2 frontal angegriffen. Die Bundesrepublik zahle Milliarden für Gasimporte an Russland und lasse sich gleichzeitig von der Nato vor Russland beschützen, monierte Trump. Deutschland sei ein "Gefangener" Russlands. Das gehe so nicht weiter.

Stoltenberg appellierte an die Geschlossenheit des Bündnisses und äußerte Zuversicht, dass die Nato sich bei dem Gipfel nicht völlig entzweit. "Trotz dieser Differenzen erwartete ich, dass wir alle uns bei fundamentalen Fragen einig werden", sagte der Generalsekretär.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP 2: Abstimmung zu Brexit-Abkommen im Unterhaus wird verschoben. (Aktualisierung: EU-Ratspräsident Tusk, Wirtschaftsaspekte und US-Außenminister Pompeo wurden ergänzt.) GESAMT-ROUNDUP 2: Abstimmung zu Brexit-Abkommen im Unterhaus wird verschoben (Wirtschaft, 10.12.2018 - 20:09) weiterlesen...

Tusk: Brexit-Gipfel der 27 bleibenden EU-Staaten am Donnerstag. Dies teilte Tusk am Montagabend auf Twitter mit. BRÜSSEL - Nach der Verschiebung der Brexit-Entscheidung im britischen Unterhaus hat EU-Ratspräsident Donald Tusk für Donnerstag einen Gipfel der 27 bleibenden EU-Staaten einberufen. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 19:36) weiterlesen...

US-Außenminister Pompeo deutet US-Hilfe bei 'hartem Brexit' an. "Wenn es zu einem "harten Brexit" kommt, dann bleibe ich sehr zuversichtlich, dass die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich weiterhin eine besondere Beziehung haben werden", sagte Pompeo am Montag in einem Interview des konservativen Radiosenders Salem Radio in Texas. WASHINGTON - US-Außenminister Mike Pompeo hat dem alten US-Verbündeten Großbritannien auch für den Fall eines "harten Brexits" den Fortbestand der besonderen Beziehung beider Länder zugesichert. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 19:27) weiterlesen...

Brüssel bekräftigt: Brexit-Vertrag kann nicht nachverhandelt werden. Dies bekräftigten Diplomaten am Montagnachmittag nach der Ankündigung der britischen Premierministerin Theresa May, sie wolle bei der Europäischen Union weitere "Zusicherungen" erreichen. BRÜSSEL - Die EU sieht nach Angaben von Diplomaten keinen Spielraum für Nachverhandlungen des Brexit-Vertrags mit Großbritannien. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 18:06) weiterlesen...

WDH/GESAMT-ROUNDUP: Abstimmung zu Brexit-Abkommen im Unterhaus verschoben. Absatz muss es heißen "kündigte Widerstand an" rpt. (Wiederholung: Im 8. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 17:41) weiterlesen...

Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus wird verschoben. Das sagte Premierministerin Theresa May am Montag vor den Abgeordneten in London. Der Termin war ursprünglich für Dienstagabend angesetzt. Zunächst war unklar, wann die Abstimmung stattdessen abgehalten werden soll. LONDON - Die Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament wird verschoben. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 17:30) weiterlesen...