Transport, Verkehr

BRÜSSEL - Nach den Störungen im europaweiten Flugverkehr sind die Systeme bei der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) wieder im regulären Betrieb.

04.04.2018 - 08:56:23

Flugverkehr in Europa: Nach Störungen wieder alle Systeme in Betrieb. Das teilte die Brüsseler Organisation am Mittwochmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Probleme vom Dienstag würden nun vollständig analysiert, so dass daraus gelernt werden könne, hieß es.

Wegen eines Systemausfalls war der Flugverkehr in weiten Teilen Europas am Dienstag zeitweise erheblich beeinträchtigt. Nach Angaben von Eurocontrol waren Verspätungen bei rund 15 000 Verbindungen möglich. Das sogenannte ETFMS-System ist zentral für die Steuerung des Flugverkehrs in ganz Europa.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Scheuer: BER-Eröffnungstermin muss 'unbedingt' eingehalten werden. "Der BER ist nach wie vor ein Riesenärgernis", sagte Scheuer nach Angaben seines Ministeriums. "Ich akzeptiere es nicht, wenn die Welt über diese Baustelle lacht." Der neue Eröffnungstermin müsse "unbedingt eingehalten" werden. Die Eröffnung war wegen zahlreicher Pannen mehrfach verschoben worden. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. (Boerse, 25.04.2018 - 10:53) weiterlesen...

ILA: Luftfahrtmesse für Fachpublikum geöffnet. Bis Sonntag präsentierten 1100 Aussteller aus 41 Ländern ihre Neuheiten von Flugzeugen über Drohnen und Flugtaxis bis hin zu Raketentechnik. Am Mittwochmittag wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) offiziell eröffnen. Am Wochenende öffnet die Messe auch für Privatpersonen. Insgesamt werden 150 000 Besucher auf dem Messegelände in Schönefeld bei Berlin erwartet. SCHÖNEFELD - Die Luftfahrtmesse ILA hat am Mittwoch in Schönefeld für Fachbesucher geöffnet. (Boerse, 25.04.2018 - 09:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt HHLA auf 'Neutral' und Ziel auf 20,10 Euro. Nachdem der Kurs im November bis auf 28,44 Euro gestiegen sei, habe das Papier des Hafenbetreibers dann wieder fast 30 Prozent eingebüßt, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die HHLA-Aktie von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 19,30 auf 20,10 Euro angehoben. (Boerse, 25.04.2018 - 08:48) weiterlesen...

ILA: Luftfahrtmesse beginnt mit 1100 Ausstellern. 1100 Aussteller aus 41 Ländern präsentieren bis Sonntag ihre Neuheiten von Flugzeugen über Drohnen und Flugtaxis bis hin zu Raketentechnik. Offiziell eröffnet wird die Internationale Luftfahrt-Ausstellung (ILA) von Bundeskanzlerin Angela Merkel um 13 Uhr. Nach den Fachbesucher-Tagen öffnet die Messe am Samstag auch für Privatleute. Insgesamt werden 150 000 Besucher auf dem Messegelände in Schönefeld bei Berlin erwartet. SCHÖNEFELD - Am geplanten Hauptstadtflughafen BER beginnt an diesem Mittwoch (10 Uhr) die Luftfahrtmesse ILA. (Boerse, 25.04.2018 - 06:33) weiterlesen...

ILA/Luftfahrtexperte: In zehn Jahren erste Elektro-Flugzeuge im Einsatz. "Wir brauchen noch etwa zehn Jahre: fünf Jahre für die Forschung, fünf Jahre für die Entwicklung", sagte Rolf Henke, Vorstandsmitglied im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Deutschen Presse-Agentur. "Dann könnte es einen elektrisch betriebenen 19-Sitzer geben." Das sind kleine Zubringer-Maschinen für den Regionalverkehr. SCHÖNEFELD - Passagiere könnten nach Einschätzung von Experten schon Ende des nächsten Jahrzehnts in kleinen Flugzeugen mit Elektroantrieb abheben. (Boerse, 25.04.2018 - 06:04) weiterlesen...

Ex-Munich-Re-Chef Bomhard ist neuer Chefaufseher der Deutschen Post. Das teilte der Konzern auf seiner Hauptversammlung am Dienstag in Bonn mit. Von Bomhard wurde im Anschluss an die Versammlung auf der ersten Sitzung an die Spitze des dort neu gewählten Aufsichtsrats gewählt. Er folgt damit auf den langjährigen Vorsitzenden Wulf von Schimmelmann (71), der nach dem turnusmäßigen Ende seiner Amtszeit nicht erneut kandidierte. BONN - Veränderungen im Aufsichtsrat der Deutschen Post : Der ehemalige Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, leitet wie erwartet das Kontrollgremium. (Boerse, 24.04.2018 - 19:02) weiterlesen...