Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Chemie

BRÜSSEL - Nach dem Verbot des Pflanzenschutzmittels Chlorpyrifos in der Europäischen Union sollen demnächst auch keine Früchte mit Rückständen der Chemikalie mehr verkauft werden dürfen.

18.02.2020 - 14:11:25

EU-Staaten für Importverbot für Obst mit Spuren von Chlorpyrifos. Dafür sprach sich eine Mehrheit der EU-Staaten am Dienstag aus, wie es aus EU-Kreisen hieß. Demnach darf nach einem Übergangszeitraum von drei Monaten keine Ware mit nachweisbaren Spuren des Mittels angeboten werden. Das gilt auch für alle importierten Lebensmittel. 23 der 27 EU-Staaten waren den Angaben zufolge dafür, darunter auch Deutschland.

Chlorpyrifos wurde jahrzehntelang gegen Schädlinge in der Landwirtschaft eingesetzt, doch steht es im Verdacht, Erbgut und Nerven bei Kindern zu schädigen. Anfang Januar hatten die EU-Staaten beschlossen, die Zulassung des Mittels nicht zu verlängern. In Deutschland ist der Insektenkiller zwar seit Jahren nicht mehr auf dem Markt. Spuren wurden aber immer wieder auf importierten Orangen, Mandarinen und Grapefruits nachgewiesen.

Der Grünen-Politiker Harald Ebner begrüßte das Importverbot. Nur so würden Verbraucher vor Rückständen des Nervengifts geschützt. "Chlorpyrifos muss jetzt weltweit aus dem Verkehr gezogen werden", forderte Ebner. Die Bundesregierung müsse sich dafür einsetzen, die Chemikalie auf die sogenannte POP-Liste der weltweit geächteten Gifte der Stockholm Convention zu setzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Winzer stellen auf digitale Weinproben um. In etlichen Weinregionen kommt der Winzer jetzt virtuell vorbei: mit einer Online-Weinprobe. "Man ist da momentan sehr kreativ und sehr rührig", sagt der Sprecher des Deutschen Weininstituts in Bodenheim bei Mainz. Gute Beispiele für Online-Verkostungen gebe es bereits aus Baden-Württemberg, Franken, Sachsen und von der Mosel. TRIER - Gemeinsam beim Winzer Wein verkosten - das geht wegen der Corona-Pandemie gerade nicht mehr. (Boerse, 28.03.2020 - 10:49) weiterlesen...

VIRUS: Einreisestopp bringt bayerischen Hopfenbauern Probleme. Aktuell müssten auf den Feldern die Drähte gespannt werden, an denen sich die Hopfenpflanzen hinaufranken können, sagt Lukas Raith, Geschäftsführer beim Hopfenring in Wolnzach (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) in der Hallertau. Die Region an der Grenze zwischen Oberbayern und Niederbayern gilt als das größte Hopfenanbaugebiet der Welt. "Die Situation ist sehr schwierig", so Raith. AU IN DER HALLERTAU - Der Einreisestopp für Saisonarbeiter wegen des Coronavirus bereitet den bayerischen Hopfenbauern Sorgen. (Boerse, 28.03.2020 - 09:30) weiterlesen...

Krabbenfischer starten während Corona-Krise in ungewisse Saison. "Die Fischer können fischen, kein Problem. Aber die Nachfrage stagniert dadurch, dass die Restaurants geschlossen haben", sagte der Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft Küstenfischer der Nordsee, Günter Klever. Auch in Belgien - Hauptabnehmer der Nordseegarnelen - gebe es ja Beschränkungen. DITZUM - Mitten in der Corona-Krise starten die Krabbenfischer an der niedersächsischen Küste in eine ungewisse Saison. (Boerse, 28.03.2020 - 08:34) weiterlesen...

Zwangspause für Krabbenfischer wegen Corona. "Die Lage aktuell ist, dass wir nächste Woche liegen bleiben. Fangstopp", sagte der Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer, Kai-Arne Schmidt. "In Marokko haben sie auch das Virus. DITZUM - Gerade erst in die Saison gestartet, müssen Krabbenfischer an der deutschen Nordseeküste eine Zwangspause wegen der Corona-Krise einlegen. (Boerse, 28.03.2020 - 07:56) weiterlesen...

Mehrere tausend Freiwillige für die Spargelernte in NRW. "Manchen geht es gar nicht ums Geld, andere sind in Kurzarbeit und brauchen einen zusätzlichen Job", sagte Bernhard Rüb von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen der Deutschen Presse-Agentur. KÖLN - Nach dem Aufruf mehrerer Verbände haben sich in Nordrhein-Westfalen bereits mehrere tausend freiwillige Helfer für die Spargelernte gemeldet. (Boerse, 28.03.2020 - 07:56) weiterlesen...

Brüssel gewährt mehr Zeit für Umsetzung schärferer Düngeregeln. Vor der Bundesratsabstimmung an diesem Freitag hatten mehrere Länder und der Bauernverband gefordert, in der Corona-Krise die Fristen zu verlängern. Nach dpa-Informationen gab die EU-Kommission dafür am Donnerstag grünes Licht. BERLIN/BRÜSSEL - Deutschlands Bauern und die Bundesländer bekommen für die Umsetzung strengerer Dünge-Vorschriften zum Schutz des Grundwassers mehr Zeit. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 18:38) weiterlesen...