Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Facebook Inc, US30303M1027

BRÜSSEL / MENLO PARK - Facebook wehrt sich vor Gericht gegen Datenanfragen der EU-Kommission in zwei Wettbewerbsuntersuchungen, weil sie aus Sicht des Online-Netzwerks zu breit gefasst sind.

28.07.2020 - 12:15:27

Facebook wehrt sich gegen Datenanfragen der EU-Kommission. Dies würde dazu führen, dass die Firma größtenteils Dokumente aushändigen müsse, die nichts mit den Wettbewerbsermittlungen zu tun hätten, kritisierte Facebook in der Nacht zum Dienstag. Darunter wären auch medizinische Informationen zu Mitarbeitern, persönliche Finanzdokumente und Informationen über Familienmitglieder von Beschäftigten. Die Kommission kündigte an, sie werde ihre Position vor Gericht verteidigen und die Untersuchungen liefen weiter.

Facebook stört sich laut informierten Personen daran, dass die EU-Wettbewerbshüter alle Dokumente angefordert haben, die rund 2500 Begriffe enthalten. Darunter seien Wortkombinationen wie "big question" (große Frage), "not good for us" (nicht gut für uns) oder "shut down" (u.a. dichtmachen). Facebook strebt beim EU-Gericht auch eine einstweilige Verfügung an, um die Dokumenten-Übergabe noch vor einer Entscheidung im Hauptverfahren zu blockieren.

Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission nehmen die Handelsplattform Marketplace sowie allgemein den Umgang mit Daten unter die Lupe. Die vergangenes Jahr eingeleiteten Untersuchungen sind in einem frühen Stadium und es gibt noch kein förmliches Wettbewerbsverfahren. Bei solchen Ermittlungen ist es üblich, dass Regulierer Dokumente mit bestimmten Begriffen anfordern können.

Facebook bot der Kommission informierten Personen zufolge an, sämtliche Dokumente in einem "sicheren Datenraum" einzusehen, um sich davon zu überzeugen, dass sie für die Wettbewerbsermittlungen nicht relevant seien. Eine Einschränkung dabei wäre allerdings gewesen, dass die Unterlagen nicht kopiert werden könnten. Facebook-Jurist Tim Lamb betonte zugleich, das Online-Netzwerk kooperiere mit der Kommission und gehe davon aus, ihr Hunderttausende Dokumente zur Verfügung zu stellen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Facebook sperrt Profile radikaler Bolsonaro-Anhänger weltweit. Dies berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf das weltgrößte Online-Netzwerk am Samstag. SAO PAULO - Facebook hat die Profile radikaler Anhänger von Brasiliens Präsidenten Jair Bolsonaro nach eigenen Angaben, wie von einem Richter des Obersten Gerichtshofs verfügt, auch außerhalb des Landes gesperrt. (Boerse, 02.08.2020 - 12:06) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Facebook auf 285 Dollar - 'Overweight'. Der Umsatz und das operative Ergebnis (Ebitda) hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Ross Sandler in einer am Freitag vorliegenden Studie. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Facebook von 275 auf 285 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 31.07.2020 - 17:18) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Facebook auf 'Buy' - Ziel 242 Dollar. Das zweite Quartal sei besser verlaufen als erwartet, schrieb Analyst Eric Sheridan in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Aussicht für das Soziale Netzwerk blieben jedoch unsicher. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Facebook nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 242 US-Dollar belassen. (Boerse, 31.07.2020 - 17:09) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Tech-Riesen trotzen der Corona-Krise mit Milliardengewinnen. Amazon verzeichnete erstmals einen Umsatzrückgang und Facebook wuchs deutlich langsamer als gewohnt. Doch alle erzielten weiterhin Milliardengewinne und übertrafen die Markterwartungen. SAN FRANCISCO - Das Geschäft der großen Tech-Konzerne beweist enorme Widerstandskraft in der Corona-Krise. (Boerse, 31.07.2020 - 06:33) weiterlesen...

Facebook-Geschäft wächst langsamer. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um elf Prozent auf 18,8 Milliarden Dollar. In den ersten Juli-Wochen gab es ein ähnliches Wachstum, wie das weltgrößte Online-Netzwerk nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Vor der Krise waren in Facebooks Geschäft Wachstumsraten über 20 Prozent an der Tagesordnung. MENLO PARK - Das Geschäft von Facebook wächst wegen der Corona-Krise und eines Boykotts von Werbekunden deutlich langsamer als zuvor. (Boerse, 31.07.2020 - 05:45) weiterlesen...

China kritisiert USA wegen Prüfung von Videoplattform TikTok. "Die USA stellen eine Schuldvermutung auf und drohen chinesischen Unternehmen ohne Grund", sagte Außenamtssprecher Wang Wenbin am Donnerstag vor der Presse in Peking. Die USA sollten allen Mitspielern am Markt, darunter auch chinesischen Unternehmen, ein "offenes, gerechtes und nicht diskriminierendes Umfeld" bieten. PEKING - China hat die USA wegen ihrer Überprüfung der internationalen Videoplattform TikTok aus Sicherheitsgründen kritisiert. (Boerse, 30.07.2020 - 13:08) weiterlesen...