Produktion, Absatz

BRÜSSEL - Lebensmittel mit zu viel Zucker oder Fett sollten aus Sicht europäischer Verbraucherschützer grundsätzlich nicht mit angeblichen Gesundheitsvorteilen werben dürfen.

26.01.2018 - 11:31:26

Zucker mit Vitaminen: Verbraucherschützer gegen irreführende Hinweise. Der Verband BEUC forderte die EU-Kommission am Freitag auf, endlich die schon seit 2009 geplanten Nährwertprofile zu entwickeln und irreführende Hinweise zu unterbinden.

Gemeint ist zum Beispiel Traubenzucker, dem kleine Mengen Vitamine zugesetzt werden und der dann als "leistungsfördernd" beworben werden darf. Oder Kakaopulver, das auf der Packung mit einer Stärkung der Knochen und der Konzentrationsfähigkeit wirbt, aber zu 75 Prozent aus Zucker besteht. Oder Schokolade, die einen Anteil von 90 Prozent Fett und Zucker hat, aber mit dem ebenfalls enthaltenen Calcium wirbt.

"Man konsumiert damit große Mengen Fett und Zucker und nebenbei eine kleine Menge Calcium", sagte BEUC-Ernährungsexpertin Emma Calvert in Brüssel. Die Verbraucherschützer kritisieren, sehr ungesunde Lebensmitteln würden so mit einem "Heiligenschein" gesunder Zusätze versehen und Käufer in die Irre geführt, insbesondere bei Produkten für Kinder.

Zwar würden sogenannte Health Claims (gesundheitsbezogene Aussagen) von der Lebensmittelbehörde EFSA geprüft, sagte BEUC-Generaldirektorin Monique Goyens. Aber das bedeute im Fall der Schokolade nur, dass wirklich Calcium enthalten sei. Die geforderten Nährwertprofile würden dagegen Höchstgrenzen für ungesunde Bestandteile wie Fett, Zucker oder Salz festlegen. Werden diese überschritten, soll nicht mehr auf positive Eigenschaften hingewiesen werden oder nur mit zusätzlichen Hinweisen auf Nachteile.

Die Verbraucherschützer argumentieren mit der starken Zunahme von Übergewicht, vor allem bei Kindern. Verbrauchern solle es einfach gemacht werden, mehr gesunde Lebensmittel zu kaufen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ex-Grünen-Chefin Peter wird Präsidentin bei Ökoenergie-Verband. BERLIN - Die ehemalige Grünen-Vorsitzende Simone Peter wird Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE). Die Mitgliederversammlung wählte die 52-Jährige einstimmig, wie der Verband am Mittwoch mitteilte. Die ehemalige saarländische Umwelt- und Energieministerin tritt ihr neues Amt demnach am 1. März an. Peter war von 2013 bis 2018 Grünen-Chefin, im Januar trat sie nicht wieder an. Ex-Grünen-Chefin Peter wird Präsidentin bei Ökoenergie-Verband (Boerse, 21.02.2018 - 18:39) weiterlesen...

Opel-Werk Eisenach muss ausgelastet werden. "Ich baue darauf, dass es einen Ausgleich zwischen den Opel-Standorten gibt, bei dem auch das moderne Werk Eisenach ausgelastet werden muss", sagte Ramelow der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. Opel hatte am Dienstag angekündigt, dass jeder einzelne Werkstandort auf den Kostenprüfstand komme. ERFURT - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) erwartet, dass sich die Situation des Opel-Werks in Eisenach mit dem Umbau des kriselnden Autobauers stabilisiert. (Boerse, 21.02.2018 - 18:10) weiterlesen...

Forscher kündigen effizientere Herstellung von Malaria-Wirkstoff an. Nach eigenen Angaben haben sie dafür mit Hilfe grüner Chemie das Verfahren verbessert. Dabei werde Artemisinin als wichtigster Wirkstoff für die Malaria-Bekämpfung schneller, umweltfreundlicher und effizienter als bisher aus der Beifuß-Pflanze gewonnen, sagte Peter Seeberger, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam, am Mittwoch in Berlin. "Diese Entwicklung hat das Potenzial Millionen Leben zu retten." Andere Experten bleiben vorsichtiger. BERLIN - Max-Planck-Forscher aus Magdeburg und Potsdam sind voller Optimismus, dass sich der Hauptwirkstoff gegen Malaria kostengünstiger produzieren lässt. (Boerse, 21.02.2018 - 17:59) weiterlesen...

Studie belegt tödliche Folgen von Diesel (Boerse, 21.02.2018 - 17:18) weiterlesen...

Facebook schließt Vereinbarung über Musik-Urheberrechte ab. Das weltgrößte Online-Netzwerk schloss eine Vereinbarung mit der Organisation ICE, die unter anderem von der deutschen Rechteverwertungsgesellschaft Gema gegründet wurde. Von dem Deal abgedeckt sei die Musik von über 290 000 Rechteinhabern in 160 Ländern, teilten Facebook und die ICE am Mittwoch mit. Details der finanziellen Konditionen wurden nicht kommuniziert. MENLO PARK - Facebook -Nutzer sollten künftig so gut wie keine Urheberrechtsprobleme mit Musik in ihren Videos mehr haben. (Boerse, 21.02.2018 - 17:10) weiterlesen...

Gerry Weber muss weiter umbauen - Digital-Vorstand berufen. HALLE - Beim Modekonzern Gerry Weber reißen die Umbauarbeiten nicht ab. Um die Profitabilität der Gruppe nachhaltig zu verbessern, habe der Aufsichtsrat den Vorstand zur Erarbeitung eines Performanceprogramms beauftragt, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Details dazu will Gerry Weber bei der Bilanzpressekonferenz am 27. Februar bekannt geben. Fest steht, dass durch das Programm weitere Kosten anfallen werden, die das laufende Geschäftsjahr 2017/2018 belasten. So rechnet der Modekonzern mit einem operativen Ergebnis (Ebit) in Höhe von 10 bis 20 Millionen Euro und einem Umsatz von 870 bis 890 Millionen Euro. Die Aktie gab zuletzt um 3 Prozent nach. Gerry Weber muss weiter umbauen - Digital-Vorstand berufen (Boerse, 21.02.2018 - 16:40) weiterlesen...