EDF ELECTRICITE DE FRANCE, FR0010242511

BRÜSSEL / KOPENHAGEN - Der Ausbau erneuerbarer Energien in Europa verliert an Schwung.

18.12.2017 - 12:13:24

EU-Minister suchen Konsens zur Energiewende. Im vergangenen Jahr erhöhte sich ihr Anteil am gesamten Energieverbrauch in der EU nur noch um 0,2 Punkte auf 16,9 Prozent, wie die Umweltbehörde EEA am Montag berichtete.

Die neuen Zahlen kamen, während die EU-Energieminister in Brüssel über Regeln für die Energiewende bis 2030 berieten. Auf dem Tisch hatten sie auch Pläne zum weiteren Ausbau der Erneuerbaren in der Stromversorgung, zum Heizen und Kühlen sowie im Verkehr. Bis 2030 soll ein Anteil von mindestens 27 Prozent erreicht sein.

Bisher gilt eine Zielmarke von 20 Prozent bis 2020. Die Umweltbehörde EEA in Kopenhagen erklärte dazu am Montag, die Mitgliedstaaten seien zwar im Plan, das Ziel zu erreichen. Der Fortschritt werde aber langsamer. Von 2014 bis 2015 sei der Anteil von 16,1 auf 16,7 Prozent gewachsen, im Jahr darauf dann nur noch um ebenjene 0,2 Prozentpunkte auf 16,9 Prozent. Hintergrund war allerdings laut EEA ein insgesamt steigender Energiebedarf 2015 und 2016.

Beim Strom geht der Umbau laut EEA voran. Rund 86 Prozent aller neuen Kraftwerke in den EU-Staaten waren 2016 Ökostrom-Anlagen - im Vergleich zu 62 Prozent weltweit. Damit sei die EU - gemessen an der Bevölkerung - Weltspitze beim Ausbau von Ökostrom.

Die EU-Energieminister berieten in Brüssel insgesamt vier Gesetzgebungsvorhaben für die Energiewende nach 2020. Damit soll vor allem das Ziel erreicht werden, bis 2030 mindestens 40 Prozent weniger Klimagase auszustoßen als 1990.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!