Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BRÜSSEL - Im Kampf gegen den Preisverfall bei Olivenöl wurde in der EU in den vergangenen Monaten gut ein Viertel des gesamten Bestands eingelagert.

27.02.2020 - 15:52:24

Gegen den Preisverfall: Gut 200 000 Tonnen Olivenöl in EU eingelagert. Zu Beginn des Wirtschaftsjahres 2019/2020 wurden unter dem aktuellen Programm gegen das Überangebot insgesamt 213 500 Tonnen (27 Prozent) zurückgehalten, wie die EU-Kommission am Donnerstag mitteilte.

Die Brüsseler Behörde hatte angesichts des Preisverfalls von Olivenöl im November einem Hilfsprogramm zugestimmt, unter dem große Mengen des Öls mit finanzieller Unterstützung der EU von privaten Marktteilnehmern eingelagert werden sollten. So sollte das Überangebot sinken.

Das vierte und letzte Ausschreibungsverfahren sei nun mit einem Höchstpreis von 83 Cent pro Tonne und Tag für extra natives und natives Olivenöl sowie für Lampant-Olivenöl beendet worden, teilte die EU-Kommission mit. Die betroffenen 41 600 Tonnen müssten nun mindestens 180 Tage gelagert werden.

"Es ist zu früh, die gesamten Auswirkungen der Unterstützung zu sehen, aber erste Zeichen der Preiserholung sind bereits sichtbar", sagte EU-Landwirtschaftskommissar, Janusz Wojciechowski.

Die EU ist weltweit führend bei der Herstellung, dem Konsum und dem Export von Olivenöl. Seit 2013 produzierte und exportierte die Staatengemeinschaft nach Angaben der EU-Kommission durchschnittlich gut zwei Drittel des weltweiten Olivenöls. Spanien ist der wichtigste Olivenöl-Produzent, gefolgt von Italien, Griechenland und Portugal.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verband: Versorgung mit Speiseöl in Deutschland gesichert. "Aus heutiger Sicht ist die Versorgung der heimischen Märkte mit Speiseölen, Eiweißfuttermitteln und Ölsaaten aus den Ölmühlen gesichert", sagte die Präsidentin des Verbands der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland (OVID), Jaana Kleinschmit von Lengefeld, am Freitag in Berlin. Dennoch sei die aktuelle Situation für die Branche eine Herausforderung. BERLIN - Trotz der Coronavirus-Krise gibt es nach Angaben des zuständigen Verbands aktuell keine Probleme bei der Versorgung mit Speiseöl. (Boerse, 03.04.2020 - 13:00) weiterlesen...

VIRUS: Schleswig-Holstein schließt wegen Corona mobile Würstchenstände. Wie die Staatskanzlei am Freitag mitteile, müssen mobile Verkaufsstände wie Würstchenbuden, Eis- oder Kaffeewagen schließen. Die Regierung bekräftigte, dass Reisen aus touristischem Anlass in das Gebiet des Bundeslandes untersagt sind, stellte aber auch klar: "Dies umfasst keine Tagesreisen innerhalb des Landes und keine Ausflüge von geringem Umfang wie Spaziergänge und -fahrten". Das Land gelte nicht als Risikogebiet. KIEL - Schleswig-Holsteins Landesregierung hat die Schutzmaßnahmen gegen das neuartige Coronavirus in Teilen verschärft. (Boerse, 03.04.2020 - 10:33) weiterlesen...

Restaurantkette Vapiano stellt Insolvenzantrag. Das habe der Vorstand der Vapiano SE entschieden, teilte das Unternehmen am späten Mittwochabend in Köln mit. Zugleich werde geprüft, ob Insolvenzanträge für Tochtergesellschaften der Vapiano-Gruppe gestellt werden müssten. KÖLN - Inmitten der Coronavirus-Krise will die angeschlagene Restaurantkette Vapiano beim Amtsgericht Köln einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit stellen. (Boerse, 02.04.2020 - 19:37) weiterlesen...

Erntehelfer dürfen unter Auflagen doch nach Deutschland kommen. Darauf haben sich Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag verständigt. BERLIN - Um drohende Ernteausfälle zu verhindern, sollen in diesem und im kommenden Monat jeweils 40 000 Saisonarbeiter aus Osteuropa nach Deutschland einreisen dürfen. (Boerse, 02.04.2020 - 17:15) weiterlesen...

VIRUS: Corona-Krise bringt Pommes-Markt fast zum Erliegen. "Der faktische Wegfall des Außerhaus-Verzehrs bringt den Absatz in ganz Europa praktisch zum Erliegen", heißt es in einer Analyse des Deutschen Bauernverbands von Donnerstag. Einige Verarbeiter hätten die Produktion stillgelegt oder planten dies. Dagegen laufe der Absatz abgepackter Speisekartoffeln über Supermärkte weiter zügig. BERLIN - Die Corona-Krise mit Schließungen von Restaurants und Gaststätten hat das Geschäft mit Pommes frites weitgehend gestoppt. (Boerse, 02.04.2020 - 16:01) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Baywa für Adler Real Estate im SDax. Durch den Kauf sinkt der Streubesitz von Adler unter zehn Prozent, eine Bedingung für die Berücksichtigung in dem Index. ZUG - Der Agrarhändler Baywa in Zug mitgeteilt. (Boerse, 02.04.2020 - 05:46) weiterlesen...