Alphabet C-Aktie, US02079K1079

BRÜSSEL - Google will die über vier Milliarden Euro schwere Wettbewerbsstrafe im Zusammenhang mit dem Smartphone-Betriebssystem Android wie angekündigt vor Gericht kippen.

10.10.2018 - 09:16:25

Google reicht Widerspruch gegen Android-Wettbewerbsstrafe ein. Der Internet-Konzern reichte seinen Einspruch am Dienstag ein, einen Tag vor Ablauf der Widerspruchsfrist. Die EU-Kommission hatte Google Mitte Juli nicht nur eine Rekord-Wettbewerbsstrafe von 4,34 Milliarden Dollar auferlegt, sondern auch tiefgreifende Änderungen am Android-Geschäftsmodell gefordert.

Die Brüsseler Behörde wirft Google den Missbrauch seiner Marktdominanz bei Smartphone-Betriebssystemen vor. Die Kommission stört sich unter anderem daran, dass Hersteller von Android-Smartphones, die Google-Dienste einbinden wollen, immer ein komplettes Paket aus elf Apps des Internet-Konzerns auf die Geräte bringen müssen. So kommen zum Beispiel auch Googles Webbrowser Chrome und die Google-Suche immer auf die Geräte, selbst wenn ein Hersteller zum Beispiel nur die App-Plattform Play Store installieren will.

Aus Sicht von Vestager sichert Google damit die Vorherrschaft seiner Suchmaschine auf den Smartphones zum Nachteil des Wettbewerbs. Außerdem kritisiert die Brüsseler Behörde die sogenannte Anti-Fragmentierungs-Vereinbarung, gemäß der Anbieter von Geräten mit Google-Diensten nicht gleichzeitig auch Smartphones mit stark abgewandelten Android-Versionen verkaufen können.

Google sieht durch die Forderungen der Kommission die Voraussetzung dafür bedroht, dass Android Geräteherstellern kostenlos angeboten wird. Der Konzern hatte bereits im Juli angekündigt, dass er die Entscheidung der Kommission anfechten werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chinesischer Bezahlgigant Alipay bleibt Kampf um deutschen Markt fern. um das Bezahlen per App in Europa ein. Das Unternehmen mit seinen 700 Millionen Nutzern will lediglich in der Nachbarschaft Chinas das Geschäft auf den lokalen Märkten ausbauen, sich in Deutschland und dem übrigen Europa aber weiter auf chinesische Kunden beschränken. MÜNCHEN - Der chinesische Bezahlgigant Alipay steigt nicht in den Wettkampf mit Apple , Google und Co. (Boerse, 14.10.2018 - 14:35) weiterlesen...

Google-Topmanager: Vermutlich keine Spionagechips auf Cloud-Servern. "Wenn Sie meine persönliche Meinung hören wollen: Ich glaube, da ist nichts passiert", sagte der Schweizer, der bei Google für die technische Infrastruktur und die Cloud-Dienste verantwortlich ist, auf der Konferenz "Next '18" in London. Er und seine Kollegen hätten von den Gerüchten schon gehört, bevor der Bloomberg-Bericht erschienen sei. LONDON - Auf den Servern großer Cloud-Anbieter in den USA sind nach Einschätzung des Google -Topmanagers Urs Hölzle vermutlich keine Spionagechips aus China untergebracht worden. (Boerse, 11.10.2018 - 10:27) weiterlesen...

Handelskonzern Metro zieht Finanzanwendungen in die Google-Cloud. Metro-NOM, der IT-Bereich des deutschen Handelsriesen, betreibt sein zentrales Finanzsystem künftig auf der Cloud-Plattform von Google . "Wir konsolidieren damit 100 verschiedene Systeme in 35 Ländern", sagte Timo Salzsieder, CIO der Metro AG , auf der Konferenz "Next '18" in London. LONDON/DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro schwenkt im großen Stil auf eine technische Infrastruktur in der Cloud um. (Boerse, 10.10.2018 - 12:37) weiterlesen...

Bezahldienst Paypal kooperiert mit Google Pay. Durch die am Mittwoch bekanntgegebene Kooperation könnte Google Zugang zu vielen neuen Nutzern für sein Mobil-Bezahlsystem bekommen: Paypal hat in Deutschland rund 20,5 Millionen Kunden. BERLIN - Kunden des Bezahldienstes Paypal können künftig in Deutschland über Android-Smartphones per Google Pay im Laden bezahlen. (Boerse, 10.10.2018 - 12:21) weiterlesen...

KORREKTUR: Google reicht Widerspruch gegen Android-Wettbewerbsstrafe ein (Im 3. Satz, erster Absatz, wurde die Währung in Euro geändert.) (Boerse, 10.10.2018 - 12:09) weiterlesen...

Google stellt neue 'Pixel'-Smartphones und Display fürs Zuhause vor. Das neue Smartphone "Pixel 3" soll unter anderem von allein Selfie-Fotos auslösen, wenn es ein Lächeln erkennt, sowie bewegte Objekte permanent im Fokus behalten. Der vernetzte Lautsprecher Google Home Hub macht den Sprachassistenten des Konzerns auch mit einem Bildschirm zuhause nutzbar. Google betonte, man habe auf eine Kamera bei dem Gerät verzichtet, um Sorgen um die Privatsphäre vorzubeugen. MOUNTAIN VIEW - Google will sich mit neuen Smartphones und einem Display fürs vernetzte Zuhause als Gerätehersteller etablieren und dabei seine Stärken bei künstlicher Intelligenz ausspielen. (Boerse, 09.10.2018 - 18:49) weiterlesen...