Regierungen, Lebensmittelhandel

BRÜSSEL - Geplante US-Strafzölle auf spanische Oliven haben bei der EU-Kommission scharfen Protest ausgelöst.

13.06.2018 - 13:31:24

EU-Kommission protestiert gegen geplante US-Zölle auf Oliven. Die anvisierten Anti-Dumping-Zölle seien in der Höhe völlig ungerechtfertigt, protektionistisch und inakzeptabel, sagte ein Kommissionssprecher am Mittwoch in Brüssel. Sollten die Maßnahmen im Juli tatsächlich bestätigt werden, werde die EU entsprechend handeln.

Das US-Handelsministerium hatte am Dienstag spanischen Exporteuren und der spanischen Regierung vorgeworfen, reife Oliven zu unfairen Dumpingpreisen in die USA zu exportieren. Sie würden bis zu 25,5 Prozent unter ihrem Wert verkauft. Zudem subventioniere der spanische Staat die Oliven mit bis zu 27 Prozent. Das Ministerium kündigte Anti-Dumping-Zölle an, über die die zuständige US-Kommission am 24. Juli entscheiden soll.

"Weder die Substanz dieser Entscheidung noch das Verfahren, das dahin führte, sind gerechtfertigt", sagte der Sprecher. Die Kommission habe zusammen mit Spanien die Interessen der EU-Olivenproduzenten seit Beginn des Verfahrens verteidigt und dies mehrfach auf hoher politischer Ebene thematisiert. "Wir sehen auch die mögliche größere Bedeutung dieses Verfahrens", sagte der Sprecher. "Gerade deshalb hat sich die Kommission so aktiv in das Verfahren eingebracht."

Zwischen den USA und der EU war zuletzt ein Handelskonflikt entbrannt. US-Präsident Donald Trump hatte zusätzliche Zölle auf Stahl und Aluminium verhängt, was die EU mit zusätzlichen Zöllen auf US-Produkte wie Motorräder, Jeans oder Whiskey beantwortete. Trump droht auch mit Strafzöllen auf Autos.

Der Kommissionssprecher betonte, die Kommunikationskanäle nach Washington blieben offen und man sei weiter zur freundlichen Zusammenarbeit bereit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Staatsmedien: Nordkorea testet neue High-Tech-Waffe. Kim habe zu diesem Zweck eine Teststelle eines nationalen Verteidigungsinstituts besucht, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag unter Berufung auf Berichte staatlicher nordkoreanischer Medien. Nähere Angaben zur Waffe wurden demnach nicht gemacht - die Erprobung sei aber erfolgreich gewesen. SEOUL - Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un hat nach Angaben staatlicher Medien dem Test einer neu entwickelten High-Tech-Waffe in dem international isolierten Land beigewohnt. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 23:42) weiterlesen...

KORREKTUR: Grüne, SPD und FDP in Hessen sondieren Möglichkeit für Ampelkoalition (Angaben zu weiteren Treffen im 4. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 22:46) weiterlesen...

Grüne, SPD und FDP in Hessen sondieren Möglichkeit für Ampelkoalition. "Konzentriert" und "intensiv" sei darüber gesprochen worden, hieß es anschließend. "Ich kann kein Thema erkennen, bei dem es nicht möglich ist, eine gemeinsame, tragfähige Position zu finden", sagte der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel anschließend am Donnerstagabend. FRANKFURT - Fünf Stunden lang haben Spitzenpolitiker von Grünen, SPD und FDP in Hessen am Donnerstag in Frankfurt in einem ersten Sondierungsgespräch ein mögliches Ampelbündnis erörtert. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 20:50) weiterlesen...

May: Glaube 'mit jeder Faser meines Seins' an Brexit-Kurs. "Ich glaube mit jeder Faser meines Seins, dass der Kurs, den ich vorgegeben habe, der richtige für unser Land und unser ganzes Volk ist", sagte May am Donnerstagabend bei einer Pressekonferenz in London im Regierungssitz 10 Downing Street. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May hat die Kritik an ihrem Brexit-Abkommen energisch zurückgewiesen. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 18:52) weiterlesen...

Altmaier will im Stromstreit mit Bayern vermitteln. "Ich bin generell bereit zu vermitteln", sagte Altmaier am Donnerstag in Erfurt. Zuvor hatte ihn Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) gebeten, diese Rolle zu übernehmen. Hintergrund ist, dass Bayern nur zwei der vier Leitungssysteme abnimmt, die eine neu gebaute Stromtrasse bietet. Dabei handelt es sich um die 2017 in Betrieb gegangene, etwa 150 Kilometer lange Thüringer Strombrücke. ERFURT - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will den Stromstreit zwischen Thüringen und Bayern entschärfen. (Boerse, 15.11.2018 - 18:31) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2/Fall Khashoggi: USA verhängten Sanktionen - Todesurteile gefordert ("verhängen" in der Überschrift) (Boerse, 15.11.2018 - 18:23) weiterlesen...