Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

BRÜSSEL - Die Zahl der schweren Industrieunfälle in der Europäischen Union ist seit der Einführung strengerer Regeln gesunken.

29.09.2021 - 17:49:29

Weniger schwere Industrieunfälle in der EU. Dies geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der EU-Kommission hervor. Trotz der wachsenden Chemieindustrie sei die Zahl von Unfällen mit gefährlichen Substanzen gesunken, seit die sogenannte Seveso-III-Richtlinie 2015 in Kraft trat, befand die Brüsseler Behörde.

Die Richtlinie soll schwere Unfälle mit gefährlichen Stoffen und Chemikalien vermeiden und Schäden für Menschen und Umwelt gering halten. Rund 12 000 Einrichtungen fallen darunter, die solche Stoffe nutzen oder lagern, zum Beispiel in der Chemie und Petrochemie. Die Richtlinie schreibt ihnen zum Beispiel vor, regelmäßig Sicherheitsberichte zu erstellen und Notfallpläne zu entwickeln. Deutschland hat mit rund 3600 die meisten Industrieeinrichtungen, die unter die Seveso-Richtlinie fallen.

Das Gesetz geht auf einen Unfall bei einem Chemiekonzern nahe der italienischen Gemeinde Seveso 1976 zurück. Hochgiftiges Dioxin wurde mit schwerwiegenden Folgen für die Umwelt und die Gesundheit der Bewohner freigesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Industrie fordert mehr Tempo bei Klimaschutz - Wohlstand in Gefahr. Sonst würden Klimaziele 2030 verfehlt, sagte Industriepräsident Siegfried Russwurm am Donnerstag in Berlin. "Uns läuft die Zeit davon." Der Umbau zur Klimaneutralität bis 2045 sei eine gesamtgesellschaftliche "Mammutaufgabe" historischen Ausmaßes und erfordere schon bis zum Jahr 2030 Mehrinvestitionen von 860 Milliarden Euro. BERLIN - Die deutsche Industrie mit Millionen von Beschäftigten hat die nächste Bundesregierung zu schnellen grundlegenden Weichenstellungen im Klimaschutz aufgefordert. (Boerse, 21.10.2021 - 15:47) weiterlesen...

Zeitplan für Tesla-Start offen - Wiederholung von Online-Verfahren. Die Online-Erörterung des Landes Brandenburg von mehr als 800 Einwänden gegen den Bau der Fabrik wird wiederholt. Das Brandenburger Umweltministerium teilte am Donnerstag mit, das Landesamt für Umwelt habe dies aus Gründen der Rechtssicherheit entschieden. Damit reagiert das Land auf Kritik mehrerer Umweltverbände. Tesla-Chef Elon Musk plant, dass die ersten Elektroautos in Grünheide spätestens im Dezember produziert werden. Doch die abschließende Genehmigung des Landes fehlt noch - und die neue Online-Erörterung muss dann noch ausgewertet werden. GRÜNHEIDE - Der Zeitplan für den Produktionsstart von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide bei Berlin ist wieder ein Stück unsicherer geworden. (Boerse, 21.10.2021 - 14:28) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Sehr schwache ABB belasten auch Siemens. Sie sanken dabei auch unter die 21- und 50-Tage-Linie für den kurz- und mittelfristigen Trend. FRANKFURT - Die seit einer Woche verbuchten Kursgewinne der Siemens-Aktien lagen die Papiere am Nachmittag auf dem letzten Platz mit minus 2,4 Prozent. (Boerse, 21.10.2021 - 14:04) weiterlesen...

IG Metall verlangt vom Bund öffentliche Investitionen. FRANKFURT/BERLIN - Mit bundesweiten Protestaktionen will sich die IG Metall in die laufenden Koalitionsverhandlungen einmischen. Im Aufruf zum Aktionstag am Freitag kommender Woche (29. Oktober) verlangt die Gewerkschaft bis 2030 öffentliche Investitionen von 500 Milliarden Euro in Infrastruktur, Zukunftstechnologien und die Qualifizierung der Beschäftigten. "Es muss gerecht zugehen im Wandel", sagte der Erste Vorsitzende Jörg Hofmann laut einer Mitteilung vom Donnerstag. Dies verlange Sicherheit für die Beschäftigten und faire Lastenverteilung. IG Metall verlangt vom Bund öffentliche Investitionen (Boerse, 21.10.2021 - 13:48) weiterlesen...

Südkoreas erster Test einer selbstgebauten Rakete nur halberfolgreich. Laut Präsident Moon Jae In hat die Rakete am Donnerstag zwar "alle Flugsequenzen abgeschlossen", jedoch nicht wie geplant eine Satellitenattrappe in die Erdumlaufbahn bringen können. "Wir haben unser Ziel leider nicht ganz erreicht", sagte Moon, der den Start der Rakete direkt am Weltraumbahnhof beobachtet hatte. SEOUL/GOHEUNG - Südkoreas erster Test einer komplett selbstgebauten Trägerrakete hat die Zielvorgaben nicht vollständig erreicht. (Boerse, 21.10.2021 - 13:35) weiterlesen...

Deutsche Industrie fordert 'Infrastrukturoffensive' für Klimaschutz. Sonst würden Klimaziele 2030 verfehlt, sagte Industriepräsident Siegfried Russwurm am Donnerstag in Berlin. "Uns läuft die Zeit davon." Der Umbau zu Klimaneutralität sei eine gesamtgesellschaftliche "Mammutaufgabe" und erfordere schon bis zum Jahr 2030 Mehrinvestitionen von 860 Milliarden Euro. BERLIN - Die deutsche Industrie hat die nächste Bundesregierung zu schnellen grundlegenden Weichenstellungen im Klimaschutz aufgefordert. (Boerse, 21.10.2021 - 12:20) weiterlesen...