Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MERCK KGAA, DE0006599905

BRÜSSEL - Die Wettbewerbshüter der EU haben gegen den vom Darmstädter Dax -Konzern Merck übernommenen Laborzulieferer Sigma-Aldrich eine Geldbuße von 7,5 Millionen Euro verhängt.

03.05.2021 - 17:01:27

Merck-Tochter Sigma-Aldrich soll Millionenstrafe an EU zahlen. Grund sind unrichtige beziehungsweise irreführende Angaben des US-Unternehmens während des Fusionskontrollverfahrens, wie die EU-Kommission am Montag mitteilte.

Der Chemie- und Pharmakonzern Merck hatte Sigma-Aldrich im Jahr 2015 für 17 Milliarden Dollar übernommen. Die EU-Wettbewerbshüter stimmten der Übernahme unter der Bedingung zu, dass Teile des europäischen Geschäfts für Lösungsmittel und anorganische Stoffe veräußert werden. Nach Angaben vom Montag wurde ein Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in dem Verfahren allerdings nicht offengelegt.

"Die Wirksamkeit unseres Fusionskontrollsystems hängt davon ab, dass die beteiligten Unternehmen korrekte Angaben machen", kommentierte die zuständige Vizepräsidentin der EU-Kommission, Margrethe Vestager. Der Beschluss über die Geldbuße für Sigma-Aldrich zeige, dass Unternehmen keine Informationen zurückhalten und auch keine irreführenden Angaben machen sollten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Laborsparte treibt Pharma- und Spezialchemiefirma Merck weiter an. Der Konzern bestätigte am Mittwoch zur Vorlage seiner endgültigen Zahlen die kürzlich angehobenen Jahresziele. "Im ersten Quartal haben wir in einem herausfordernden Umfeld große Stärke bewiesen", sagte die Anfang Mai angetretene neue Konzernchefin Belen Garijo laut Mitteilung. Die Aktie war vorbörslich kaum bewegt. DARMSTADT - Das florierende Laborgeschäft sorgt auch im ersten Quartal beim Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA weiter für Rückenwind. (Boerse, 12.05.2021 - 15:08) weiterlesen...

Laborsparte treibt Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck zum Jahresstart an. Die Sparte profitierte einmal mehr von der stark gestiegenen Nachfrage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, wie das Dax -Unternehmen am Mittwoch in Darmstadt mitteilte. Das Pharmageschäft und die auf Halbleiter fokussierte Sparte für Spezialmaterialien wuchsen zwar aus eigener Kraft, mussten jedoch wegen belastender Wechselkurseffekte jeweils nominal einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen. DAMSTADT - Das florierende Laborgeschäft sorgt auch im ersten Quartal beim Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA für Rückenwind. (Boerse, 12.05.2021 - 07:20) weiterlesen...

MERCK IM FOKUS: Gute Aussichten zum Führungswechsel. Noch vor der offiziellen Quartalsbilanz haben die Darmstädter ihre Jahresprognosen angehoben. Investoren warten gespannt, welche Duftmarken die neue Konzernlenkerin setzt. Zur Lage des Unternehmens, was die Analysten sagen und was die Aktie macht. DARMSTADT - Die neue Merck-KGaA-Chefin Belen Garijo startet mit guten Vorgaben in ihren Job, denn die Corona-Pandemie beschert dem Pharma- und Spezialchemiekonzern derzeit Rückenwind. (Boerse, 10.05.2021 - 08:33) weiterlesen...