Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

BRÜSSEL - Die Europäische Union will künftig schneller und entschlossener auf Naturkatastrophen und andere Unglücke in einem oder mehreren EU-Staaten reagieren können.

09.02.2021 - 10:25:25

Corona-Lehre: EU stärkt Katastrophenschutz. Unterhändler der Mitgliedsstaaten und des Europaparlament einigten sich am späten Montagabend darauf, den Zivilschutz-Mechanismus zu stärken. Damit ziehen sie auch eine Lehre aus der Corona-Krise. Die Übereinkunft muss noch formell von beiden Seiten bestätigt werden.

Die Einigung stelle sicher, dass kein Hilferuf eines EU-Landes mehr ohne Antwort bleibe, sagte der Parlamentsverhandler Nikos Androulakis. Der Grieche verwies auf den Beginn der Corona-Krise, als Italien erfolglos Unterstützung durch das Programm angefragt habe. Damals seien die EU-Staaten jedoch damit beschäftigt gewesen, dass die Pandemie sie selbst bald treffen werde.

Unter anderem darf die EU-Kommission künftig unter bestimmten Bedingungen nötige Ressourcen anschaffen. In den kommenden sieben Jahren soll das Hilfsprogramm dafür mit 1,263 Milliarden Euro ausgestattet sein - drei mal so viel wie zuletzt. Ein bestimmter Anteil soll direkt in Krisenprävention gehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Altmaier: Bei Corona-Gipfel für die Wirtschaft 'viel erreicht'. (In der Überschrift wurde die Schreibweise des Namens Altmaier berichtigt) WDH/Altmaier: Bei Corona-Gipfel für die Wirtschaft 'viel erreicht' (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:24) weiterlesen...

Wirtschaft von Ergebnissen des Corona-Gipfels weitgehend enttäuscht. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) betonte jedoch, es werde erste wichtige Öffnungsschritte geben. Dem Handwerk gehen die vereinbarten Lockerungspläne aber nicht weit genug, die Touristikbranche kritisierte den weiteren Lockdown als inakzeptabel, der Handelsverband HDE sprach gar von einer "Katastrophe" für den Einzelhandel. BERLIN - Die Ergebnisse des Corona-Gipfels von Bund und Ländern sind in der Wirtschaft weitgehend mit Enttäuschung aufgenommen worden. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:14) weiterlesen...

Altmeier: Bei Corona-Gipfel für die Wirtschaft 'viel erreicht'. "Für die Wirtschaft wurde viel erreicht", sagte Altmaier am Donnerstag im "Frühstart" von RTL/ntv. So werde es im März erste wichtige, aber verantwortbare Öffnungsschritte geben. Zudem habe sich die Runde von der umstrittenen 35er-Inzidenz verabschiedet. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich zufrieden mit den Ergebnissen der Bund-Länder-Beratungen in der Corona-Pandemie gezeigt. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:03) weiterlesen...

Kubicki: Fehler in Corona-Krise schaden dem Ansehen Deutschlands. "Kein vernünftiges Schnelltestmanagement, kein Impfmanagement, keine Alternative zur einfältigen Schließung ganzer Branchen - nach über einem Jahr Pandemie. Mit dieser Politik schadet diese Bundesregierung dem Ansehen Deutschlands in der Welt massiv", sagte Kubicki der "Rheinischen Post" (Donnerstag). "Es ist ein Teufelskreis: Je länger dieser Lockdown anhält, umso deutlicher wird die Unfähigkeit dieser Regierung. Zugleich verlängert diese Unfähigkeit den Lockdown", sagte der Bundestagsvizepräsident weiter. BERLIN - FDP-Vize Wolfgang Kubicki wirft der Bundesregierung vor, mit Fehlern im Corona-Krisenmanagement auch das internationale Ansehen Deutschlands zu beschädigen. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:03) weiterlesen...

Landkreistag kritisiert Öffnungsregeln als 'schwer verständlich'. "Die beschlossene Öffnungsmatrix ist sehr schwer verständlich. Das ist nicht gut in Anbetracht dessen, dass wir auf das Mitmachen der Bevölkerung und der Wirtschaft nach wie vor angewiesen sind", sagte Landkreistag-Präsident Reinhard Sager dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Donnerstag). BERLIN - Der deutsche Landkreistag begrüßt die Beschlüsse des Corona-Gipfels, kritisiert den Kriterienkatalog für Öffnungen aber als zu kompliziert. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 08:50) weiterlesen...

Mehr als 5000 Abgeordnete vor Tagung von Chinas Volkskongress geimpft. Der Vorsitzende des chinesischen Impfherstellers Sinopharm, Yu Qingming, enthüllte die Impfaktion laut Staatsmedien am Donnerstag zu Beginn der Sitzung der Konsultativkonferenz. Dieses Beratergremium verdienter Persönlichkeiten kommt immer parallel zum chinesischen Parlament zusammen. Der Volkskongress beginnt am Freitag seine diesjährige Jahrestagung in der Großen Halle des Volkes. PEKING - Mehr als 5000 Abgeordnete des chinesischen Volkskongresses und der Konsultativkonferenz sind vor ihren beiden Jahrestagungen in Peking gegen das Coronavirus geimpft worden. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 08:50) weiterlesen...