Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kosmetik, Textilien

BRÜSSEL - Die Europäische Kommission hat die Übernahme des weltbekannten deutschen Sandalenherstellers Birkenstock durch das US-amerikanische Unternehmen L Catterton genehmigt.

23.04.2021 - 16:26:27

EU-Kommission gibt Übernahme von Birkenstock frei. "Das Vorhaben wurde im Rahmen des vereinfachten Fusionskontrollverfahrens geprüft", teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit. Demnach wirft die geplante Übernahme keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken auf.

Birkenstock mit Sitz im rheinland-pfälzischen Linz am Rhein hatte die Partnerschaft im Februar als nächsten logischen Schritt bezeichnet, um auch in Zukunftsmärkten wie China und Indien weiter stark zu wachsen. Die Transaktion stand bislang unter dem Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörden. L Catterton ist laut Mitteilung der Kommission eine Gesellschaft, die etwa im Einzelhandel, der Gastronomie und in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie tätig ist.

Birkenstock hat rund 4300 Beschäftigte und steht nach eigenen Angaben wirtschaftlich auf stabilen Füßen. 2019 habe das Unternehmen rund 720 Millionen Euro Umsatz bei 130 Millionen Euro Nettogewinn verbucht - und auch im Corona-Jahr 2020 trotz zweimonatiger Fabrikschließungen Erlöse etwa auf Vorjahresniveau erwirtschaftet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Adidas nach starkem Jahresauftakt für Umsatz etwas optimistischer. So stiegen die Erlöse um 20 Prozent auf knapp 5,3 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Herzogenaurach mitteilte. Währungsbereinigt betrug das Plus 27 Prozent. Dabei profitierte der Konzern von einer starken Entwicklung in China. Auch die Profitabilität verbesserte sich deutlich, nachdem im Vorjahr erstmals die Corona-Pandemie erheblich belastet hatte. So stieg das Betriebsergebnis von 48 Millionen auf 704 Millionen Euro. Unter dem Strich blieben im fortgeführten Geschäft 502 Millionen Euro hängen, nach 26 Millionen Euro im Vorjahr. In den Zahlen nicht mehr enthalten ist die zum Verkauf stehende US-Tochter Reebok. Die Zahlen lagen über den Erwartungen der Analysten. HERZOGENAURACH - Der Sportartikelhersteller Adidas hat im ersten Quartal ein kräftiges Wachstum verzeichnet. (Boerse, 07.05.2021 - 12:12) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Aktualisiertes Umsatzziel treibt Adidas an und zieht Puma mit. Charttechnische Impulse stützen die Aktie des Herzogenauracher Sportartikelherstellers zusätzlich. FRANKFURT - Eine etwas optimistischere Jahresumsatzprognose von Adidas hat am Freitag die Anleger überzeugt. (Boerse, 07.05.2021 - 10:58) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Adidas auf 'Buy' - Ziel 340 Euro. Der Sportartikelhersteller sei stark ins Jahr gestartet, schrieb Analyst James Grzinic in einer am Freitag vorliegenden Studie. In den USA seien die Herzogenauracher offenbar wesentlich besser vorangekommen als befürchtet. Die leichte Anhebung des Umsatzziels für dieses Jahr lege zudem nahe, dass die Bedenken über mögliche Schäden für das weitere China-Geschäft angesichts des jüngsten Sanktionsstreits überzogen schienen. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat die Einstufung für Adidas nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 340 Euro belassen. (Boerse, 07.05.2021 - 10:17) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser hebt Zalando auf 'Buy' - Ziel 100 Euro. Der Online-Modehändler habe wieder einmal die Erwartungen übertroffen, lobte Analyst Christian Salis in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Aktie habe die starke operative Entwicklung im ersten Jahresviertel kaum widergespiegelt, da die bevorstehende Ausschüttung der Kinnevik-Aktien die Stimmung belastet habe. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Zalando nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 97 auf 100 Euro angehoben. (Boerse, 07.05.2021 - 09:36) weiterlesen...

Online-Petition in Japan ruft zu Absage der Olympischen Spiele auf. Die unter anderem an Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Kommitees (IOC), gerichtete Petition zählte am Freitag bereits mehr als 207 000 Unterschriften. Sie wurde vom japanischen Anwalt Kenji Utsunomiya initiiert und trägt den Titel "Sagen Sie die Olympischen Spiele in Tokio ab, um unser Leben zu schützen". Derweil soll der Corona-Notstand für Tokio bis zum Ende des Monats verlängert werden. TOKIO - Eine Online-Petition in Japan mit der Forderung nach einer Absage der Olympischen Spiele in Tokio ist innerhalb von zwei Tagen von mehr als 200 000 Menschen unterzeichnet worden. (Boerse, 07.05.2021 - 08:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Adidas auf 'Neutral' - Ziel 280 Euro. Der Sportartikelhersteller habe im ersten Quartal besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analystin Chiara Battistini in einer ersten Einschätzung am Freitag. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Adidas nach Zahlen und Anhebung des Ausblicks auf "Neutral" mit einem Kursziel von 280 Euro belassen. (Boerse, 07.05.2021 - 08:47) weiterlesen...