Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telefonica Deutschland, DE000A1J5RX9

BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben ein 2,1 Milliarden Euro starkes Hilfspaket für ein besseres Mobilfunknetz in Deutschland genehmigt.

25.05.2021 - 12:12:29

EU-Kommission genehmigt Milliardenhilfe für Netzausbau in Deutschland. Mit dem Geld sollen Ausbau und Betrieb in Gegenden mit bislang schlechtem Netz unterstützt werden, wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte. In Regionen, in denen es bislang maximal eine 2G-Verbindung gab, sollen die Nachfolgetechnologien 4G/LTE und 5G angeboten werden. Diese bieten deutlich schnellere Internetverbindungen.

Das Geld kann nur dort eingesetzt werden, wo kein Privatanbieter auf absehbare Zeit selbst aktiv werden würde. Es helfe auch dabei, Ungleichheiten und eine digitale Kluft in Deutschland zu verringern. Nach Angaben der Bundesnetzagentur vom vergangenen Herbst sind 96,5 Prozent der Fläche Deutschlands von mindestens einem Mobilfunknetzbetreiber mit 4G beziehungsweise LTE versorgt - es bleiben also 3,5 Prozent der Fläche, wo gar kein Empfang in diesem Übertragungsstandard möglich ist. Hinzu kommen "graue Flecken", wo nur ein bis zwei der drei deutschen Mobilfunknetze empfangbar sind.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zwei Jahre nach 5G-Auktion: Firmen erwarten starken Nachfrageanstieg. "Wir erwarten, dass das Datenvolumen in unserem 5G-Netz weiter stark ansteigt", sagt der Technikchef von Vodafone Deutschland, Gerhard Mack. "Es gibt immer mehr 5G-Stationen, immer mehr 5G-Anwendungen und immer mehr 5G-Smartphones." Das Kürzel steht für 5. Mobilfunkgeneration, welche die Weiterentwicklung von 4G (LTE) ist. BONN - Zwei Jahre nach einer milliardenschweren Auktion von Mobilfunkfrequenzen rechnen die Netzbetreiber mit einem Nachfragesprung beim Funkstandard 5G. (Boerse, 11.06.2021 - 06:34) weiterlesen...

Bericht offenbart schlechten Handyempfang auf dem Land. Wie aus einem Bericht der Bundesnetzagentur hervorgeht, ist die Versorgung auf elf Prozent der Landesfläche schlecht oder inexistent. 3,8 Prozent der Fläche werden als Funkloch oder als sogenannte weiße Flecken definiert - bestenfalls Empfang im uralten Mobilfunkstandard 2G (Edge) ist hier möglich. 7,2 Prozent der Fläche gelten als "graue Flecken" - das heißt, dass dort nur eins der drei deutschen Mobilfunknetze im 4G-Standard zu empfangen ist - ob von der Telekom, Vodafone oder von Telefónica Deutschland . Kunden der zwei anderen Netze gucken in die Röhre. BONN - Der Handyempfang ist in vielen ländlichen Regionen Deutschlands noch immer sehr lückenhaft. (Boerse, 08.06.2021 - 10:19) weiterlesen...

TELEFONICA DEUTSCHLAND IM FOKUS: Mehr Umsatz durch National Roaming. Mit dem Abschluss des sogenannten National-Roaming-Abkommens zwischen beiden Unternehmen sind die bisherigen Streitigkeiten aber nun vom Tisch - zumindest vorerst. Denn auch künftig dürfte es weiter Preisdiskussionen geben. Was bei Telefonica Deutschland los ist, was Analysten sagen und wie sich die Aktie entwickelt. MÜNCHEN - Immer wieder raufte sich das Telekomunternehmen Telefonica Deutschland 1&1 ließ die Preise regelmäßig überprüfen, um bis zum Schluss zu feilschen. (Boerse, 08.06.2021 - 08:33) weiterlesen...