LUFTHANSA AG, DE0008232125

BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben die geplante Übernahme der österreichischen Fluglinie Laudamotion durch Ryanair deren ebenfalls insolvente Tochter Niki gesichert hatte.

12.07.2018 - 20:03:24

EU-Wettbewerbshüter erlauben Übernahme von Laudamotion durch Ryanair

Niki übernehmen. Am 13. Dezember 2017 entschied sich Lufthansa jedoch dagegen, Niki meldete noch am selben Tag Insolvenz an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verdi droht auch bei Eurowings-Airline LGW mit Streiks. Einen Tag nach einer allgemein gehaltenen Streikdrohung für die rund 1000 Flugbegleiter der Eurowings-Kerngesellschaft rückte Verdi- Verhandlungsführer Volker Nüsse die Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) in den Fokus, die ebenfalls für Eurowings unterwegs ist. FRANKFURT/BERLIN - Die Gewerkschaft Verdi vergrößert im Tarifstreit mit der Lufthansa -Tochter Eurowings das Konfliktfeld. (Boerse, 16.11.2018 - 12:34) weiterlesen...

'Jederzeit denkbar'. Im Tarifkonflikt um die rund 1000 Flugbegleiter bei der Billigtochter Eurowings sind die Fronten so verhärtet, dass die Gewerkschaft Verdi Verhandlungen absagt und sich für Streiks rüstet. Angesichts monatelanger ergebnisloser Gespräche "bereite man sich nun auf Arbeitskampfmaßnahmen vor", teilten sie in Berlin mit. Ein Datum wurde nicht genannt. Über Ausstände muss Verdi aber erst abstimmen. FRANKFURT/BERLIN - Kunden des Lufthansa -Konzerns drohen die ersten Streiks seit Frühjahr vergangenen Jahres. (Boerse, 15.11.2018 - 16:08) weiterlesen...

Verdi bereitet Streiks bei Eurowings vor. Die Arbeitnehmervertreter drohten am Donnerstag mit Streiks. Angesichts monatelanger ergebnisloser Verhandlungen "bereite man sich nun auf Arbeitskampfmaßnahmen vor", teilte Verdi in Berlin mit. Ein Datum für die möglichen Streiks wurde nicht genannt. FRANKFURT/BERLIN - Im Tarifkonflikt zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Lufthansa -Tochter Eurowings für rund 1000 Kabinenbeschäftigte stehen die Zeichen auf Eskalation. (Boerse, 15.11.2018 - 13:30) weiterlesen...

EuGH: Flugpreise dürfen nicht in beliebiger Währung angegeben werden. Airlines, die die Preise nicht in Euro ausweisen, müssten zumindest eine Währung wählen, die mit dem angebotenen Flug objektiv in Verbindung stehe, urteilten die Luxemburger Richter am Donnerstag. Dies treffe vor allem auf jene Währungen zu, die am Start- oder Zielort gesetzliches Zahlungsmittel sind (Rechtssache C-330/17). Neben dem Euro, den 19 Staaten als Währung haben, gibt es in der Gemeinschaft neun weitere Währungen. LUXEMBURG - Preise für Flüge innerhalb der EU dürfen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nicht in jeder beliebigen Währung angegeben werden. (Boerse, 15.11.2018 - 13:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux hebt Lufthansa auf 'Hold' - Ziel unverändert. Im dritten Quartal habe es Gegenwind auf Kurzstrecken gegeben, der auch nicht nachlassen dürfte, schrieb Analystin Ruxandra Haradau-Doser in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Lufthansa von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 19,30 Euro belassen. (Boerse, 14.11.2018 - 09:48) weiterlesen...

Lufthansa will Preis für billigste Tickets auf 35 Euro anheben. Im kommenden Jahr werde Europas größte Fluggesellschaft den Preis der niedrigsten Tarifstufe von 29 Euro auf 35 Euro anheben, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Dienstag bei einer Konferenz des Weltluftfahrtverbands IATA in Madrid. Die Lufthansa hatte bereits Ende Oktober bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal angekündigt, bei den Ticketpreisen 2019 an der Preisschraube zu drehen. MADRID/FRANKFURT - Die Lufthansa wird bei der geplanten Erhöhung ihrer Ticketpreise konkreter. (Boerse, 13.11.2018 - 13:52) weiterlesen...