Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat angekündigt, ein Rechtsgutachten zum Fahrverbot für bestimmte Lkw auf der Inntalautobahn in Tirol genau zu prüfen.

12.02.2021 - 05:21:26

EU-Kommission prüft Rechtsgutachten zu Lkw-Fahrverbot in Tirol. Zudem arbeite man an kurzfristigen gemeinsamen Lösungen, um die Verkehrs- und Umweltprobleme rund um die Brennerroute zu lösen, teilte die Brüsseler Behörde auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Das Gutachten des Europarechtlers Peter Hilpold kommt zu dem Schluss, dass die Maßnahmen gegen EU-Recht verstoßen.

Das Verbot gibt es seit 2016 und wurde zum 1. Januar vergangenen Jahres verschärft. Offizielles Ziel der Regelung ist es, die Luftqualität vor Ort zu verbessern und so Menschen und Umwelt zu schützen, wie es in der entsprechenden Rechtsvorschrift heißt. Konkret geht es um ein sogenanntes sektorales Lkw-Fahrverbot für verschiedene Industriegüter und Baustoffe, wobei es Ausnahmen etwa für innerösterreichischen Verkehr gibt.

Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) forderte die EU-Kommission nach einer Präsentation des Gutachtens am Donnerstag auf, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich einzuleiten. Auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer teilte mit, er erwarte, dass die Kommission nun tätig werde.

Eine konkrete Nachfrage, ob die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren prüfe oder ausschließe, ließ ein Sprecher unbeantwortet. Aus Tirol hieß es, man gehe davon aus, dass das Fahrverbot europarechtskonform sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Steinmeier ruft Männer zum Engagement für Gleichberechtigung auf. Es sei "eines der größten männlichen Missverständnisse", wenn manche noch immer glaubten, die Gleichstellungsdebatte gehe sie nicht viel an, sagte er am Montag in Berlin in einer Diskussionsrunde gemeinsam mit seiner Frau Elke Büdenbender. BERLIN - Zum Internationalen Frauentag hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Männer dazu aufgefordert, sich für Gleichberechtigung zu engagieren. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 17:28) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Urlaubsreisen hoch im Kurs - Minister will Vorkasse abschaffen. Für Ärger sorgt oft die Rückerstattung von Vorauszahlungen für Reisen, die wegen der Pandemie storniert werden müssen. Geht es nach dem saarländischen Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD), sollen Urlauber künftig beim Buchen von Flügen oder Reisen nicht mehr im bisherigen Umfang vorab zu Kasse gebeten werden. Darüber soll beim nächsten Treffen der Ressortchefs der Länder beraten werden. BERLIN - Urlaubsreisen stehen bei den Menschen in Deutschland einer Studie zufolge weiter hoch im Kurs, die Corona-Pandemie bremst allerdings die Planung. (Boerse, 08.03.2021 - 17:26) weiterlesen...

Bis zu zehn Millionen Corona-Impfungen pro Woche. "Wir müssen jede Woche Millionen impfen, im März schon am Ende des Monats", sagte Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) im ZDF. "Es wird bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche geben." Ab April sollen die EU-Staaten nach Angaben von Kommissionschefin Ursula von der Leyen jeden Monat 100 Millionen Impfdosen bekommen. Rund läuft der Nachschub bei Corona-Impfstoffen aber immer noch nicht. BRÜSSEL/BERLIN - Die Corona-Impfungen in Deutschland sollen noch in diesem Monat endlich Fahrt aufnehmen. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 17:14) weiterlesen...

Estland: Regierungschefin stimmt Bürger auf möglichen Lockdown ein. "Ich habe Informationen über den sogenannten britischen COVID-19-Stamm erhalten, der sich in Estland stärker verbreitet als bisher angenommen. Wesentlich stärker", schrieb sie am Montag auf Facebook. Sollte sich dies bewahrheiten, müsse Estland in naher Zukunft in einen Lockdown gehen. TALLINN - Estlands Ministerpräsidentin Kaja Kallas hat die Bevölkerung des baltischen EU-Landes auf einen möglichen Lockdown eingestimmt. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 17:10) weiterlesen...

Gezielt infiziert - Großbritannien setzt Freiwillige dem Virus aus. In London passiert nun genau das Gegenteil: Freiwillige werden gezielt infiziert - zum Wohle der Forschung. Die ersten Tests dieser sogenannten "Human Challenge"-Studien haben am Wochenende begonnen. Das bestätigte eine Sprecherin des britischen Gesundheitsministeriums der Deutschen Presse-Agentur. LONDON - Jeden Tag unternehmen Menschen in aller Welt größte Anstrengungen, um sich nicht mit dem Coronavirus zu infizieren. (Boerse, 08.03.2021 - 16:55) weiterlesen...

Nüßlein aus CSU ausgetreten. Das teilte Generalsekretär Markus Blume am Montag nach einer Schalte des CSU-Präsidiums mit. MÜNCHEN - Der wegen Geschäften mit Corona-Schutzmasken in der Kritik stehende Bundestagsabgeordnete Georg Nüßlein ist aus der CSU ausgetreten. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 16:35) weiterlesen...