Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

BRÜSSEL - Der Europäische Rechnungshof veröffentlicht am Dienstag (17.00 Uhr) einen Bericht zu Fluggastrechten während der Pandemie.

29.06.2021 - 06:33:29

Rechnungsprüfer stellen Bericht vor. Die Krise habe deutlich gemacht, dass Fluggäste nicht so gut über ihre Rechte informiert seien, wie sie es sollten. Dabei hatte Corona auch erhebliche Auswirkungen auf die Finanzen der Fluggesellschaften. Unter anderem seien Reisenden mehr als neun Milliarden Euro für verkaufte, aber nicht genutzte Tickets erstattet worden.

Die Prüfer bewerten in ihrem Bericht, ob die Rechte von EU-Flugreisenden im ersten Jahr der Pandemie wirksam geschützt wurden. Sie untersuchen auch, wie Fluggesellschaften mit staatlichen Beihilfen unterstützt wurden. Die EU-Kommission veröffentlichte am Montag bereits eine Liste mit Forderungen an die Fluggesellschaften. Ihrer Ansicht nach soll es künftig etwa einfacher möglich sein, dass Kunden bei annullierten Flügen ihr Geld wiederbekommen.

Außerdem erwäge man neue Regeln mit Blick auf kommende Krisen, sagte Verkehrskommissarin Adina Valean. Zu dem am Montag veröffentlichten Forderungskatalog habe man sich nach etlichen Beschwerden von Verbraucherinnen und Verbrauchern entschieden, so die Kommission. Verbindliche Vorgaben sind darin nicht enthalten.

Die EU-Kommission erwähnte den für Dienstag angekündigten Bericht des Rechnungshofs in ihren Mitteilungen am Montag nicht. Da aber bereits klar ist, dass im Report auch die Milliardenhilfen für die Luftfahrtbranche angesprochen werden, kann man davon ausgehen, dass die EU-Kommission auch Thema des Berichts sein wird. Sie genehmigte die staatlichen Beihilfen und prüfte, ob sie mit dem europäischen Wettbewerbsrecht im Einklang stehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Condor-Übernahme durch Vermögensverwalter Attestor abgeschlossen. Das teilte die Fluggesellschaft am Mittwoch in Frankfurt mit. Die am Dienstag verkündete Zustimmung der EU-Kommission zu den deutschen Staatshilfen in Höhe von gut 525 Millionen Euro war Voraussetzung für den nun vollzogenen Einstieg des 2012 gegründeten Fonds, der nach eigenen Angaben derzeit privates Kapital von 5,5 Milliarden Euro verwaltet. FRANKFURT - Nach der Beihilfe-Genehmigung durch die Europäische Union hat die Vermögensverwaltung Attestor die Mehrheit am Ferienflieger Condor übernommen. (Boerse, 28.07.2021 - 16:41) weiterlesen...

Bierhoff: DFB-Präsidium will mit Lufthansa über Verlängerung reden. Das sagte Oliver Bierhoff, der Direktor Nationalmannschaften und Akademie, im Interview der "Welt am Sonntag". Das DFB-Präsidium habe in seiner Sitzung am Freitag festgehalten, dass mit der Lufthansa die Möglichkeit für eine Fortsetzung der Partnerschaft, die im kommenden Jahr ausläuft, abzustimmen sei, sagte der 53 Jahre alte Bierhoff. BERLIN/DOHA - Der Deutsche Fußball-Bund will mit der Lufthansa über eine Verlängerung des auslaufenden Sponsoren-Vertrages reden. (Boerse, 25.07.2021 - 15:57) weiterlesen...

Keine Einigung mit Piloten - Lufthansa Cargo streicht Flüge. Vor allem Verbindungen nach Asien seien betroffen, bestätigte eine Sprecherin der Frachtsparte Lufthansa Cargo am Freitag in Frankfurt. Rund fünf Prozent des Flugplans könnten in der kommenden Woche nicht bedient werden. Zuerst hatte das Portal "aero.de" berichtet, dass die Verhandlungen mit der Personalvertretung zur Weiterführung von Corona-Sonderregelungen ergebnislos geblieben sind. FRANKFURT - Die Lufthansa streicht in der kommenden Woche gut gebuchte Frachtflüge, weil sie sich mit ihren Piloten nicht einigen kann. (Boerse, 23.07.2021 - 12:39) weiterlesen...