Produktion, Absatz

BRÜSSEL - Der Anteil von Ökoenergie soll in der Europäischen Union bis 2030 auf 32 Prozent steigen.

14.06.2018 - 08:50:24

EU schraubt Ziel für Ökoenergie deutlich nach oben. Darauf haben sich Unterhändler der EU-Länder, des Europaparlaments und der EU-Kommission in der Nacht zum Donnerstag geeinigt. Das Ziel liegt um fünf Prozent höher als ursprünglich geplant und auch über der Marke von 30 Prozent, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier angestrebt hatte.

EU-Klimakommissar Miguel Arias Canete lobte die Vereinbarung auf Twitter. "Erneuerbare sind gut für Europa und heute ist Europa auch gut bei den Erneuerbaren", schrieb er im Kurznachrichtendienst. "Diese Vereinbarung ist ein hart erkämpfter Sieg für unsere Bemühungen, das wahre Potenzial für Europas Energiewende zu heben."

Gemeint sind sowohl Ökostrom aus Wind, Sonne, Wasser oder Biomasse als auch erneuerbare Energien zum Heizen und Kühlen sowie für den Verkehr. Der Anteil lag zuletzt in der gesamten EU bei rund 17 Prozent. Der raschere Ausbau soll helfen, die EU-Ziele für den Klimaschutz einzuhalten. 2030 soll der Ausstoß von Kohlendioxid um 40 Prozent unter dem Wert von 1990 liegen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung. Laut dem irakischen Ölminister Jabbar Al-Luaibi laufe es auf einen Anstieg von etwas weniger als einer Million Barrel täglich hinaus. Das sagte er am späten Donnerstagabend in Wien. Der Vertreter des Iran sagte, dass er sich vorstellen könnte, dem zuzustimmen. WIEN - Vor dem Treffen der Opec-Staaten und weiterer wichtiger Förderländer am Freitag und Samstag in Wien habe sich die Staaten des Ölkartells offenbar auf eine leichte Erhöhung der Fördermengen geeignigt. (Boerse, 21.06.2018 - 23:26) weiterlesen...

Deutsche Bank und andere Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests. Alle 35 Großbanken bestanden den ersten Teil des jährlichen Stresstests der Finanzaufseher, wie die Fed am Donnerstag in Washington mitteilte. Auch die US-Tochter der Deutschen Bank nahm an der Prüfung der Kapitalausstattung anhand simulierter Krisenszenarien teil. Die Aufseher der Notenbank wollen mit dem Test sicherstellen, dass die Kreditvergabe an Unternehmen und Haushalte bei einem Finanzmarkt-Crash nicht abrupt ins Stocken gerät. WASHINGTON - Die größten Geldhäuser in den USA sind nach Einschätzung der Notenbank Federal Reserve (Fed) krisenfest aufgestellt. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 23:12) weiterlesen...

Bundespolizei mahnt Sicherheitsfirma am Airport Düsseldorf ab. Die Behörde hat die zuständige Sicherheitsfirma Kötter Aviatons Security abgemahnt, berichtet die "Bild"-Zeitung. Nach ihren Informationen umfasst die mehrseitige Abmahnung diverse Punkte, darunter Ausbildung und Personalmangel. Ein Sprecher der Bundespolizei NRW sagte zu dem Bericht: "Ja, die Firma Kötter ist durch die Bundespolizei abgemahnt worden." Zu Details könne sich die Behörde aber nicht äußern. Von dem Unternehmen war am Donnerstagabend keine Stellungnahme zu erhalten. DÜSSELDORF - Vor Beginn der Sommerferien dringt die Bundespolizei auf Verbesserungen bei den Personen- und Handgepäckkontrollen am Flughafen Düsseldorf. (Boerse, 21.06.2018 - 20:28) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Telekom-Tochter T-Systems streicht weltweit 10 000 Stellen (Berichtigt wird im zweiten Absatz, zweiter Satz, das zweite Land. (Boerse, 21.06.2018 - 18:26) weiterlesen...

Airbus bestätigt Überlegungen zu verbesserter Langstreckenversion der A321neo. Der Flugzeugbauer könne die aktuelle A321LR (Long Range) binnen zwei Jahren verbessern, sagte der Manager am Donnerstag in Paris. Die A321LR hatte erst im Januar ihren Erstflug absolviert. Am Montag hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass der europäische Konzern die Reichweite des Jets in einer Neuauflage steigern könnte - etwa durch den Einbau zusätzlicher Tanks. PARIS - Airbus-Verkaufschef Eric Schulz hat Überlegungen zu einer Super-Langstreckenversion des Mittelstreckenjets A321neo im Grundsatz bestätigt. (Boerse, 21.06.2018 - 18:05) weiterlesen...

Kreise: Nestle erwägt Verkauf des deutschen Fleischwarenkonzerns Herta. Ein Verkaufsprozess sei aber noch nicht eingeleitet werden, und Herta könnte noch im Konzern verbleiben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person. Diese habe auch auf ein stagnierendes Umsatzwachstum von Herta verwiesen. Ein Nestle-Sprecher wollte sich auf Nachfrage von Bloomberg nicht dazu äußern. VEVEY - Der schweizerische Nahrungsmittelhersteller Nestle denkt Insidern zufolge über den Verkauf des deutschen Fleischwarenkonzerns Herta nach. (Boerse, 21.06.2018 - 18:04) weiterlesen...