Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BRÜSSEL - Das Europaparlament hat grünes Licht für die Forderung nach einem verschärften Klimaziel bis 2030 gegeben.

08.10.2020 - 12:55:00

EU-Parlament gibt grünes Licht für Forderung nach höherem Klimaziel. Die EU-Parlamentarier stimmten einem Gesamtentwurf zu, nach dem bis 2030 der Ausstoß von Treibhausgasen um 60 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 gesenkt werden soll. Das Ergebnis wurde am Donnerstag in Brüssel bekanntgegeben. 392 Abgeordnete sprachen sich demnach dafür aus, 161 dagegen. 142 Parlamentarier enthielten sich bei dem Votum. Die EU-Kommission hatte eine Minderung der Klimagase um mindestens 55 Prozent vorgeschlagen. Bisheriges Ziel sind minus 40 Prozent.

Mit dem 60-Prozent-Ziel wird das EU-Parlament nun in Verhandlungen mit den EU-Staaten treten. Deutschland vermittelt dabei, da es noch bis Ende des Jahres die EU-Ratspräsidentschaft inne hat. Umweltministerin Svenja Schulze will eine Einigung aller EU-Institutionen bis Ende Dezember. Im EU-Parlament hatte es vor der Abstimmung Uneinigkeit über das 60-Prozent-Ziel gegeben. Gegner sahen dieses als zu hochgesteckt.

Das Klimaziel soll helfen, das Pariser Klimaschutzabkommen einzuhalten und die gefährliche Überhitzung der Erde zu stoppen. EU-Parlamentarier hatten kritisiert, dass im Vorschlag der EU-Kommission die CO2-Speicherkapazität von Wäldern und Böden in das Klimaziel angerechnet werden können. Sie sahen darin eine Verwässerung des Ziels und drehten nochmals an der Stellschraube. Die Position des EU-Parlaments sieht unter anderem auch Sanktionen bei der Nichterreichung des Ziels vor.

Der Vorsitzende des Umweltausschusses des Europaparlaments, Pascal Canfin, freute sich über das Ergebnis. Er sei stolz auf die Arbeit des Europaparlaments, schrieb Canfin nach Bekanntgabe der Abstimmung auf Twitter. Mit der Forderung gebe es große Fortschritte bei den Ambitionen des Klimaziels, so Canfin.

Die EVP-Fraktion, zu der CDU und CSU gehören, hatte sich bei dem Votum zu einem großen Teil enthalten, da sie den 55-Prozent-Vorschlag der EU-Kommission unterstützte. Der CDU-Europaabgeordnete Markus Pieper sah in dem 60-Prozent-Ziel des Europaparlaments nun keine gute Ausgangslage für Verhandlungen mit den EU-Staaten: "Mit einer satten Mehrheit hätten wir in den jetzt anstehenden Verhandlungen mit dem Rat der nationalen Regierungen viel bessere Karten gehabt." Das 60-Prozent-Ziel gehe deutlich über die Pariser Vorgaben hinaus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Auto erfasst und tötet zwei Menschen in Trierer Fußgängerzone. Die Polizei teilte am Dienstagnachmittag über Twitter mit, es habe mehrere Tote und Verletzte gegeben. Der Fahrer sei festgenommen und das Auto sichergestellt worden. Es handele sich um einen 51 Jahre alten Deutschen aus dem Kreis Trier-Saarburg. Der Mann sei mit einem SUV durch eine Fußgängerzone gefahren und habe offenbar "wahllos" Menschen angefahren. TRIER - Bei einem Vorfall mit einem Auto sind in der Innenstadt von Trier mindestens zwei Menschen getötet und mehrere verletzt worden. (Boerse, 01.12.2020 - 16:10) weiterlesen...

Easyjet verschärft Handgepäck-Regeln: Nur kleine Tasche inklusive. LONDON - Die Fluggesellschaft Easyjet verschärft ihre Regeln zur Mitnahme von Handgepäck. Das teilte die britische Billigairline am Dienstag mit. Demnach dürfen Passagiere vom 10. Februar an nur noch ein kleines Stück Handgepäck kostenlos mit in die Kabine nehmen. Dieses muss unter den Vordersitz passen. Easyjet verschärft Handgepäck-Regeln: Nur kleine Tasche inklusive (Boerse, 01.12.2020 - 14:46) weiterlesen...

Corona-Flaute: Flughafen Frankfurt verzichtet auf eine Landebahn. FRANKFURT - Wegen des geringen Flugverkehrs in der Corona-Flaute setzt der Frankfurter Flughafen erneut die Landebahn Nordwest außer Betrieb. Die Bahn werde ab dem 14. Dezember vorübergehend nicht benötigt und könne wie bereits im Frühjahr als Abstellfläche für stillgelegte Flugzeuge genutzt werden, teilte der Betreiber Fraport am Dienstag mit. Corona-Flaute: Flughafen Frankfurt verzichtet auf eine Landebahn (Boerse, 01.12.2020 - 11:53) weiterlesen...

Panne zum Verkaufsstart der E-Vignette in Tschechien. Der neue E-Shop des Verkehrsministeriums war am Dienstagmorgen wegen Überlastung nicht erreichbar. Das Problem sollte im Laufe des Tages behoben werden. Die E-Vignette ersetzt ab 2021 die bisherigen Aufkleber für die Windschutzscheibe, die nach 25 Jahren ausgedient haben. Man bringe das Mautsystem in das 21. Jahrhundert, sagte Verkehrsminister Karel Havlicek. PRAG - Der Verkaufsstart der neuen elektronischen Pkw-Autobahn-Vignette in Tschechien ist von einer Panne überschattet worden. (Boerse, 01.12.2020 - 11:14) weiterlesen...

Condor hat Schutzschirm nach Sanierung verlassen. Die frühere Tochter des untergegangenen Reisekonzern Thomas Cook hat nach erfolgreicher Sanierung das Schutzschirmverfahren verlassen, wie Unternehmen und der Sachwalter Lucas Flöther am Dienstag in Frankfurt mitteilten. "Condor ist nach der erfolgreichen Restrukturierung deutlich schlanker und effizienter aufgestellt. Die Fluggesellschaft steht heute somit in der Pole Position, sobald der Tourismus wieder anläuft", erklärte Flöther in einer Mitteilung. FRANKFURT - Der Ferienflieger Condor hat die drohende Insolvenz abgewendet. (Wirtschaft, 01.12.2020 - 09:35) weiterlesen...

Bundesweiter Aktionstag zu Maskenpflicht in Zügen und Bussen. BERLIN - Ein bundesweiter Aktionstag soll Fahrgäste in Bahnen und Bussen mit Nachdruck auf die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckungen hinweisen. "Die Maskenpflicht ist unser wirkungsvollstes Mittel gegen Corona im öffentlichen Verkehr", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) der Deutschen Presse-Agentur. Am kommenden Montag (7. Dezember) soll es dazu in ganz Deutschland Schwerpunktkontrollen auf bestimmten Strecken und an Bahnhöfen geben - bei der Deutschen Bahn durch Beamte der Bundespolizei und durch Bahn-Sicherheitspersonal. Der Bund rief die Länder dazu auf, am Aktionstag ebenfalls verstärkt in Bussen, U-Bahnen oder Straßenbahnen im Nahverkehr zu kontrollieren. Bundesweiter Aktionstag zu Maskenpflicht in Zügen und Bussen (Boerse, 01.12.2020 - 05:21) weiterlesen...