Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

BRÜSSEL - Daimler Trucks und Volvo dürfen sich für eine gemeinsame Entwicklung von Brennstoffzellensystemen zusammentun.

08.02.2021 - 14:02:31

EU-Kommission erlaubt Gemeinschaftsfirma von Daimler Trucks und Volvo. Die EU-Wettbewerbshüter haben ein entsprechendes Vorhaben genehmigt, wie am Montag mitgeteilt wurde. Man sei zu dem Schluss gekommen, dass das Vorhaben "keine Wettbewerbsbedenken aufwirft".

Im April vergangenen Jahres war bekanntgegeben worden, dass sich die beiden Schwergewichte der Branche in einem Gemeinschaftsunternehmen zusammen tun wollen. Im Fokus der Zusammenarbeit liegt die Entwicklung schwerer Brennstoffzellen-Lastwagen für den Fernverkehr, die in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts in Serie gehen sollen.

Seither hat Daimler Trucks bereits Brennstoffzellen-Aktivitäten in einem neuen Tochterunternehmen gebündelt. Volvo soll daran für rund 600 Millionen Euro die Hälfte übernehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Für mehr als 400 Millionen Euro soll der Standort zu einem Campus für Elektromobilität umgebaut werden. Im Werk sollen Elektromotoren, Batterien und komplette Antriebssysteme entwickelt und gebaut werden, und zwar in deutlich größerem Umfang als bisher geplant, wie der Autobauer am Freitag mitteilte. Daimler will dort zudem künftig auch selbst - zumindest in kleiner Serie - Batteriezellen fertigen. STUTTGART - Der Streit um die künftige Ausrichtung des Daimler -Stammwerks in Stuttgart-Untertürkheim ist beigelegt. (Boerse, 05.03.2021 - 17:28) weiterlesen...

Daimler verkauft auch im Februar mehr Autos von Mercedes-Benz. Der weltweite Pkw-Großhandelsabsatz der Stammmarke Mercedes-Benz an die Händler legte im vergangenen Monat im Jahresvergleich um 7,9 Prozent auf 143 195 Autos zu, wie am Donnerstag aus der Webseite des Dax -Konzerns hervorging. Bereits im Januar war der Absatz um gut 10 Prozent gestiegen. Bei den Vans ergab sich hingegen ein Rückgang von 7,6 Prozent auf 26 800 Stück. Bei den weitaus geringeren Stückzahlen des Kleinwagens Smart gab es ein Plus von gut einem Fünftel auf 2933 Fahrzeuge. STUTTGART - Der Autobauer Daimler hat auch im Februar beim Absatz zulegen können. (Boerse, 04.03.2021 - 17:04) weiterlesen...

Fresenius-Chef Sturm verlässt Lufthansa-Aufsichtsrat. FRANKFURT - Fresenius-Chef Stephan Sturm zieht sich aus dem Aufsichtsrat der Lufthansa zurück. Der Manager lege sein Mandat zum Ablauf der Hauptversammlung am 4. Mai nieder, teilte die Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt mit. Sturm, der den Bad Homburger Gesundheitskonzern lenkt, ist seit April 2015 im Aufsichtsrat der Airline und leitet seit Januar 2018 den Prüfungsausschuss. Fresenius-Chef Sturm verlässt Lufthansa-Aufsichtsrat (Boerse, 03.03.2021 - 18:16) weiterlesen...

WDH/E-Autos und Software: Daimler will Berliner Standort neu ausrichten (Der Leadsatz wurde präzisiert) (Boerse, 03.03.2021 - 14:54) weiterlesen...

E-Autos und Software: Daimler will Berliner Standort neu ausrichten. "Zudem werden in Berlin künftig auch Komponenten der E-Mobilität montiert", teilte der Konzern am Mittwoch mit. Darauf habe sich die Geschäftsführung des Mercedes-Benz-Werks in Marienfelde mit dem Betriebsrat geeinigt. Geplant seien Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe. BERLIN - Statt herkömmlicher Antriebsteile will der Autobauer Daimler an seinem Berliner Standort in Zukunft Software-Lösungen für seine globale Produktion testen und entwickeln. (Boerse, 03.03.2021 - 13:58) weiterlesen...

ANALYSE/Die Summe der Teile ist mehr als das Ganze: DZ Bank empfiehlt Daimler. Im Gegenteil: Daimler konnte seinen Gewinn sogar steigern. "Trotz spürbarer Belastungen durch die Corona-Pandemie konnte der Konzern das Jahr besser abschließen als selbst prognostiziert und vom Markt erwartet", stellt Michael Punzet von der DZ Bank in einer aktuellen Studie vom Mittwoch fest. Obwohl die Aktie bereits stark gestiegen ist, hält der Analyst das Potenzial noch nicht für ausgereizt, zumal das Management zuversichtlich auf das laufende Jahr blickt. Punzet hat daher den fairen Wert für Daimler von 68 auf 82 Euro angehoben und die Papiere entsprechend von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft. FRANKFURT - Das Krisenjahr 2020 war für den Daimler keines. (Boerse, 03.03.2021 - 11:55) weiterlesen...