Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Regierungen

BRÜSSEL / BERLIN - Die Umweltstiftung WWF hat Deutschland für eine schleppende Umsetzung von EU-Plänen zum Meeresschutz kritisiert.

01.04.2021 - 13:52:29

WWF: Deutschland hängt bei Meeresschutzplänen hinterher. Zwar gebe es seit 2009 einen sogenannten Plan für Maritime Raumordnung - Deutschland habe es jedoch versäumt, den Plan an EU-Maßgaben aus dem Jahr 2014 anzupassen, teilten die Naturschützer am Donnerstag mit. Die Frist für die Umsetzung sei am Mittwoch abgelaufen. Deutschlands angepasster Plan soll erst im Laufe des Jahres verabschiedet werden.

Insgesamt hätten zwei Drittel der EU-Länder mit Küste diese Frist verpasst, kritisierte der WWF. Sechs der betroffenen 22 Staaten, deren Pläne rechtzeitig aktualisiert wurden - darunter etwa Belgien, die Niederlande und Portugal - hätten in ihren Vorhaben große Lücken.

Die Pläne sollen sicherstellen, "dass menschliche Aktivitäten auf See auf eine effiziente, sichere und nachhaltige Weise durchgeführt werden", heißt es auf einer Infoseite der EU-Kommission. Dabei gehe es etwa um Fischzucht oder Offshore-Windparks.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Bund legt Vorschlag für Corona-Gesetz vor - Ausgangsbeschränkung. Vorgeschlagen werden demnach unter anderem Ausgangsbeschränkungen von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Das geht aus einer Formulierungshilfe mit Stand vom Samstag, 12.50 Uhr, hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und die an die Bundestagsfraktionen und Länder geschickt wurde. Das Gesundheitsministerium bat die Fraktionen nach dpa-Informationen um Anregungen zu dem Entwurf bis Sonntag, 12 Uhr. BERLIN - Die Bundesregierung hat einen Entwurf für das geplante Gesetz mit bundeseinheitlichen Maßnahmen gegen die dritte Coronawelle vorgelegt. (Wirtschaft, 10.04.2021 - 15:05) weiterlesen...

In CDU wächst Druck für schnelle Kanzlerkandidatenkür. Die als Konkurrenten geltenden Parteivorsitzenden Armin Laschet (CDU) und Markus Söder (CSU) hatten sich ursprünglich auf einen Zeitraum zwischen Ostern und Pfingsten - also bis in sechs Wochen - geeinigt; inzwischen drängt auch Laschet auf eine sehr schnelle Klärung. BERLIN - Angesichts der derzeitigen Schwäche der Union wächst in der CDU der Druck für eine baldige Entscheidung über die Kanzlerkandidatur. (Wirtschaft, 10.04.2021 - 15:05) weiterlesen...

Weitgehend Zustimmung für einheitliche Corona-Regeln. In den kommenden Tagen könnten Bund und Länder aber noch harte Verhandlungen zu den Details des geplanten Gesetzes bevorstehen. Am Dienstag soll der Entwurf im Kabinett verabschiedet werden und dann möglichst schnell in Bundestag und Bundesrat kommen. BERLIN - Die Pläne für bundesweit einheitliche Regeln gegen die dritte Corona-Welle sorgen weitgehend für Zustimmung. (Wirtschaft, 10.04.2021 - 15:04) weiterlesen...

Irans Präsident eröffnet Produktionslinie neuer Zentrifugen. Ruhani sprach von einer "großen Errungenschaft" der Wissenschaftlicher der iranischen Atomorganisation AEOI. TEHERAN - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat am Samstag eine Produktionslinie der neuen "IR-9"-Zentrifugen eröffnet, mit denen der Iran die Urananreicherung erheblich beschleunigen und erhöhen könnte. (Wirtschaft, 10.04.2021 - 15:03) weiterlesen...

Merz bei K-Frage gegen Söder - Abgeordnete pochen auf Mitspracherecht. "Die CDU kann sich den Kanzlerkandidaten eigentlich nicht nehmen lassen", sagte der CDU-Politiker dem "Westfälischen Anzeiger" (Samstag). Trotz der schwachen Umfragewerte habe der CDU-Vorsitzende Armin Laschet unverändert gute Chancen. "Umfragen sind eine Augenblicksaufnahme. Sie taugen nicht für eine dauerhafte, langfristige und personalpolitisch strategische Entscheidung." Merz hatte im Januar den Kampf um den CDU-Bundesvorsitz gegen Armin Laschet verloren. BERLIN - Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat sich im unionsinternen Ringen um die Kanzlerkandidatur gegen CSU-Chef Markus Söder ausgesprochen. (Wirtschaft, 10.04.2021 - 14:04) weiterlesen...

Milliardenstrafe gegen Alibaba - Wettbewerbshüter beklagen Verstöße (Boerse, 10.04.2021 - 14:03) weiterlesen...