Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

UNITED INTERNET AG, DE0005089031

BRÜSSEL / BERLIN - Die EU-Wettbewerbshüter haben ein bis zu 2,1 Milliarden Euro starkes Hilfspaket für ein besseres Mobilfunknetz in Deutschland genehmigt.

25.05.2021 - 19:06:28

EU-Kommission genehmigt Milliardenhilfe für Netzausbau in Deutschland. Damit sollen Ausbau und Betrieb in Gegenden mit schlechtem Netz unterstützt werden können, wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte. In Regionen, in denen es bislang maximal eine 2G-Verbindung gab, sollen die Nachfolgetechnologien 4G/LTE und 5G angeboten werden. Diese bieten deutlich schnellere Internetverbindungen.

Nach Angaben des Bundesinfrastrukturministeriums können vorgesehene 1,1 Milliarden Euro an Fördermitteln nun eingesetzt werden. Damit solle der Aufbau von bis zu 5000 Mobilfunkmasten insbesondere in ländlichen Regionen angegangen werden, sagte Ressortchef Andreas Scheuer (CSU). "Damit schaffen wir deutschlandweites Telefonieren ohne Unterbrechung, mobiles Arbeiten ohne Ladebalken und die Grundlage für hochleistungsfähigen Mobilfunk mit 5G."

Das Geld kann nur dort eingesetzt werden, wo kein Privatanbieter auf absehbare Zeit selbst aktiv werden würde. Es helfe auch dabei, Ungleichheiten und eine digitale Kluft in Deutschland zu verringern, erläuterte die Kommission.

Nach Angaben der Bundesnetzagentur vom vergangenen Herbst sind 96,5 Prozent der Fläche Deutschlands von mindestens einem Mobilfunknetzbetreiber mit 4G beziehungsweise LTE versorgt - es bleiben also 3,5 Prozent der Fläche, wo gar kein Empfang in diesem Übertragungsstandard möglich ist. Hinzu kommen "graue Flecken", wo nur ein bis zwei der drei deutschen Mobilfunknetze empfangbar sind.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Auch 1&1-Mutter United Internet schraubt Ausblick nach oben - Aktie hoch. Für das laufende Jahr strebt der Vorstand nun einen Erlös von 5,6 Milliarden Euro an, wie das Unternehmen am Mittwochabend in Montabaur mitteilte. Bislang waren 5,5 Milliarden Euro kommuniziert worden. Das operative Ergebnis 2021 soll nun bei 1,25 Milliarden Euro statt 1,22 Milliarden Euro liegen. Darin enthalten seien unverändert Kosten von rund 30 Millionen Euro für den 5G-Netzausbau sowie 40 Millionen Euro für neue Produkte des Internetdienstanbieters Ionos. Die Aktie ging leicht nach oben. MONTABAUR/MAINTAL - Nach der Prognoseerhöhung seiner Tochter 1&1 will auch der Internetkonzern United Internet eine Schippe drauflegen. (Boerse, 04.08.2021 - 20:33) weiterlesen...

United Internet erhöht nach erfolgreichem 1. Halbjahr 2021 die Prognose für das Gesamtjahr United Internet erhöht nach erfolgreichem 1. (Boerse, 04.08.2021 - 20:23) weiterlesen...

Telekomanbieter 1&1 wird optimistischer für 2021 - Aktie geht nach oben. Zuvor hatte das Team um Konzernchef Ralph Dommermuth 20 Millionen Euro weniger in Aussicht gestellt. Auf der Handelsplattform Tradegate ging die Aktie um 2 Prozent nach oben. MONTABAUR/MAINTAL - Ein gutes erstes Halbjahr hat den Telekomanbieter 1&1 am Mittwochabend in Maintal mit. (Boerse, 04.08.2021 - 19:39) weiterlesen...

1&1 will mit Rakuten Open-Ran-Mobilfunknetz aufbauen. Konkret solle Rakuten die aktiven Netzbestandteile installieren und für die Gesamtperformance des Netzes verantwortlich sein. 1&1 bekomme Zugriff auf die Steuerungsplattform. Der Bau des 1&1-Netzes solle im kommenden Quartal beginnen. MAINTAL - Der Telekommunikationsanbieter 1&1 macht Ernst mit dem Aufbau seines 5G-Mobilfunknetzes: Gemeinsam mit dem japanischen Internetunternehmen Rakuten solle das europaweit erste vollständig virtualisierte Mobilfunknetz auf Basis des offenen Standards Open-Ran geschaffen werden, teilte die United-Internet-Tochter am Mittwoch in Maintal mit. (Boerse, 04.08.2021 - 16:51) weiterlesen...