Transport, Verkehr

BREST - Nach dem Untergang des Containerschiffs "Grande America" vor der französischen Atlantikküste hat sich ein kilometerlanger Ölteppich gebildet.

13.03.2019 - 23:53:24

Ölteppich in der Biskaya nach Untergang von Containerschiff. Ein Spezialschiff zur Bekämpfung von Meeresverschmutzung werde am Donnerstagmorgen erwartet, teilte die zuständige Meerespräfektur am Mittwochabend in Brest mit. Auch die Europäische Agentur für die See-Sicherheit wurde im Kampf gegen die Verschmutzung eingeschaltet.

Der Ölteppich sei etwa zehn Kilometer lang und etwas einen Kilometer breit, berichtete die Präfektur. Die See sei sehr bewegt, Wellen erreichten eine Höhe von bis zu sechs Metern.

Der aus Hamburg kommende und unter italienischer Flagge fahrende Frachter war in Brand geraten und am Dienstag rund 330 Kilometer von der französischen Küste entfernt in der Biskaya gesunken.

Das Schiff hatte Gefahrgut an Bord. Der Inhalt von 45 Containern werde als gefährlich eingestuft, hatte die Meerespräfektur zuvor mitgeteilt. Außerdem hatte die "Grande America" rund 2200 Tonnen Schweröl an Bord, wie der Sender Franceinfo berichtete.

Das 214 Meter lange Schiff, das auch rund 2000 Fahrzeuge transportierte, hatte zuletzt starke Schlagseite gehabt. Umweltminister François de Rugy warnte bereits nach dem Unglück vor einer möglichen Meeresverschmutzung.

Nach Angaben der Präfektur waren 27 Menschen an Bord des Schiffes, sie wurden vom britischen Kriegsschiff "HMS Argyll" gerettet. Das Schiff war auf dem Weg nach Casablanca in Marokko.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Verkehrs-Arbeitsgruppe will Preis für CO2-Ausstoß prüfen lassen. (Im siebten Absatz, erster Satz wurde die Parteizugehörigkeit korrigiert: CSU.) WDH/ROUNDUP: Verkehrs-Arbeitsgruppe will Preis für CO2-Ausstoß prüfen lassen (Boerse, 25.03.2019 - 21:18) weiterlesen...

Verkehrs-Arbeitsgruppe will Preis für CO2-Ausstoß prüfen lassen. Damit würde das Fahren von Autos mit hohem Spritverbrauch teurer, allerdings legt die Arbeitsgruppe nach dpa-Informationen auch Wert auf einen Ausgleich für besonders Betroffene. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur von Teilnehmern. BERLIN - Es könnte ein wirksamer Hebel für mehr Klimaschutz sein: Eine von der Regierung eingesetzt Arbeitsgruppe will der Koalition empfehlen zu prüfen, dem Ausstoß von Treibhausgasen im Verkehr einen Preis zu geben. (Boerse, 25.03.2019 - 20:09) weiterlesen...

Kreis erwägt Klage gegen Banken wegen Zinswetten - kein Beschluss. Am Montagabend fasste der Kreistag aber nach eigenen Angaben noch keinen entsprechenden Beschluss. Man werde zunächst das Angebot weiterer Gespräche mit dem Ziel einer gütlichen Einigung annehmen, teilte die Kreisverwaltung am Abend mit. Ein Zeitdruck bestehe insofern nicht, weil Verhandlungen eine drohende Verjährung hemmten. TRIER - Nach millionenschweren Verlusten bei Zinswetten erwägt der Landkreis Trier-Saarburg eine Klage gegen die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und die Sparkasse Trier. (Boerse, 25.03.2019 - 19:41) weiterlesen...

Rivale Airbus ergattert Großauftrag. Man habe mit dem staatlichen Luftfahrtdienstleister China Aviation Supplies Holding (CAS) ein Abkommen über den Verkauf von 300 Flugzeugen abgeschlossen, teilte Airbus am Montagabend mit. Die Großbestellung wurde am Rande eines Staatsbesuchs von Chinas Staatschef Xi Jinping in Paris unterzeichnet. Konkret geht es um 290 Mittelstreckenjets aus der A320-Familie und zehn Langstreckenjets der A350-Reihe. TOULOUSE/PARIS - Mitten in der Krise seines US-Konkurrenten Boeing hat der europäische Flugzeugbauer Airbus einen Großauftrag aus China ergattert. (Boerse, 25.03.2019 - 19:40) weiterlesen...

Verkehrs-Arbeitsgruppe will Preis für CO2-Ausstoß prüfen lassen. Damit würde das Fahren von Autos mit hohem Spritverbrauch teurer, allerdings legt die Arbeitsgruppe nach dpa-Informationen auch Wert auf einen Ausgleich für besonders Betroffene. Die Mitglieder planten am Montag in Berlin, eine Prüfung der CO2-Bepreisung für die Sektoren außerhalb des EU-Emissionshandels zu empfehlen - das sind insbesondere der Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft und Teile der Industrie. Die Verhandlungen über ein Gesamtpaket dauerten am Abend aber an. BERLIN - Die Arbeitsgruppe für Klimaschutz im Verkehr will der Bundesregierung empfehlen zu prüfen, dem Ausstoß von Treibhausgasen im Verkehr einen Preis zu geben. (Boerse, 25.03.2019 - 19:39) weiterlesen...

Unterhaus debattiert über weitere Schritte im Brexit-Prozess. Mit den Abstimmungen wird am späten Montagabend gegen 23 Uhr (MEZ) gerechnet. Parlamentspräsident John Bercow wählte drei Änderungsanträge zur Beschlussvorlage der Regierung aus. LONDON - Das britische Parlament hat mit der Debatte über die weiteren Schritte beim geplanten EU-Austritt des Landes begonnen. (Wirtschaft, 25.03.2019 - 19:34) weiterlesen...