Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

BREMERHAVEN - Der Bremerhavener Tiefkühlkosthersteller Frosta will wegen steigender Materialkosten die Preise erhöhen.

16.07.2021 - 12:28:26

Frosta erhöht Preise für Tiefkühlkost. Fisch, Öle, Weizen, Verpackung, Energie sowie Transport würden deutlich teurer, teilte das Unternehmen am Freitag bei der Vorlage des Halbjahresberichts mit. Nur mit Effizienzsteigerungen lasse sich dies nicht ausgleichen. Deshalb würden die Preise für Handelskunden "zum nächstmöglichen Termin" erhöht, sagte Vorstand Maik Busse den Angaben nach.

Im ersten Halbjahr 2021 setzte der Konzern dem Bericht zufolge rund 266 Millionen Euro um, das waren 6,3 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Halbjahresergebnis sei mit 14 Millionen Euro aber stabil. Im Gesamtjahr 2020 hatte das Unternehmen 552 Millionen umgesetzt und einen Jahresüberschuss von 25,1 Millionen Euro erwirtschaftet.

Frosta stellt tiefgekühlte Fertiggerichte von Fischstäbchen bis zu Hühnerfrikassee her und hatte vergangenes Jahr 1780 Mitarbeiter. Produziert wird in drei Werken in Deutschland und einem in Polen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Impfmüdigkeit und mehr Infektionen lassen Konsumklima stagnieren. Die Erwartungen der Deutschen an die Konjunktur und die Einkommenserwartung seien leicht zurückgegangen, teilte das Nürnberger Konsumforschungsunternehmen GfK am Mittwoch mit. Der von der GfK ermittelte Index für das Konsumklima im August lag bei minus 0,3 Punkte und verharrte damit auf dem gleichen Stand wie im Juli. Analysten hatten hingegen im Schnitt einen Anstieg des Konsumklimas auf plus 1,0 Punkte erwartet. NÜRNBERG - Die wieder steigenden Corona-Infektionszahlen drücken auf die Konsumstimmung der Menschen in Deutschland. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 08:20) weiterlesen...

Wachsende Online-Aktivität beschert Google Rekordquartal. Beim Gewinn gab es einen Sprung auf gut 18,5 Milliarden Dollar von knapp 7 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor. MOUNTAIN VIEW - Google stieg im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 62 Prozent auf rund 61,9 Milliarden Dollar (52,4 Mrd Euro). (Boerse, 28.07.2021 - 05:59) weiterlesen...

Wiederbelebung der Gastronomie hilft Metro auf die Beine. DÜSSELDORF - Beim Handelskonzern Metro laufen die Geschäfte wieder besser. Grund dafür sei die Rücknahme von Corona-Auflagen für die Gastronomie, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in Düsseldorf mit. Im dritten Geschäftsquartal (bis 30. Juni) sei der flächenbereinigte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 15 Prozent gewachsen. Wiederbelebung der Gastronomie hilft Metro auf die Beine (Boerse, 27.07.2021 - 20:09) weiterlesen...

BVB-Star Haaland verspürt wenig Wechsellust: 'Genieße meine Zeit'. Die monatelangen Spekulationen über angebliche Abwanderungspläne und die jüngsten Medienberichten über ein schon fast unmoralisches Angebot des FC Chelsea in Höhe von 175 Millionen Euro kommentierte der Dortmunder Torjäger mit einem Lächeln: "Das ist für eine einzelne Person sehr viel Geld. Um ehrlich zu sein, hoffe ich, dass er nur Gerüchte sind." Weitere Fragen nach seiner Zukunft konterte er am Dienstag im Trainingslager von Bad Ragaz mit einem Verweis auf seinen Vertrag: "Der läuft noch drei Jahre. Ich genieße meine Zeit hier. BAD RAGAZ - Wie ein wechselwilliger Profi klang Erling Haaland nicht. (Boerse, 27.07.2021 - 19:03) weiterlesen...

VW-Konsortium erhöht Übernahmegebot auf 2,5 Milliarden Euro. Man befinde sich in fortgeschrittenen Diskussionen mit dem Konsortium aus Volkswagen, dem Vermögensverwalter Attestor und dem niederländischen Mischkonzern Pon Holdings zur Übernahme der Europcar-Aktien für einen möglichen Preis von 50 Eurocent je Papier, teilte Europcar am Dienstag in Paris mit. Das wären insgesamt rund 2,5 Milliarden Euro. VW hatte vor rund einem Monat das schon länger kolportierte Interesse an Europcar öffentlich gemacht, war mit einem Angebot von 44 Cent je Aktie aber zunächst abgeblitzt. PARIS/WOLFSBURG - Der französische Autovermieter Europcar hat Gespräche mit einem Konsortium um Volkswagen zu einem erhöhten Übernahmegebot bestätigt. (Boerse, 27.07.2021 - 19:00) weiterlesen...

Luxusgüterkonzern Kering entwächst dem Corona-Tief immer schneller. Dank der wiedererweckten Einkauflust von Kunden insbesondere in Asien und in Nordamerika erwirtschaftete der Luxusgüterhersteller im ersten Halbjahr mehr Umsatz als noch vor der Pandemie, wie der Konzern am Dienstag in Paris mitteilte. Starke Verkaufszahlen bei seiner italienischen Modemarke Gucci, aber auch bei Yves Saint Laurent, Bottega und anderen Marken schoben die Umsätze und Ergebnisse des EuroStoxx-50-Werts an . PARIS - Das französische Luxusgüterunternehmen Kering erholt sich in vollen Zügen von den Corona-Belastungen. (Boerse, 27.07.2021 - 18:44) weiterlesen...