Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Metallindustrie, Auto

BREMEN - Die Tarifverhandlungen für die 140 000 Beschäftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie gehen am Montag (17.00 Uhr) in Bremen in die dritte Runde.

08.02.2021 - 05:48:25

Dritte Runde der Metall-Tarifverhandlungen für den Norden beginnt. Die IG Metall Küste und der Arbeitgeberverband Nordmetall hatten ihre Gespräche bei der zweiten Runde Mitte Januar in Hamburg nach rund drei Stunden vertagt. Bislang liegen die Positionen weit auseinander. Während die Gewerkschaft für die Metaller in Nordwest-Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern deutliche Lohnsteigerungen fordert, lehnt Nordmetall höhere Löhne ab. Mit einer schnellen Einigung ist nicht zu rechnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tarifverhandlungen für Metall- und Elektroindustrie im Südwesten gehen weiter. LEINFELDEN-ECHTERDINGEN - In den bisher festgefahrenen Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie im Südwesten steht am Donnerstag (12.00 Uhr) in Leinfelden-Echterdingen die dritte Gesprächsrunde an. Bei den vorangegangenen beiden Treffen waren sich Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter kaum näher gekommen, auch vor diesem Hintergrund hat die Gewerkschaft IG Metall bereits offen mit Warnstreiks zum Ende der Friedenspflicht ab dem 2. März gedroht. Tarifverhandlungen für Metall- und Elektroindustrie im Südwesten gehen weiter (Wirtschaft, 25.02.2021 - 05:48) weiterlesen...

KORREKTUR: Salzgitter-Chef erwartet gutes Stahljahr - Importdruck bleibt. (Im letzen Satz des vierten Absatzes wurde die erste Jahreszahl in 2030 berichtigt.) KORREKTUR: Salzgitter-Chef erwartet gutes Stahljahr - Importdruck bleibt (Boerse, 24.02.2021 - 11:43) weiterlesen...

Salzgitter-Chef erwartet gutes Stahljahr - Importdruck bleibt. "Die Stimmung ist deutlich besser geworden", sagte der Vorstandsvorsitzende des Stahlkonzerns Salzgitter, Heinz Jörg Fuhrmann, am Dienstagabend bei einer Online-Veranstaltung der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung Düsseldorf. "Die Preise für Stahl sind stark gestiegen." Allerdings seien auch die Rohstoffe, insbesondere Eisenerz und Schrott, erheblich teurer geworden, betonte der Chef des zweitgrößten deutschen Stahlherstellers. DÜSSELDORF - Die deutschen Stahlhersteller rechnen mit einer weiter wachsenden Nachfrage. (Boerse, 24.02.2021 - 11:32) weiterlesen...

Neuer Einigungsversuch bei Metall-Tarifverhandlungen in NRW. Die Vertreter beider Seiten treffen sich zur vierten Verhandlungsrunde für die rund 700 000 Beschäftigten der Branche im bevölkerungsreichsten Bundesland. DÜSSELDORF - Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie unternehmen Arbeitgeber und die IG Metall am Mittwoch (11.00 Uhr) in Nordrhein-Westfalen einen weiteren Einigungsversuch. (Boerse, 24.02.2021 - 05:48) weiterlesen...

Kupferpreis steigt auf höchsten Stand seit zehn Jahren. Am Montag stieg der Preis für eine Tonne Kupfer an der Rohstoffbörse in London bis auf rund 9270 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit etwa zehn Jahren. Das Rekordhoch aus dem Jahr 2011 von knapp 10 200 Dollar gerät damit zunehmend in Reichweite. Der Nickelpreis übersprang erstmals seit etwa sieben Jahren die Marke von 20 000 Dollar je Tonne. LONDON - Der Höhenflug vieler Metallpreise setzt sich fort. (Wirtschaft, 22.02.2021 - 12:43) weiterlesen...

Deutsche Stahlerzeugung legt zu - Klagen über Lieferengpässe. Die Hütten erzeugten im Januar 3,3 Millionen Tonnen Rohstahl - 6,0 Prozent mehr als im Vorjahr, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Freitag berichtete. Damit habe die Erzeugung wieder den Durchschnittswert von 2019 erreicht, bewege sich aber weiterhin auf einem relativ niedrigen Niveau. Die deutsche Stahlproduktion war in der Corona-Pandemie 2020 auf die geringste Menge seit 2009 gesunken. DÜSSELDORF - Die Stahlproduktion in Deutschland ist zu Beginn des Jahres 2021 gestiegen. (Boerse, 19.02.2021 - 14:33) weiterlesen...