Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

BREMEN - Das Geschäft des Satellitenbauers OHB in Bremen ist in der Corona-Krise im ersten Halbjahr 2020 geschrumpft.

11.08.2020 - 12:11:26

Geschäft beim Luft- und Raumfahrtkonzern OHB schrumpft. Insgesamt sei die Lage der Luft- und Raumfahrt aber stabiler als in anderen Branchen, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag. Die Raumfahrtprojekte seien langfristig angelegt, die Auftraggeber meist Staaten oder Institutionen.

Der Umsatz der OHB SE sank in den ersten sechs Monaten auf 370,0 Millionen Euro nach 411,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum (minus 10 Prozent). Auch die Gesamtleistung sank um 7 Prozent auf 395,9 Millionen Euro. In diese für OHB wichtige Kennziffer fließen noch nicht bilanzierte Eigenleistungen wie Softwareentwicklung ein.

Das operative Ergebnis vor Abzügen (Ebitda) stieg leicht auf 36,6 Millionen Euro nach 36,0 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Konzernüberschuss nach allen Abzügen sank von 13,0 Millionen Euro auf 10,6 Millionen Euro, wie OHB mitteilte.

Im Februar hatte OHB für 2020 eine Gesamtleistung von 1,1 Milliarden Euro und ein Ebitda von 88 Millionen Euro prognostiziert. Die Lage sei in der Corona-Pandemie aber so unsicher, dass man diese Kennziffern derzeit "weder bestätigen noch widerrufen" könne.

Zu kämpfen hatte OHB unter anderem mit dem zeitweiligen Ausfall seines Standorts in Mailand. In Norditalien grassierte das Coronavirus besonders heftig. Intern griff nach Angaben des Sprechers eine Reihe von Sparmaßnahmen, auch die Dividende für 2019 blieb im Unternehmen. Ende Juli unterzeichnete OHB einen Vertrag mit der Europäischen Raumfahrtagentur ESA über zwei Satelliten, die den Ausstoß des Klimagases Kohlendioxid (CO2) überwachen sollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hauptquartier von Siemens Energy kommt nach Berlin. Der Sitz der Konzernleitung werde in der Bundeshauptstadt sein, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Der Verwaltungssitz bleibe aber München. Das Hauptquartier werde mit einem schlanken Team betrieben. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" über die Auswahl Berlins berichtet. Siemens Energy-Chef Christian Bruch sagte der Zeitung: "Wir müssen die öffentliche und politische Debatte um die Energiewende als Unternehmen aktiv und intensiver mitgestalten", das habe den Ausschlag für Berlin gegeben. BERLIN - Der neu an die Börse kommenden Konzern Siemens Energy wird sein Hauptquartier in Berlin aufschlagen. (Boerse, 24.09.2020 - 18:42) weiterlesen...

Erste Tarifrunde zu Joberhalt bei Airbus ergebnislos vertragt. HAMBURG - Die IG Metall und das Management des Flugzeugbauers Airbus haben die erste Runde der Tarifverhandlungen zur Rettung von Arbeitsplätzen ergebnislos vertagt. Als neuen Termin sei der 2. Oktober vereinbart worden, sagte IG Metall-Verhandlungsführer Carsten Bremer am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Gewerkschaft habe bei der ersten Verhandlungsrunde ihre Forderungen vorgestellt und begründet. Erste Tarifrunde zu Joberhalt bei Airbus ergebnislos vertragt (Boerse, 24.09.2020 - 15:44) weiterlesen...

Wayne Griffiths neuer Chef der spanischen VW-Tochter Seat. BARCELONA - Der Seat-Manager Wayne Griffiths ist mitten in der schweren Corona-Krise zum neuen Präsidenten der spanischen VW -Tochter bestellt worden. Griffiths werde das Amt zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion als Vorstand für Vertrieb und Marketing am 1. Oktober übernehmen, teilte das Unternehmen mit. Seit Januar führt er bereits die neue Seat-Sportmarke Cupra. Wayne Griffiths neuer Chef der spanischen VW-Tochter Seat (Boerse, 24.09.2020 - 14:32) weiterlesen...

STICHWORT: Spektakuläre Wirtschaftsprozesse. Zudem ist seit Donnerstag klar, dass der frühere VW -Chef Martin Winterkorn wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation vor Gericht muss. Es sind bei weitem nicht die ersten Strafprozesse um bekannte Konzernlenker oder Mitarbeiter großer Unternehmen. MÜNCHEN - Schmiergeld, Preisabsprachen, Manipulation: Im Dieselskandal muss sich Ex-Audi -Chef Rupert Stadler ab Mittwoch (30.9.) vor Gericht verantworten. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 13:56) weiterlesen...

Deutschland weit vorn beim Einsatz von Industrierobotern. Mit rund 221 500 Stück sei die Bundesrepublik die am stärksten automatisierte Volkswirtschaft in der EU, teilte die International Federation of Robotics (IFR) am Donnerstag mit. Der Bestand stieg 2019 um drei Prozent gemessen am Vorjahr. Damit seien in den Fabriken der deutschen Wirtschaft rund dreimal so viele Industrieroboter im Einsatz wie in Italien (74 400), fünf Mal so viele wie in Frankreich (42 000) und zehn Mal so viele wie in Großbritannien (21 700). FRANKFURT - Deutschland liegt nach Angaben des Branchenverbands IFR weit vorn beim Einsatz von Industrierobotern. (Boerse, 24.09.2020 - 13:08) weiterlesen...

Bayern will Abbau von 4000 Stellen bei MAN im Freistaat verhindern. "Einschnitte dieser Größenordnung werden wir nicht akzeptieren, nachdem zunächst eine Schonung der bayerischen Standorte vorgesehen war", sagte Aiwanger am Donnerstag. MÜNCHEN - Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) will einen Abbau von bis zu 4000 Arbeitsplätzen beim Lastwagenbauer MAN in München und Nürnberg verhindern. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 12:23) weiterlesen...