Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

BRAUNSCHWEIG - Der ab Ende Februar geplante Betrugsprozess gegen Martin Winterkorn könnte wegen gesundheitlicher Probleme des früheren Volkswagen -Konzernchefs verschoben werden.

08.01.2021 - 16:16:04

Betrugsprozess gegen Ex-VW-Chef Winterkorn vor möglicher Verschiebung. Das Landgericht Braunschweig erklärte am Freitag auf Anfrage, dass sich die zuständige Kammer zur Verhandlungsfähigkeit des Angeklagten gutachterlich beraten ließ. Das öffentliche Verfahren (Az.: 6 KLs 23/19), bei dem Winterkorns Rolle in der Diesel-Abgasaffäre untersucht werden soll, könnte damit erst verzögert starten. Zu konkreten Details und Fristen äußerte sich das Gericht jedoch nicht.

nach Prüfungen von Behörden in den USA Manipulationen an Abgaswerten zugegeben. Die Software bestimmter Motoren war so eingestellt, dass auf der Straße deutlich mehr giftige Stickoxide ausgestoßen wurden als in Tests. Die Enthüllungen traten den Dieselskandal los, der den Konzern bis heute weit über 30 Milliarden Euro an juristischen Ausgaben kostete. Darüber hinaus erfasste eine tiefe Vertrauenskrise die gesamte Autobranche.

Winterkorn war kurz nach dem Auffliegen der Manipulationen zurückgetreten. Er sei sich "keines Fehlverhaltens bewusst", sagte er damals. Vor einem Untersuchungsausschuss des Bundestags betonte er ebenfalls, zuvor nichts von illegalen Täuschungen gewusst zu haben. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig klagte ihn nach langwierigen Ermittlungen dennoch an. Zwischenzeitlich hatten auch Gerüchte über eine mögliche Einstellung des Verfahrens die Runde gemacht, weil die Ankläger bei einigen Punkten nacharbeiten mussten.

Das Landgericht erklärte mit Blick auf eine eventuelle Verschiebung: "Die Verhandlungsfähigkeit eines Angeklagten setzt seine Fähigkeit voraus, in- oder außerhalb der Verhandlung seine Interessen vernünftig wahrzunehmen, die Verteidigung in verständiger und verständlicher Weise zu führen sowie Prozesserklärungen abzugeben und entgegenzunehmen." Sollte diese Fähigkeit eingeschränkt sein, könnten auch Pausen oder Unterbrechungen eine Option sein, um das Verfahren zu durchlaufen. Die Frage ist indes, ob dies im zunächst angesetzten Plan mit teils mehreren Terminen pro Woche über viele Monate sowie bei Winterkorns Verfassung realistisch wäre. Sachverständige helfen, dies einzuschätzen. Am Ende muss aber das Gericht darüber befinden.

Winterkorn muss sich außerdem auf einen Prozess wegen mutmaßlicher Marktmanipulation im Abgasskandal einstellen. Termine hierfür waren zuletzt noch nicht bekannt. Ein Marktmanipulationsverfahren gegen den aktuellen VW-Konzernchef Herbert Diess sowie gegen den früheren Finanzvorstand und heutigen Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch wurde gegen die Zahlung von 9 Millionen Euro eingestellt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Audi baut E-Auto-Fabrik in China und hält Mehrheitsbeteiligung. Die ersten vollelektrischen Audi-Modelle auf der gemeinsam mit Porsche entwickelten Premium Platform Electric (PPE) sollen 2024 in Changchun in Nordostchina vom Band rollen, teilte Audi am Montag mit. Audi und der Volkswagen -Konzern sollen 60 Prozent der Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, das für den lokalen Markt produzieren werde. INGOLSTADT - Audi gründet in China mit seinem lokalen Partner FAW ein neues Unternehmen für den Bau von vollelektrischen Oberklasse-Autos. (Boerse, 18.01.2021 - 17:09) weiterlesen...

Ein Prozess weniger - aber Ex-VW-Chef Winterkorn bleibt unter Druck. Nach der Einstellung des Verfahrens wegen Marktmanipulation gegen die aktuelle VW-Spitze wird auch das entsprechende Verfahren gegen den 73-jährigen Ex-Vorstandsvorsitzenden abgeblasen. BRAUNSCHWEIG - Der frühere VW-Konzernchef Martin Winterkorn kommt vorerst um einen zweiten großen Strafprozess im Dieselskandal herum. (Boerse, 15.01.2021 - 16:22) weiterlesen...

Marktmanipulations-Prozess gegen Ex-VW-Chef Winterkorn eingestellt. Dies teilte das Landgericht Braunschweig am Freitag mit. Das Verfahren werde eingestellt - an dem ab Ende Februar geplanten Betrugsprozess gegen Winterkorn wegen erhöhter Diesel-Abgaswerte halte man aber fest. BRAUNSCHWEIG - Nach der Einstellung des Strafverfahrens gegen die aktuelle VW -Spitze wegen Marktmanipulation im Dieselskandal ist auch der entsprechende Prozess gegen Ex-Konzernchef Martin Winterkorn eingestellt worden. (Boerse, 15.01.2021 - 12:53) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für Volkswagen-Vorzüge auf 185 Euro - Buy. Die deutschen Autobauer dürften ein starkes Gewinn- und Liquiditätswachstum für das vierte Quartal, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Dies gelte vor allem für Volkswagen und Daimler, deren Aktien auch weiterhin seine "Top Picks" seien. Wegen der zuletzt guten Entwicklung bei den Preisen und dem Produktmix ist der Experte auch optimistischer für das Jahr 2021. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Volkswagen-Vorzugsaktien von 170 auf 185 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 15.01.2021 - 12:33) weiterlesen...

Diesel-Musterverfahren von Investoren gegen Daimler rückt näher. Das Landgericht Stuttgart hat dafür nun einen sogenannten Vorlagebeschluss erlassen und dem Oberlandesgericht (OLG) vorgelegt, wie die hinter den Anträgen stehende Rechtsanwaltskanzlei Tilp am Freitag mitteilte. Das Gericht bestätigte die Angaben. Der Vorlagebeschluss enthält sogenannte Feststellungsziele, mit denen die OLG-Richter grundlegende und für alle Investorenklagen gleichermaßen relevante Fragen klären sollen. STUTTGART - Das von Investoren angestrebte Musterverfahren gegen Daimler im Zusammenhang mit der Dieselaffäre rückt näher. (Boerse, 15.01.2021 - 10:55) weiterlesen...

Aufgestockte Förderprämie führt zu Rekordzahlen bei E-Autos. Beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) gingen im abgelaufenen Jahr Anträge für 255 039 Fahrzeuge ein, wie die Behörde am Freitag in Eschborn bei Frankfurt berichtete. ESCHBORN/FLENSBURG - Die zur Jahresmitte aufgestockte staatliche Förderung hat den Verkauf von Elektroautos in Deutschland stark angetrieben. (Boerse, 15.01.2021 - 05:51) weiterlesen...