Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

BRAUNSCHWEIG - Das milliardenschwere Musterverfahren von VW -Anlegern in der Dieselaffäre verzögert sich um mehrere Monate.

02.10.2019 - 11:47:24

Investoren-Klagen gegen VW: Musterprozess verzögert sich bis Dezember. Jeweils zwei geplante Termine für Oktober und November seien aufgehoben worden, teilte das Oberlandesgericht Braunschweig am Mittwoch mit. Als Grund werden umfangreiche Privatgutachten genannt, mit denen sich das Gericht und die jeweils andere Partei vor dem nächsten Termin beschäftigen müssten.

VW-Investoren fordern in dem Prozess nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMug) Schadenersatz in Milliardenhöhe für erlittene Kursverluste nach Bekanntwerden des Dieselbetrugs. Die Richter müssen beurteilen, ob VW die eigenen Investoren rechtzeitig über die Affäre rund um millionenfachen Betrug mit manipulierten Dieselmotoren informiert hat. Die Vorzugsaktien des Unternehmens hatten zwischenzeitlich fast die Hälfte ihres Werts verloren.

Die Fortsetzung des seit mehr als einem Jahr laufenden Verfahrens ist jetzt für den 16. Dezember geplant. Dabei sollen Fragen zur Bilanzierung erörtert werden. Verhandelt wird aus Platzgründen in der Braunschweiger Stadthalle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Volkswagen steckt weitere Milliarden in E-Autos und Digitalisierung. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitag die entsprechende Investitionsplanung für die kommenden fünf Jahre. WOLFSBURG - Der VW -Konzern steckt zusätzliche Milliarden in den Ausbau seiner Elektroauto-Flotte und in digitale Technologien. (Boerse, 15.11.2019 - 13:41) weiterlesen...

Aufsichtsrat Weil: 'Entscheidende Jahre' für VW und den Klimaschutz. "Das Gesamtvorhaben ist anspruchsvoll", sagte der niedersächsische Ministerpräsident am Freitag vor einer Sitzung des Kontrollgremiums. "Aber Volkswagen geht es zu Recht mit Mut und klarer Orientierung in Richtung CO2-Neutralität an. WOLFSBURG/HANNOVER - Beim Umbau zu einem Anbieter von immer mehr Elektroautos ist der VW-Konzern nach Ansicht von Aufsichtsrat Stephan Weil in die entscheidende Phase eingetreten. (Boerse, 15.11.2019 - 10:01) weiterlesen...

Türkische Automobilindustrie: Weiter Gespräche mit Volkswagen. ISTANBUL - Trotz der Verschiebung der Entscheidung über ein neues VW-Werk zu sprechen." Türkische Automobilindustrie: Weiter Gespräche mit Volkswagen (Boerse, 15.11.2019 - 08:13) weiterlesen...

VW-Aufsichtsrat beschließt Investitionen bis 2024 - Neuer Audi-Chef?. Am Vormittag beraten die Mitglieder des Kontrollgremiums über das entsprechende Vorstandskonzept. Danach (14.30 Uhr) wollen der Vorsitzende Hans Dieter Pötsch sowie Betriebsratschef Bernd Osterloh und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) als Mitaufseher zusammen mit Konzernchef Herbert Diess Einzelheiten in einer Pressekonferenz erläutern. WOLFSBURG - Der Aufsichtsrat von Volkswagen will am Freitag die geplanten Investitionen des weltgrößten Autoherstellers über die nächsten fünf Jahre beschließen. (Boerse, 15.11.2019 - 06:48) weiterlesen...

WDH: Tesla Marktführer bei Elektro-Pkw in Deutschland (Hinweis auf Pkw-Sektor in Überschrift und Leadsatz) (Boerse, 13.11.2019 - 19:35) weiterlesen...

Marke Volkswagen kann auch dank China beim Verkauf wieder kräftig zulegen. Im vergangenen Monat lieferten die Wolfsburger weltweit 562 200 Autos mit dem VW-Logo an die Kunden aus und damit 8,8 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. "Das ist besonders unter den aktuell herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein toller Erfolg", sagte Markenvertriebschef Jürgen Stackmann. Vor allem in Europa und auch im wichtigsten Einzelmarkt China konnte die Marke VW deutlich zulegen. Insgesamt steht Volkswagen nach zehn Monaten bei 5,08 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen, das sind 1,2 Prozent Autos weniger als im Vorjahreszeitraum. WOLFSBURG - Der Autobauer Volkswagen hat im Oktober bei den Verkäufen deutlich Boden gut machen können. (Boerse, 13.11.2019 - 12:32) weiterlesen...