Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

BOSTON - Die Luftfahrtbranche warnt vor Chaos an den Flughäfen, wenn der Verkehr ohne digitale Verfahren für Corona-Tests und andere Dokumente wieder in Gang kommt.

05.10.2021 - 07:33:26

Ohne digitale Dokumente droht Chaos an Flughäfen. Vor der Pandemie hätten Reisende vor Abflug und nach der Ankunft im Schnitt eineinhalb Stunden in den Flughäfen verbracht, sagte der Vizechef des Branchenverbands IATA, Conrad Clifford, bei der Jahrestagung in Boston. Im ersten Halbjahr dieses Jahres habe es in Spitzenzeiten aber bereits bis zu drei Stunden gedauert.

setzt große Hoffnungen in Wasserstoff, wie Konzernchef Guillaume Faury betonte. Er zeigte sich zuversichtlich, bis 2035 ein mit Wasserstoff betriebenes Flugzeug haben zu können. Der beim Konkurrenten Boeing für die Passagiersparte zuständige Stanley Deal erinnerte an die Herausforderungen der Wasserstoff-Antriebe. Unter anderen müsse man 18 Prozent mehr Treibstoff-Volumen mitnehmen und ihn auch noch auf minus 250 Grad Celsius kühlen.

Wegen der Klimaziele muss viel investiert werden - und das, nachdem der Verband Gesamtverluste von gut 200 Milliarden Dollar durch die Pandemie prognostizierte. Aber der Preis der Tatenlosigkeit könne für die Branche noch höher sein, gab IATA-Verwaltungsratschef Robin Hayes zu bedenken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Anklage gegen Ex-Testpiloten von Boeing wegen 737-Max-Krise. Ihm wird vorgeworfen, US-Behörden falsche und unvollständige Angaben zu der Software mit dem Namen MCAS gemacht zu haben, wie das US-Justizministerium am Donnerstag mitteilte. Dadurch habe er die Arbeit der US-Luftfahrtbehörde FAA behindert. Die Software hatte bei zwei Abstürzen eine Rolle gespielt. DALLAS - Der ehemalige Chef-Testpilot von Boeing ist wegen seiner Rolle bei der Krise um die problematische Software des Pannenflugzeugs 737 Max angeklagt worden. (Boerse, 15.10.2021 - 06:34) weiterlesen...

Boeing hat weiteres Problem mit dem 'Dreamliner'. Ein Zulieferer habe mitgeteilt, dass einige 787-Bauteile nicht korrekt hergestellt worden seien, gab der Flugzeugbauer am Donnerstag bekannt. Zugleich betonte Boeing aber, dass es nach bisherigen Erkenntnissen keine Sicherheitsbedenken bei den aktuell fliegenden Maschinen deswegen gebe. Man werde mögliche Nachbesserungen bei der 787-Flotte mit der US-Luftverkehrsaufsicht FAA abstimmen. SEATTLE - Die Problemserie bei Boeings Pannenjet 787 "Dreamliner" reißt nicht ab. (Boerse, 14.10.2021 - 17:59) weiterlesen...

'WSJ': Neues Problem beim Dreamliner von Boeing entdeckt. Dieses Mal gehe es um bestimmte, in den vergangenen drei Jahren verbaute Titanteile, schrieb das "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Die Teile seien schwächer, als sie es sein sollten. Die Boeing-Aktien fielen auf die Nachricht hin im vorbörslichen US-Handel um mehr als ein Prozent. NEW YORK - Beim Langstreckenjet Dreamliner von Boeing hat sich laut einem Pressebericht ein neues Problem aufgetan. (Boerse, 14.10.2021 - 13:51) weiterlesen...

WDH: Boeing liefert im dritten Quartal 85 Verkehrsflugzeuge aus. Absatz, 2. (Im 1. (Boerse, 12.10.2021 - 17:36) weiterlesen...

Boeing liefert im dritten Quartal 85 Verkehrsflugzeuge aus. Im bisherigen Jahresverlauf summieren sich die Auslieferungen damit auf 241 Maschinen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Chicago mitteilte. Damit liegt der US-Konzern deutlich hinter seinem europäischen Rivalen Airbus . Dieser kam in den ersten neun Monaten des Jahres auf 424 ausgelieferte Maschinen und lieferte allein im September 40 Stück aus. CHICAGO - Der US-Flugzeugbauer Boeing hat im dritten Quartal 85 Passagier- und Frachtjets an seine Kunden übergeben. (Boerse, 12.10.2021 - 17:33) weiterlesen...

Airbus hält bei Flugzeug-Auslieferungen Kurs auf Jahresziel. Für das Gesamtjahr hat sich Airbus-Chef Guillaume Faury etwa 600 Stück zum Ziel gesetzt. Um das Ziel punktgenau zu erreichen, muss der Hersteller im vierten Quartal noch 176 Flugzeuge ausliefern. Unterdessen holte Airbus eine Neubestellung über eine Maschine herein und kam ohne Stornierungen davon. TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus am Montagabend in Toulouse mitteilte. (Boerse, 11.10.2021 - 18:01) weiterlesen...