Produktion, Absatz

BONN - Nach dem Rückruf von bestimmten Blutdrucksenkern mit dem Wirkstoff Valsartan empfiehlt die zuständige Behörde eine Umstellung auf unbedenkliche Arzneimittel.

13.07.2018 - 16:15:23

Rückruf von verunreinigten Blutdrucksenkern nahezu abgeschlossen. Betroffene sollten mit ihrem Arzt oder Apotheker Rücksprache halten, welche Mittel von dem Rückruf betroffen sind, empfiehlt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn. Gegebenenfalls könnten sie dann auf ein anderes valsartanhaltiges Medikament umgestellt werden.

Eine Sprecherin des Instituts sagte am Freitag, auf keinen Fall sollten die Arzneimittel einfach so ohne Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt werden. Das Gesundheitsrisiko eines solchen Absetzens sei um ein Vielfaches höher als das mögliche Risiko durch eine Verunreinigung. Ein akutes Patientenrisiko bestehe nicht.

Anfang diesen Monats hatte das Institut mitgeteilt, bestimmte Arzneimittel könnten mit einer potenziell krebserregenden Substanz verunreinigt sein. Es ging demnach um Medikamentenchargen, deren Wirkstoff vom chinesischen Unternehmen Zhejiang Huahai Pharmaceutical hergestellt worden sind. Mittlerweile ist der Rückruf laut BfArM weitgehend abgeschlossen.

Nach Angaben des Apothekerverbands Rheinland-Pfalz geht es bei den Rückrufen um Arzneimittel in unterschiedlichen Dosierungen und Packungsgrößen von etwa 20 Herstellern.

Laut Hochdruckliga sind in Deutschland 20 bis 30 Millionen Menschen von Bluthochdruck betroffen. Die Folgen können lebensgefährlich sein, dazu zählen auch Herzinfarkt und Schlaganfall.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kartoffelpreise um mehr als die Hälfte gestiegen - Knollen mit Makeln. Derzeit müsse der Kunde im Supermarkt für Kartoffeln in Kleinverpackungen rund 84 Cent pro Kilogramm zahlen, während der Kilo-Preis vor einem Jahr bei 55 Cent gelegen habe. Dies berichtete Christoph Hambloch, Analyst des Agrarmarkt-Informationsdienstes (AMI) in Bonn. Zu weiteren Preissteigerungen könne es im Frühjahr kommen. BONN - Nach massiven Ernteeinbußen wegen der Dürre sind die Kartoffelpreise für Verbraucher um mehr als die Hälfte gestiegen. (Boerse, 19.11.2018 - 07:47) weiterlesen...

Wohnungskonzern Grand City Properties verdient kräftig. LUXEMBURG - Der Wohnungsvermieter Grand City Properties Wohnungskonzern Grand City Properties verdient kräftig (Boerse, 19.11.2018 - 07:02) weiterlesen...

Wirtschaftsverbände wollen Lkw schwerer beladen - Berlin sagt nein. Dies komme "wegen der unverhältnismäßig höheren Belastung der Straßeninfrastruktur" nicht in Betracht, teilte das Ministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. BONN - Das Bundesverkehrsministerium hat eine Forderung von Wirtschaftsverbänden abgelehnt, derzufolge das Maximalgewicht der meisten Lastwagen auf deutschen Straßen von 40 auf 44 Tonnen steigen soll. (Boerse, 19.11.2018 - 06:32) weiterlesen...

Umweltbundesamt: Elektroschrott wird oft falsch entsorgt. Besonders schlecht sieht es nach Angaben des Umweltbundesamts bei großen Haushaltsgeräten aus. "Knapp 465 000 Tonnen Kühlschränke, Waschmaschinen und Geschirrspüler verschwinden in den Untiefen illegaler Sammlung oder in nicht zertifizierten Behandlungsanlagen", sagte die Chefin des Umweltbundesamts (UBA), Maria Krautzberger, am Montag. Das sei Ressourcenverschwendung, denn die Geräte seien "wahre Schatzkisten an wiederverwendbaren Rohstoffen". Es schade massiv der Umwelt, wenn gefährliche Stoffe falsch entsorgt würden. BERLIN - Alte Elektrogeräte werden oft falsch oder sogar illegal entsorgt. (Boerse, 19.11.2018 - 06:17) weiterlesen...

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen. "Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden", sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen. BERLIN/BONN - Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. (Boerse, 19.11.2018 - 06:02) weiterlesen...

Nach ICE-Brand: Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt wieder frei. "Der Verkehr auf der Schnellfahrstrecke Köln - Rhein/Main ist heute Morgen planmäßig angelaufen", sagte ein Bahnsprecher am Sonntag. MONTABAUR - Gut einen Monat nach einem heftigen ICE-Brand rollen die Züge auf der wichtigen Strecke zwischen Köln und Frankfurt/Main wieder auf beiden Gleisen. (Boerse, 18.11.2018 - 16:55) weiterlesen...