Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BONN - Die Menschen in Deutschland essen durchschnittlich rund fünf Kilogramm Nüsse pro Jahr.

23.10.2020 - 13:28:25

Nusskonsum in Deutschland steigt - Fünf Kilo Jahresverbrauch pro Kopf. Das geht aus Zahlen für das Wirtschaftsjahr 2018/19 (Juli bis Juni) hervor, wie das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) am Freitag mitteilte. Demnach ist der Konsum binnen 7 Jahren um 700 Gramm gestiegen. Die beliebtesten Schalenfrüchte sind Erdnüsse mit 1,3 Kilogramm pro Kopf gefolgt von Mandeln (800 Gramm) und Haselnüssen (700 Gramm).

Die meisten Nüsse importiert Deutschland aus den USA, da Deutschland nur über eine kleine Walnuss- und Haselnussproduktion verfügt. Nach vorläufigen Zahlen des BZL importierte Deutschland 2018/19 424 000 Tonnen Schalenfrüchte. In die Schalenfrucht-Statistik fließen unter anderem auch Esskastanien und Kokosnüsse und verschiedene Zubereitungsarten ein - etwa als Knabberei, Backzutat oder Brotaufstrich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Regierungschef: No-Deal-Brexit bedroht walisische Fischindustrie. So liefere derzeit die "erfolgreiche" Fischindustrie in Nordwales etwa 90 Prozent ihrer Produkte in die EU, sagte der Regierungschef des zweitkleinsten britischen Landesteils, Mark Drakeford, der Deutschen Presse-Agentur. Falls Großbritannien und die EU sich aber nicht auf einen Handelsvertrag einigten, könne es zu Lieferproblemen kommen und die Ware verderben. "Verzögerungen im Ablauf könnten das Ende dieser Industrie bedeuten", sagte Drakeford. CARDIFF - Bei einem britischen Austritt aus der EU ohne einen Handelspakt fürchtet Wales schwere Folgen für seine wichtige Landwirtschaft. (Wirtschaft, 28.11.2020 - 07:06) weiterlesen...

Indien: Tausende Bauern protestieren in Delhi gegen Deregulierung. Die Polizei setzte zunächst Wasserwerfer, Tränengas, Stacheldraht und Barrikaden ein, um die Bauern aus der Stadt fernzuhalten, wie Fernsehbilder zeigten. Anschließend erlaubte die Polizei ihnen jedoch einen friedlichen Protest in der Millionenmetropole. NEU DELHI - Tausende indische Bauern haben am Freitag mit einem Marsch auf die Hauptstadt Neu Dehli gegen die Deregulierung der Landwirtschaft demonstriert. (Wirtschaft, 27.11.2020 - 18:21) weiterlesen...

Klöckner prüft mögliche Hilfestellungen für Schweinemarkt. Aktuell werde mit der Branche und der EU-Kommission ausgelotet, was nötig und geeignet sei, um die Märkte zu stabilisieren, einen "Schlachtstau" abzubauen und am stärksten betroffene Schweinehalter zu unterstützen, erklärte die CDU-Politikerin anlässlich einer Schaltkonferenz mit den Ländern am Freitag. Nach Corona-Ausbrüchen in Schlachthöfen gebe es nach Branchenangaben derzeit einen Stau von 590 000 Tieren, die nicht geschlachtet werden können. Ein weiterer Zuwachs dürfte allerdings wegen Wiederinbetriebnahmen von zusätzlichen Kapazitäten gestoppt sein. BERLIN - Bundesagrarministerin Julia Klöckner prüft mögliche Hilfen wegen der angespannten Lage auf dem Schweinemarkt. (Wirtschaft, 27.11.2020 - 16:32) weiterlesen...

Neuer Rahmen für die Reben - Weingesetz verabschiedet BERLIN/MAINZ - Die Winzer in Deutschland begrüßen das neue Weingesetz und warten gespannt auf die Detailregelungen der für Frühjahr geplanten Verordnung. (Boerse, 27.11.2020 - 11:24) weiterlesen...

WDH: Reform des Weingesetzes soll Absatzrückgang stoppen (Tippfehler in Überschrift korrigiert) (Wirtschaft, 26.11.2020 - 19:39) weiterlesen...

Reform des Weingesetz soll Absatzrückgang stoppen. Mit dem Beschluss vom Donnerstagabend wollen die Abgeordneten dem Absatzrückgang beim deutschen Wein entgegenwirken. Vor allem bei Qualitätsweinen soll künftig die Herkunft deutlicher als bisher auf dem Etikett erkennbar sein, um die jeweiligen speziellen Eigenarten zu betonen. BERLIN - Der Bundestag hat eine Reform des Weingesetzes verabschiedet, die den Käufern die Orientierung erleichtern soll. (Wirtschaft, 26.11.2020 - 19:19) weiterlesen...