DEUTSCHE POST AG, DE0005552004

BONN - Die Deutsche Post will die Erfolgsgeschichte des selbstgebauten Elektro-Transporters Streetscooters fortschreiben und schafft dazu ein neues Vorstandsressort für Mobilitätslösungen, digitale Plattformen und Automatisierung.

04.04.2018 - 17:23:25

Post schafft Vorstandsressort für Streetscooter und Co.. Die Leitung des Ressorts übernehme der bisherige Vorstand für Post, E-Commerce und Pakete, Jürgen Gerdes, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Mit der Einrichtung des neuen Bereichs schaffe der Konzern die Voraussetzungen für die Beschleunigung der Erfolgsgeschichte des elektrisch betriebenen Zustellfahrzeugs, so die Post. Außerdem soll das neue Ressort "Corporate Incubations" nach den Plänen von Konzern-Chef Frank Appel eine Art "Brutkasten" für neue Geschäftsmodelle und technologische Innovationen sein.

Der Aufbau des neuen Ressorts erfolge in den nächsten Wochen, teilte die Post mit. Bis zur Berufung eines Nachfolgers für Gerdes übernehme Post-Chef Appel dessen bisherige Vorstandsaufgaben in Personalunion.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ex-Munich-Re-Chef Bomhard ist neuer Chefaufseher der Deutschen Post. Das teilte der Konzern auf seiner Hauptversammlung am Dienstag in Bonn mit. Von Bomhard wurde im Anschluss an die Versammlung auf der ersten Sitzung an die Spitze des dort neu gewählten Aufsichtsrats gewählt. Er folgt damit auf den langjährigen Vorsitzenden Wulf von Schimmelmann (71), der nach dem turnusmäßigen Ende seiner Amtszeit nicht erneut kandidierte. BONN - Veränderungen im Aufsichtsrat der Deutschen Post : Der ehemalige Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, leitet wie erwartet das Kontrollgremium. (Boerse, 24.04.2018 - 19:02) weiterlesen...

Ex-Munich-Re-Chef Bomhard soll Chefaufseher der Deutschen Post werden. Das teilte der Konzern auf seiner Hauptversammlung am Dienstag in Bonn mit. Von Bomhard sollte im Anschluss an die Versammlung auf der ersten Sitzung des dort neu gewählten Aufsichtsrats bestimmt werden. Er folgt damit auf den langjährigen Vorsitzenden Wulf von Schimmelmann (71), der nach dem turnusmäßigen Ende seiner Amtszeit nicht erneut kandidierte. BONN - Veränderungen im Aufsichtsrat der Deutschen Post DE0005552004: Der ehemalige Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, soll wie erwartet neuer Vorsitzender des Gremiums werden. (Boerse, 24.04.2018 - 14:44) weiterlesen...

Früherer Munich-Re-Chef Bomhard soll Aufsichtsratschef der Deutschen Post werden. Das teilte der Dax-Konzern auf seiner Hauptversammlung am Dienstag in Bonn mit. Von Bomhard sollte im Anschluss an die Versammlung auf der ersten Sitzung des dort neu gewählten Aufsichtsrats bestimmt werden. Er folgt damit auf den langjährigen Vorsitzenden Wulf von Schimmelmann (71), der nach dem turnusmäßigen Ende seiner Amtszeit nicht erneut kandidierte. BONN - Der ehemalige Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, soll wie erwartet neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei der Deutschen Post werden. (Boerse, 24.04.2018 - 11:33) weiterlesen...

Post bekommt neuen Aufsichtsratschef - Hauptversammlung in Bonn. Der langjährige Vorsitzende des Aufsichtsrats, Wulf von Schimmelmann (71), kandidiert nicht mehr für eine weitere Amtszeit. Als Nachfolger ist der frühere Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, im Gespräch. Der Aufsichtsratschef wird nicht von der Hauptversammlung gewählt, sondern anschließend vom Aufsichtsrat selbst bestellt. BONN - Bei der Hauptversammlung der Deutschen Post geht es am Dienstag (10.00 Uhr) auch um Personalentscheidungen. (Boerse, 24.04.2018 - 05:47) weiterlesen...

Presse: Deutsche Post zahlt bei neuer Postboten-Ausbildung hohes Gehalt. Dies seien 2172 Euro brutto im Monat und damit mehr als doppelt so viel wie bei der klassischen Postboten-Ausbildung zur "Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen" (FKEP). Bei dieser zweijährigen Ausbildung liege das Gehalt ab Oktober im ersten Lehrjahr bei 820 Euro, schrieb die Zeitung. Die Deutsche Post wollte den Bericht am Sonntag nicht kommentieren und verwies auf eine Veröffentlichung im vergangenen Herbst. BONN - Die Deutsche Post will bei einer neuen berufsbegleitenden Ausbildung zum Postboten laut "Bild am Sonntag" von Anfang an das Einstiegsgehalt als Zusteller bezahlen. (Boerse, 22.04.2018 - 14:55) weiterlesen...