Telekommunikation, Produktion

BONN - Die Bundesnetzagentur hat 59 Telefonnummern abschalten lassen, von denen massenhaft unerwünschte Telefaxe verschickt worden waren.

17.04.2019 - 14:51:24

Netzagentur lässt Rufnummern von Spam-Fax-Absendern abschalten. In den Spam-Faxen werde unter frei erfundenen Firmenbezeichnungen für den Ankauf gebrauchter Kraftfahrzeuge geworben, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Von welchen Anschlüssen die Faxe losgeschickt wurden, hatte die Bundesnetzagentur wegen des Fernmeldegeheimnisses zunächst nicht klären können. Erst als ein verärgerter Verbraucher an seinem Anschluss eine Fangschaltung einrichten ließ, konnten die Nummern ermittelt werden. Zu den Aufgaben der Bundesnetzagentur gehört es, Rufnummernmissbrauch, unerlaubte Telefonwerbung oder die rechtswidrige Abrechnung von Warteschleifen zu unterbinden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump will sachpolitische Zusammenarbeit mit Demokraten aufkündigen. Das kündigte Trump am Mittwoch bei einem überraschenden Auftritt im Rosengarten des Weißen Hauses an. Er warf den Demokraten vor, ihre Macht im Kongress für ungerechtfertigte Untersuchungen gegen ihn zu missbrauchen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will die politische Zusammenarbeit mit den Demokraten verweigern, sollten diese auf weitere Untersuchungen im Nachgang zu den Russland-Untersuchungen des Sonderermittlers Robert Mueller bestehen. (Boerse, 22.05.2019 - 19:25) weiterlesen...

WDH: Unu vernetzt seine E-Roller für Sharing-Dienste (Im 1. (Boerse, 21.05.2019 - 15:23) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Anleger warten bei Telekom ab - DOJ wohl gegen US-Fusion. Kreisen zufolge tendiert das Justizministerium (DOJ) in Washington dazu, den Kauf trotz Zugeständnissen der beiden Unternehmen abzulehnen. FRANKFURT - T-Aktien könnte die Telekom-Tochter T-Mobile US zwischen die Fronten mehrerer US-Behörden geraten. (Boerse, 21.05.2019 - 10:16) weiterlesen...

Unu vernetzt seine E-Roller für Sharing-Dienste. Gleichzeitig erhalten die Roller damit einen digitalen Diebstahlschutz, kündigten Vodafone und Unu am Dienstag an. Die vernetzten Services seien optional und kostenlos. Die für September angekündigten drei neuen Roller-Modelle werden dafür auch mit einem Display ausgestattet sein. BERLIN - Die E-Roller des Berliner Anbieters Unu gehen ins Netz: Mit Hilfe einer fest verbauten Sim-Karte assen sich die neusten Modelle des Start-ups künftig über eine Smartphone-App mit Freunden und Familienangehörigen teilen. (Boerse, 21.05.2019 - 09:20) weiterlesen...

Die E-Tretroller haben Tel Aviv erobert - Segen oder Fluch?. Da passen die Elektro-Tretroller, mit denen Einwohner jeden Tag zu Tausenden durch die israelische Küstenmetropole flitzen, gut ins Bild. Wird es im Sommer auch auf deutschen Straßen ähnlich aussehen? Der Bundesrat hat am Freitag den Weg für eine Zulassung der E-Scooter mit maximal 20 Kilometern pro Stunde frei gemacht. In Israel hat diese hochmoderne Form der Fortbewegung allerdings mitnichten nur positive Aspekte. TEL AVIV - Tel Aviv nennt sich gerne die "Stadt ohne Pause". (Boerse, 21.05.2019 - 06:35) weiterlesen...

FCC-Chef für T-Mobile/Sprint-Deal - Kreise: DOJ wohl dagegen. Kreisen zufolge tendiert das Justizministerium (DOJ) in Washington dazu, den Kauf trotz Zugeständnissen der beiden Unternehmen abzulehnen. Die für die Kartellaufsicht zuständige Behörde halte die Angebote der Konzerne nicht für ausreichend, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf eine mit der Überprüfung vertraute Person. BELLEVUE/NEW YORK - Im Ringen um die Übernahme des US-Telekom-Konzerns Sprint könnte die Telekom-Tochter T-Mobile US zwischen die Fronten mehrerer US-Genehmigungsbehörden geraten. (Boerse, 20.05.2019 - 20:52) weiterlesen...