Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BONN - Der Obst- und Gemüseverarbeiter Spreewaldkonserve kommt in französische Hände.

24.06.2021 - 15:08:28

Nach Ja des Kartellamts: 'Spreewälder Gurken' kommen zu 'Bonne Maman'. Das Bundeskartellamt hat den Verkauf des vor allem für seine "Spreewälder Gurken" bekannten Familienunternehmens aus Brandenburg an den französischen Wettbewerber Andros freigegeben. Die Behörde habe "keine durchgreifenden wettbewerblichen Bedenken", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Donnerstag.

Der Markt für Obstkonserven im Glas beziehungsweise im Karton sei von Überkapazitäten geprägt. Zudem stünden den Herstellern mit den Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels sehr große Nachfrager gegenüber. "Der bisher intensive Wettbewerb wird also intensiv bleiben", betonte Mundt.

Spreewaldkonserve hat nach Angaben des Kartellamts im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro ganz überwiegend in Deutschland erzielt. Andros, das ebenfalls ein Familienunternehmen ist, erzielte europaweit einen Umsatz von 2 Milliarden Euro und ist auch in Deutschland tätig. Unter anderem stellt Andros Konfitüren unter der Marke "Bonne Maman" her.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aufräumarbeiten auf Hochtouren - Mängel bei Warnungen?. In einem betroffenen Kreis in Rheinland-Pfalz wurde einem Medienbericht zufolge in der Hochwassernacht trotz präziser Warnungen erst spät der Katastrophenfall ausgerufen. Und die Fluten und das anschließende Krisenmanagement haben einer Umfrage zufolge auch Auswirkungen auf die Kanzlerkandidaten im Vorfeld der Bundestagswahl. BAD NEUENAHR-AHRWEILER/EUSKIRCHEN - Zweieinhalb Wochen nach der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands mit mehr als 180 Todesopfern laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. (Boerse, 01.08.2021 - 19:12) weiterlesen...

Bundesgesundheitsministerium will mehr Impfangebote für Jugendliche. Das geht aus einem Entwurf für einen Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz an diesem Montag hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" darüber berichtet. "Eine entsprechende ärztliche Aufklärung sowie eine ggf. notwendige Zustimmung der Sorgeberechtigten werden dabei sichergestellt", heißt es in dem Entwurf. BERLIN - Jugendliche sollen nach einem Vorschlag des Bundesgesundheitsministeriums in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen. (Wirtschaft, 01.08.2021 - 18:10) weiterlesen...

Wuppertaler Schwebebahn wieder voll im Einsatz. "Sie fährt störungsfrei. Sieben Tage die Woche, wie sich das gehört", sagte ein Sprecher der Wuppertaler Stadtwerke am Samstag. Wegen technischer Probleme stand das beliebte Verkehrsmittel seit vergangenem August nur an den Wochenenden zur Verfügung. WUPPERTAL - Nach einem Jahr mit stark eingeschränktem Fahrbetrieb ist die Wuppertaler Schwebebahn wieder täglich im Einsatz. (Boerse, 01.08.2021 - 18:06) weiterlesen...

TV-Monat Juli: ARD und ZDF geben ab - Private erholen sich leicht. Das ZDF gab von 16,9 Prozent Marktanteil auf 16,2 Prozent nach, das Erste von 14,6 auf 12,3 Prozent, blieb aber in der Gesamtwertung dennoch auf Platz zwei. Der private Marktführer RTL (4,9 Prozent), Vox (4,2), ProSieben (3,3), Kabel eins (3,1) und RTLzwei (2,4). BERLIN - Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben im Monat Juli wieder etwas Terrain abgegeben, sich aber trotzdem an der Spitze halten können. (Boerse, 01.08.2021 - 17:58) weiterlesen...

USA droht nach Pause während Pandemie eine Welle an Zwangsräumungen. Experten zufolge könnten damit inmitten einer neuen Corona-Welle Hunderttausenden Mietern Räumungsklagen drohen - exakte Zahlen dazu gibt es allerdings nicht. Gleichzeitig werden Milliarden Dollar Hilfsgelder für Mieter nicht eingesetzt, weil Bundesstaaten und Kommunen die Mittel nicht abgerufen haben. WASHINGTON - In den USA ist am Wochenende ein wegen der Pandemie verhängtes Moratorium für Zwangsräumungen von säumigen Mietern ausgelaufen. (Wirtschaft, 01.08.2021 - 17:46) weiterlesen...

Allianz warnt vor möglichen Belastungen wegen US-Vermögensverwaltungsgeschäft. Nach Klagen und einer Untersuchung der Wertpapieraufsichtsbehörde SEC habe nun auch das US-Justizministerium (DoJ) eine Untersuchung in Zusammenhang mit den sogenannten Structured Alpha Fonds eingeleitet, teilte das Unternehmen am frühen Sonntagabend mit. Allianz kooperiere vollumfänglich mit der SEC und dem DoJ bei deren Ermittlungen und habe umgehend eine eigene Überprüfung der Angelegenheit eingeleitet. MÜNCHEN - Dem Versicherungskonzern Allianz drohen Belastungen aus dem US-Vermögensverwaltungsgeschäft. (Boerse, 01.08.2021 - 17:45) weiterlesen...