DEUTSCHE POST AG, DE0005552004

BONN - Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) geht Berichten über einen hohen Gehalt an giftigen Schwermetallen im elektrischen Streetscooter der Post nach.

10.08.2018 - 18:01:25

'Spiegel': Kraftfahrtbundesamt nimmt Streetscooter der Post unter die Lupe. Nach einem Bauteil mit hohem Bleigehalt soll die Behörde einem Bericht des "Spiegel" zufolge auch auf ein Ladegerät gestoßen sein, das das giftige Schwermetall Cadmium enthält. In den Tagen zuvor hatte die "Bild am Sonntag" berichtet, dass Grenzwerte für bestimmte Zulassungstypen beim Bleigehalt überschritten worden sein sollen.

Die Thematik sei bekannt, teilte das Kraftfahrtbundesamt am Freitag mit, die Behörde gehe dem nach. Zu den konkreten Vorwürfen machte das KBA keine Angaben. Die Post hingegen wies die Berichte zurück: Die gesetzlichen Anforderungen aus der Richtlinie für Altfahrzeuge und damit die Grenzwerte etwa für Cadmium würden eingehalten, hieß es. "Dabei verlassen wir uns für einzelne Bauteile natürlich auf die Angaben unserer Zulieferer." Sollten entsprechende Hinweise vorliegen, dass gegen gesetzliche Vorgaben verstoßen wurde, würde der Konzern umgehend entsprechende Maßnahmen zur Veränderung veranlassen.

Der Streetscooter gilt als Aushängeschild des Konzerns. Rund 20 000 der vollelektrischen Fahrzeuge produziert die Post derzeit im Jahr, die meisten für den eigenen Bedarf. Zunehmend werden die Streetscooter auch an Drittkunden verkauft. Einen Börsengang schließt der Konzern nicht aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Deutsche Post auf 'Buy' - Ziel 38 Euro. Der Logistikkonzern habe im zweiten Quartal an allen drei Fronten - dem Brief- und Paketgeschäft, dem Express-Geschäft sowie dem Frachtbereich - beruhigende Ergebnisse erzielt, schrieb Analyst Joel Spungin in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. (Boerse, 09.08.2018 - 11:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: HSBC hebt Deutsche Post auf 'Buy' - Ziel 38,50 Euro. Insgesamt sei der Weg zur Erholung des Logistikkonzerns klarer geworden, schrieb Analyst Edward Stanford in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Brief- und Paketbereich habe sich stabilisiert und im Frachtgeschäft nehme die Gewinndynamik zu. LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Deutsche Post nach dem jüngsten Zwischenbericht von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 30,50 auf 38,50 Euro angehoben. (Boerse, 09.08.2018 - 07:27) weiterlesen...

Netzagentur will bei möglichen neuen Briefpreisen Langfristigkeit. "Wir erwägen, die Post dazu zu verpflichten, mögliche Preisanpassungen wieder für einen längeren Zeitraum stabil zu halten", sagte ein Sprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit Medienberichte. Dass damit automatisch eine deutliche Preissteigerung ansteht, wies er aber zurück. Bis zum Herbst will die Behörde den sogenannten Preisänderungsspielraum festlegen, innerhalb dessen die Post neue Briefpreise vorschlagen kann. Diese muss die Bundesnetzagentur dann wiederum genehmigen. BONN - Mögliche neue Briefpreise ab dem kommenden Jahr sollen nach dem Willen der Bundesnetzagentur erneut mehrere Jahre lang gelten. (Boerse, 08.08.2018 - 14:29) weiterlesen...