Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Ernährung

BONN - Das Bundeskartellamt hat Deutschlands größtem Lebensmittelhändler Edeka grünes Licht für die Übernahme von bis zu 51 Real-Filialen gegeben.

17.03.2021 - 11:07:27

Kartellamt gibt Edeka grünes Licht für Übernahme von 51 Real-Märkten. Allerdings muss der Handelsriese an sechs Standorten wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken Teilflächen für mindestens zehn Jahre an Wettbewerber vermieten oder eigene Standorte vorher schließen, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte.

Ursprünglich hatte Edeka sogar bis zu 72 Filialen vom Real-Eigentümer SCP übernehmen wollen. An 21 Standorten scheiterten die Pläne des Handelsriesen jedoch an wettbewerbsrechtlichen Bedenken des Kartellamtes. "Wir müssen sicherstellen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher auch in Zukunft zwischen verschiedenen Lebensmittelhändlern auswählen können. Diese Auswahlmöglichkeit erzeugt Wettbewerbsdruck auf die Anbieter und sorgt so für bessere Preise, Auswahl und Qualität", begründete Kartellamtspräsident Andreas Mundt die Haltung der Wettbewerbshüter. "Wir hatten bei einer Reihe von Standorten die Sorge, dass Edeka mit der Übernahme in den jeweiligen regionalen Märkten zu stark würde."

Sorgen machte dem Bundeskartellamt außerdem die durch die Übernahmen weiter wachsende Einkaufsmacht des Handelsriesen. Die bedingte Freigabe sei nur deshalb möglich gewesen, weil sich SCP verpflichtet habe, Real-Standorte mit einem Absatzvolumen von rund 430 Millionen Euro an mittelständische Lebensmittelhändler zu veräußern, betonte Mundt. Damit blieben alternative Absatzwege für die Hersteller erhalten.

Der russische Finanzinvestor SCP hatte die angeschlagene SB-Warenhauskette Real mit ihren rund 270 Märkten im vergangenen Jahr von der Metro erworben, um sie zu zerschlagen und weiterzuverkaufen. SCP begrüßte die Entscheidung des Bundeskartellamtes. Sie stelle einen "weiteren Meilenstein im Verkaufsprozess" dar.

Bereits im Dezember hatte der Großflächen-Discounter Kaufland von den Wettbewerbshütern grünes Licht für die Übernahme von bis zu 92 Real-Märkten erhalten. Ursprünglich hatte Kaufland sogar 101 Filialen übernehmen wollen. Doch setzten auch hier Bedenken des Kartellamts den Übernahmeplänen Grenzen. Die Supermarktkette Globus bekam die Freigabe für den Erwerb von bis zu 24 Real-Standorten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kaum Neueröffnungen: Shopping-Center-Branche sitzt Corona aus. Die Folge: Aktuell werden kaum noch neue Shopping-Center eröffnet, und auch die Revitalisierung und Umgestaltung bestehender Center ist ins Stocken geraten, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten "Shopping-Center Report 2021" des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI hervorgeht. KÖLN - Die Corona-Krise hat die Shopping-Center in Deutschland hart getroffen: Lockdown und Infektionsängste ließen die Besucherzahlen 2020 stark einbrechen. (Boerse, 21.04.2021 - 11:50) weiterlesen...

Mehr Lebensmittel mit Ohne-Gentechnik-Siegel verkauft. Das teilte der für das Siegel zuständige Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) am Mittwoch mit. "Der Marktanteil von "Ohne Gentechnik" bei Lebensmitteln beträgt damit rund 5,4 Prozent", hieß es. Von 2018 auf 2019 stieg der Umsatz den Angaben zufolge noch um 15 Prozent. BRÜSSEL/BERLIN - Rund 12,6 Milliarden Euro, gut 12 Prozent mehr als im Vorjahr, haben Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland 2020 für Waren mit Ohne-Gentechnik-Siegel ausgegeben. (Boerse, 21.04.2021 - 11:48) weiterlesen...

Streit um Logo: Europäisches Gericht weist Klage von Chanel ab. Hintergrund sind unterschiedliche Ansichten darüber, ob sich Logos der beiden Unternehmen zu sehr ähneln. "Die einander gegenüberstehenden Marken weisen zwar gewisse Ähnlichkeiten, aber auch erhebliche bildliche Unterschiede auf", heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung des Gerichts (Rechtssache T-44/20). LUXEMBURG - Das europäische Gericht hat eine Klage der französische Nobelmarke Chanel in einem Markenstreit mit dem chinesischen Technologiehersteller Huawei abgewiesen. (Boerse, 21.04.2021 - 11:45) weiterlesen...

Carrefour steigert Erlöse zum Jahresstart - Aktienrückkauf geplant. Die Erlöse stiegen währungsbereinigt auf vergleichbarer Fläche um mehr als 4 Prozent auf gut 18,5 Milliarden Euro, wie der Supermarktbetreiber am Mittwoch in Paris mitteilte. Konzernchef Alexandre Bompard sprach von einem "bemerkenswerten" Wachstum, da das von den ersten Corona-Lockdowns betroffene erste Jahresviertel 2020 besonders stark ausgefallen war. Im vergangenen Frühjahr hatte Carrefour von Hamsterkäufen im Zuge der Corona-Pandemie profitiert. PARIS - Gut laufende Geschäfte in Lateinamerika haben dem französische Handelskonzern Carrefour im ersten Quartal Rückenwind beschert. (Boerse, 21.04.2021 - 11:43) weiterlesen...

Gucci-Mutter Kering wächst über Vorkrisenniveau hinaus - Aktie legt zu. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sprang der Umsatz um über 21 Prozent auf knapp 3,9 Milliarden Euro nach oben, wie das Unternehmen am Dienstagabend in Paris mitteilte. Das war deutlich mehr als von Analysten im Schnitt erwartet. Die Kering-Aktie legte in Paris am Mittwochmorgen um mehr als ein Prozent zu und gehörte damit zu den stärkeren Werten im französischen Leitindex Cac 40 . PARIS - Der Luxusgüterkonzern Kering ist dank starker Verkaufszahlen seiner italienischen Modemarke Gucci im ersten Quartal aus dem Corona-Tief aufgetaucht. (Boerse, 21.04.2021 - 11:15) weiterlesen...

Zalando meldet überraschend starkes Quartal - Aktie legt nur kurz zu (Boerse, 21.04.2021 - 10:46) weiterlesen...