Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BONN / BERLIN - Die Getreideernte ist in diesem Jahr der vorläufigen amtlichen Bilanz zufolge geringer ausgefallen als im Vorjahr.

28.08.2020 - 14:02:03

Erntebericht: Ertrag unterm Durchschnitt, große regionale Schwankung. Das lag nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums vor allem daran, dass die Anbaufläche fast fünf Prozent kleiner war. Deutschlandweit wird demnach für 2020 mit einer Erntemenge von 42,9 Millionen Tonnen gerechnet. Das sind gut drei Prozent weniger als 2019 und sechs Prozent weniger als der Durchschnitt der Jahre 2014 bis 2019. Vor allem Winterweizen wurde weniger angebaut. Ein Grund dafür war der Herbst 2019, der für die Aussaat teils zu nass war.

Vor allem Winterweizen, das ertragreichste Getreide in Deutschland, wurde weniger angebaut. Ein Grund dafür war der Herbst 2019, der für die Aussaat teils zu nass war. Die verstärkt angebauten Sommer-Getreidearten konnten das Minus nicht ausgleichen.

"Die Erträge sind im Bundesdurchschnitt besser als erwartet, wenn auch leicht unterdurchschnittlich", teilte Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) in Bonn mit. Dabei gebe es starke regionale Schwankungen, je nach Bodengüte und Wasserversorgung. Im dritten Jahr in Folge hätten die Landwirte mit Trockenheit und Spätfrösten zu kämpfen gehabt. "Das zeigt nochmals deutlich, wie entscheidend die verstärkte Anpassung an den Klimawandel ist", sagte Klöckner.

Grundlage des Berichts sind Erträge von Tausenden Probeflächen aus ganz Deutschland. Im Durchschnitt aller Getreidearten, aber ohne Körnermais, liegt der bisher festgestellte Hektarertrag dem Ministerium zufolge bei 6,9 Tonnen. Das seien 1,3 Prozent mehr als im Jahr 2019. Es sei eine "zufriedenstellende Ernte im Vergleich der vergangenen drei Jahre, Stichwort Dürrejahre", sagte Klöckner.

Raps sei nach einem Einbruch im vergangenen Jahr wieder etwas mehr angebaut worden. Die Hektarerträge fielen hier mit rund 3,7 Tonnen gut aus. Insgesamt würden voraussichtlich rund 3,5 Millionen Tonnen Raps geerntet, 24,4 Prozent mehr als 2019, aber 20,7 Prozent weniger als im Sechs-Jahres-Schnitt.

Bei Obst und Gemüse fällt die Ernte den Angaben zufolge fast durchweg geringer als im Vorjahr aus. Ein Grund dafür sei das Wetter mit Spätfrösten und wenig Regen, ein anderer, dass in der Corona-Krise trotz Ausnahme-Genehmigungen Erntehelfer gefehlt hätten.

Klöckner sagte, während der Corona-Krise sei zu jedem Zeitpunkt die Versorgung mit Lebensmitteln gesichert gewesen. Es gebe aber ein neues Bewusstsein dafür, dass Ernten und volle Supermarktregale keine Selbstverständlichkeit seien. Sie freue sich, dass das Interesse an regionaler Erzeugung und Landwirtschaft allgemein gestiegen sei.

Der Deutsche Bauernverband hatte zuletzt die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Ernten als eher gering dargestellt. Verbandspräsident Joachim Rukwied hatte stattdessen die wachsenden Risiken durch den Klimawandel in den Fokus gerückt. Die Bauern fordern staatliche Hilfe beim Aufbau einer sogenannten Mehrgefahren-Versicherung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weitere Corona-Fälle bei Migranten auf Lesbos festgestellt. LESBOS - Auf der griechischen Insel Lesbos sind bislang 243 Migranten positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das sei ein leichter Anstieg gegenüber dem Wochenende, sagte der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas am Montag in Athen. Die Tests laufen seit dem 12. September. Bis zum Sonntag sind insgesamt gut 7000 Menschen getestet worden. Weitere Corona-Fälle bei Migranten auf Lesbos festgestellt (Wirtschaft, 21.09.2020 - 15:12) weiterlesen...

Widerstand gegen deutschen Vorschlag bei EU-Agrarreform. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) legte am Montag bei einem Treffen mit ihren EU-Kollegen Brüssel einen entsprechenden Kompromissvorschlag vor und betonte: "Wir sind der festen Überzeugung, dass die Öko-Regelungen verpflichtend sein müssen." Zudem sollten die EU-Staaten einen Mindestanteil der Direktzahlungen, die an die Bauern gehen, an diese Öko-Regelungen koppeln. Vor allem dagegen regte sich unter den anderen EU-Staaten jedoch Widerstand. Dabei nannte Klöckner mit Blick auf das Mindestbudget noch gar keinen konkreten Wert. BRÜSSEL - Deutschland setzt sich bei den Verhandlungen über die künftige EU-Agrarpolitik für festgelegte Umweltschutz-Vorgaben ein, die Landwirte erreichen müssen. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 14:58) weiterlesen...

Spahn: Menschen sollen sich nicht im Wartezimmer anstecken. "Es geht darum, eine Infrastruktur zu haben, die sicherstellt, dass nicht im Wartezimmer sich die Menschen untereinander anstecken. Das macht Sinn für Corona und auch bei der Grippe und einer möglichen Grippewelle", sagte Spahn am Montag in Berlin. Der CDU-Politiker sprach von "Schwerpunktsprechstunden", "Schwerpunktpraxen" und "regionalen Fieberambulanzen", an die sich Patienten mit entsprechenden Symptomen künftig wenden können sollen. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die Pläne zur Einrichtung sogenannter Fieberambulanzen mit Blick auf einen befürchteten Anstieg der Corona-Zahlen konkretisiert. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 14:56) weiterlesen...

Niederlands Regierungschef zu Fußballfans: Im Stadion 'Klappe halten'. "Einfach die Klappe halten, wenn man da sitzt, den Wettkampf anschauen und nicht brüllen", forderte der Ministerpräsident am Montag im niederländischen RTL-Fernsehen. DEN HAAG - Der niederländische Regierungschef Mark Rutte hat kein Verständnis für Fußballfans, die in Stadien trotz Coronagefahr das Spiel lautstark kommentieren oder gar in Jubel ausbrechen. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 14:55) weiterlesen...

Trump will Kandidatin für Ginsburg-Nachfolge diese Woche benennen. "Ich denke, es wird Freitag oder Samstag sein", sagte Trump am Montag dem Sender Fox News. Er fügte hinzu, er werde bis nach der Beisetzung warten. Die liberale Richterin war am Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben. Trump hatte bereits bekanntgegeben, eine Frau vorschlagen zu wollen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will noch diese Woche bekanntgeben, wen er für die Nachfolge der verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg am Obersten US-Gericht nominieren will. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 14:46) weiterlesen...

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff tritt wieder an. Das teilte der CDU-Landesvorsitzende, Innenminister Holger Stahlknecht, am Montag in Magdeburg mit. Haseloff genieße das Vertrauen der Partei, so Stahlknecht in Anwesenheit des Ministerpräsidenten und von CDU-Generalsekretär Sven Schulze. Dies sei ein Vorschlag des CDU-Landesvorstandes, mit dem Ziel, die erfolgreiche Regierungsarbeit fortzusetzen. MAGDEBURG - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff tritt für die Landtagswahl im Sommer 2021 noch einmal als CDU-Spitzenkandidat an. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 14:46) weiterlesen...