Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Produktion, Absatz

BONN - Bananenplantagen in Kolumbien sind von einem Pilz befallen, der infizierte Pflanzen absterben lässt.

13.08.2019 - 13:53:24

Bananenkrankheit in Kolumbien - Exportsorte betroffen. Betroffen sei die Sorte "Cavendish", die auch nach Deutschland exportiert werde, teilte der Deutsche Fruchthandelsverband am Dienstag in Bonn mit. Das Kolumbianische Landwirtschaftsinstitut (ICA) habe bestätigt, dass in Labortests die sogenannte Panama-Krankheit Tropical Race 4 (TR 4) auf Bananenfarmen in der karibischen Küstenregion festgestellt worden sei.

"Cavendish"-Bananen hätten zurzeit einen Anteil von mehr als 90 Prozent auf dem deutschen Markt, erklärte der Verband. Nach Deutschland würden schätzungsweise mehr als eine Million Tonnen jährlich importiert. Davon stammten 99 Prozent aus Mittel- und Südamerika. TR 4 bedrohe das mit Abstand bedeutendste Herkunftsgebiet von Bananen für den europäischen und nordamerikanischen Markt.

Der Pilzstamm TR 4 sei seit Jahren bekannt und bisher vor allem in Asien und Afrika aufgetreten, betonte der Verband. Für den Menschen sei der Pilz ungefährlich. Bananen von befallenen Stauden könnten bedenkenlos verzehrt werden. Die Bananenkrankheit beeinflusse ausschließlich das Wachstum der Stauden.

Die UN-Welternährungsorganisation FAO hatte 2016 erklärt, dass es bisher keine wirksamen Möglichkeiten der Ausrottung gebe. Infizierte Pflanzen sterben laut Fruchthandelsverband ab und produzieren keine Bananen mehr. Die befallenen Flächen müssten gerodet werden und seien für den Bananenanbau grundsätzlich nicht mehr verwendbar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mann ohne Bordkarte im Flieger löst Sperrung am Flughafen Hamburg aus. Der Sicherheitsbereich des Airports wurde dafür am Freitagabend vorübergehend gesperrt. Gefunden wurde nichts, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Der Mann sei der Polizei übergeben worden. HAMBURG - Ohne Bordkarte hat ein polizeibekannter Mann am Flughafen Hamburg in einem Flugzeug gesessen - und eine Suche nach möglichen gefährlichen Gegenständen ausgelöst. (Boerse, 13.09.2019 - 22:15) weiterlesen...

IAA/Daimler-Chef: Haben Hebel umgelegt - Bürger kritisieren Autobosse. In einer Podiumsdiskussion stellten Gäste am Freitag in Frankfurt in Frage, ob die Autoindustrie den Klimaschutz wirklich ernst nimmt. "Dass wir den Hebel mental nicht umgelegt haben, das möchte ich bestreiten", verteidigte Daimler -Chef Ola Källenius die Branche. Ein Hauptthema waren die schweren und platzbedürftigen SUVs, die derzeit stark in der Kritik von gesellschaftlichen Gruppen stehen. FRANKFURT - Spritschluckende Stadtgeländewagen, Dieselaffäre, schlechte Ladenetze - die Autoindustrie bekommt die Skepsis von Bürgern rund um die Automesse IAA weiter zu spüren. (Boerse, 13.09.2019 - 19:11) weiterlesen...

IAA: Anzeigen wegen Protest auf IAA - erste kleine Blockadeaktionen. Es gehe um den Vorwurf des Landfriedensbruchs und der Sachbeschädigung, sagte ein Sprecher der Frankfurter Polizei am Freitag. FRANKFURT - Wegen Protestaktionen auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) sind Anzeigen gegen insgesamt 22 Klima-Aktivisten gestellt worden. (Boerse, 13.09.2019 - 19:03) weiterlesen...

CDU-Entwurf für Klimaschutz: Ticketsteuer im Inland verdoppeln. Vorgesehen ist eine Verdoppelung für alle Inlandsflüge, wie aus einem Beschlussentwurf für die entscheidende Sitzung des CDU-Spitze an diesem Montag hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag. Für kurze Strecken unter 400 Kilometer will die Partei die Steuer von derzeit 7,38 Euro pro Ticket demnach sogar verdreifachen. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag) hatte zuerst über die Pläne berichtet. BERLIN - Die CDU will die Ticketsteuer für mehr Klimaschutz bei Inlandsflügen deutlich erhöhen. (Wirtschaft, 13.09.2019 - 16:27) weiterlesen...

Sicherheitsbedenken: Lufthansa lässt im A320neo letzte Reihe frei. Die sechs Sitze würden bis auf Weiteres nicht mehr belegt, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft am Freitag und bestätigte entsprechende Medienberichte. FRANKFURT - Die Lufthansa lässt in Maschinen des Typs Airbus -A320-neo aus Sicherheitsgründen ab sofort die letzte Reihe frei. (Boerse, 13.09.2019 - 15:43) weiterlesen...

Der Wahlkampf ums neue Nährwert-Logo wird schärfer. Der Lebensmittelverband Deutschland legte am Freitag eine Umfrage vor, die schwache Zustimmungswerte für das System ergab, das Verbraucherschützer favorisieren. Ein von der Branche selbst vorgeschlagenes Modell schneidet darin besser ab. Ende des Monats will Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) nach einer eigenen Verbraucherbefragung entscheiden, welche Kennzeichnung die Bundesregierung zur freiwilligen Nutzung auf Packungen empfiehlt. BERLIN - Im Streit um eine klarere Kennzeichnung von Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln machen nun auch Kritiker des farbigen Logos Nutri-Score mobil. (Boerse, 13.09.2019 - 15:15) weiterlesen...