Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kolummne, Deutschland

Börse Stuttgart-News: Euwax Trends

08.02.2021 - 14:20:26

Börse Stuttgart-News: Euwax Trends. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Anlegertrends

Allzeithoch geknackt!

Furioser Wochenauftakt für den DAX: Direkt zu Handelsbeginn markierte der deutsche Leitindex bei 14.169 Punkten ein neues Allzeithoch. Für Schwung sorgten S&P 500 und Nasdaq, die am Freitag ebenfalls auf neue Bestmarken stiegen. Auch der Nikkei notiert aktuell so hoch wie seit 30 Jahren nicht mehr.

Die meistgehandelten Aktien der Stuttgarter Anleger

1. CureVac (WKN A2P71U)

Als meistgehandelte Aktie in Stuttgart legt CureVac heute 5,9% zu. Nachdem das Tübinger Biotech-Unternehmen letzte Woche bei einer Kapitalerhöhung über 500 Millionen US-Dollar einsammeln konnte, gab CureVac am Freitag bekannt, seinen Corona-Impfstoff künftig auch in Großbritannien herzustellen. Teil des Deals sei eine Lieferung von 50 Millionen Impfstoff-Dosen an Großbritannien, sollte der Impfstoff die Zulassung erhalten.

2. Bayer (WKN: BAY001)

Auch die Bayer-Aktie verzeichnet in Stuttgart ein hohes Handelsvolumen, bewegt sich aber kaum von der Stelle. Ende letzter Woche hatte sich Bayer mit den Klägern im Glyphosat-Streit in den USA auf einen Kompromiss geeinigt: Mit einer Zusage von bis zu zwei Milliarden US-Dollar sollen künftige Klagen beigelegt werden. Seither empfahlen mehrere Analysten die Bayer-Aktie zum Kauf.

3. Encavis (WKN: 609500)

Viele Orders werden in Stuttgart zum Wochenauftakt auch bei der Encavis-Aktie ausgeführt, die 5,5% auf knapp über 24 Euro zulegen kann - und sich damit wieder ihrem Allzeithoch aus dem Januar bei 25,40 Euro nähert. Der Betreiber von Solarparks und Windkraftanlagen gilt unter Anlegern als Profiteur des Nachhaltigkeitstrends.

Börse Stuttgart auf YouTube

Im noch jungen Börsenjahr markiert der DAX erneut ein neues Allzeithoch - die Lage am deutschen Aktienmarkt könnte also besser nicht sein, oder? Doch Tobias Kramer, Herausgeber des Zertifikateberaters, mahnt im Interview: Um die Erwartungen der Analysten zu erfüllen, müssten die Gewinne der Unternehmen unglaublich steigen. Eine gefährliche Situation?

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=wBIK3FG0_CI

Euwax Sentiment Index

Zu Handelsbeginn waren die Derivateanleger in Bezug auf den DAX eher pessimistisch gestimmt. Im weiteren Tagesverlauf wechselten Sie aber wohl Ihre Meinung - folglich stieg der Euwax Sentiment mehrmals und zum Teil sehr deutlich in den positiven Bereich.

Trends im Handel

1. Call-Optionsschein auf Covestro (WKN HR4ZFS)

Umsatzspitzenreiter bei den verbrieften Derivaten ist an der Euwax zu Wochenbeginn ein Call-Optionsschein auf den Polymerwerkstoffhersteller Covestro. Am 23. Februar wird der DAX-Konzern seinen Jahresbericht für 2020 vorstellen. Die Covestro-Aktie legt heute 1,8% auf 59,50 Euro zu.

2. Call-Optionsschein auf Novo Nordisk (WKN HR1Z01)

Auf den dänischen Pharmahersteller Novo Nordisk kaufen Anleger einen Call Optionsschein. Im letzten Geschäftsjahr konnte Novo Nordisk seinen Umsatz um 4% und seinen operativen Gewinn um 3% steigern. Den Hauptumsatz macht Novo Nordisk in der Diabetes- und Adipositasversorgung. Für die Aktie geht es 0,7% auf 59,50 Euro aufwärts.

3. Knock-out-Call auf E-Mobilität Newcomer Index (WKN MA4UTT)

Bei den Knock-out-Produkten kaufen die Anleger einen Call auf den E-Mobilität Newcomer Index. Der E-Mobilität Newcomer Index notiert mit 114,81 Euro beinahe unverändert, wurde jedoch erst am 29. Januar dieses Jahres zu einem Startpreis von 100 Euro aufgelegt.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH, www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de