Anleihen, Kolummne

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly

15.09.2022 - 14:53:25

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

Bundes-/Staatsanleihen

Der Euro-Bund-Future ging in der vergangenen Handelswoche mit 143,54 Prozentpunkten aus dem Handel. In die neue Woche startete er fast unverändert mit 143,52. Nachdem der Euro-Bund-Future im weiteren Verlauf zunächst auf 144,45 Prozentpunkte anstieg, gab er nach den US-Inflationsdaten bis Dienstagabend wieder auf 143,47 nach. Bis Mittwochmittag setzte sich diese Entwicklung fort. Der Euro-Bund-Future notiert bei 143,24 Prozentpunkten. Hieraus ergibt sich eine Rendite von 1,7155% für die zehnjährige Bundesanleihe. In der Vorwoche lag die Rendite mit 1,579% um ca. 0,14 Prozentpunkte niedriger. Auch die Rendite der 30-jährigen Bundesanleihe steigt und notiert mit 1,773% über dem Niveau der Vorwoche von 1,713%.

Anlegertrends

USA nehmen 49,5 Mrd. US-Dollar auf

Die USA begeben eine neue zweijährige Anleihe (WKN A3K68A) und nehmen darüber frisches Kapital in Höhe von 49,5 Mrd. US-Dollar auf. Anleger erhalten einen Kupon in Höhe von 3,00%, die erste Zinszahlung erfolgt am 31.12.2022.

Gehandelt werden kann diese Anleihe in privatanlegerfreundlichen Einheiten von mindestens 100 Nominalen, dies entspricht auch dem Mindestbetrag.

S&P vergibt ein Rating von AAA.

Fresenius Medical Care begibt EUR Anleihe

Fresenius Medical Care emittiert eine Anleihe mit einem Gesamtvolumen von 750 Millionen Euro. Die Anleihe hat eine Laufzeit von 5 Jahren und einen Kupon in Höhe von 3,875% p.a.

Der Mindestbetrag der handelbaren Einheit entspricht 1.000 Nominalen in kleinsten handelbaren Einheiten von ebenfalls 1.000 Nominalen.

FMC erhält von Fitch ein BBB- Rating.

General Motors zahlt 5,6% p.a.

Der amerikanische Autobauer General Motors begibt eine US-Dollar Anleihe (WKN A3K738) und nimmt darüber 1,25 Mrd. US-Dollar auf - mit Fälligkeit am 15.10.2032. Anleger erhalten 5,6% p.a. Zinsen, welche halbjährlich, beginnend am 15.10.2022 gezahlt werden.

Der Handel ist ab 2.000 Nominalen in Schritten von 1.000 Nominalen möglich.

Fitch vergibt General Motors ein BBB- Rating.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH; www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Rezessionsangst drückt Dow auf Tief seit Ende 2020. Investoren stießen am Freitag erneut im größeren Stil Anteile ab. Der Leitindex Dow Jones Industrial sackte so deutlich unter die Marke von 30 000 Punkten, dass er das niedrigste Niveau seit Ende 2020 erreichte. Seinen Spitzenverlust in Höhe von 2,7 Prozent konnte er aber noch auf 1,62 Prozent reduzieren. Mit 29 590,41 Punkten hat er auf Wochensicht vier Prozent eingebüßt. NEW YORK - Die Angst vor einer Rezession hat die US-Aktienmärkte zu Wochenschluss weiter fest im Griff. (Boerse, 23.09.2022 - 22:40) weiterlesen...

US-Anleihen: Rendite für zehnjährige Staatsanleihen auf 12-Jahreshoch. Am Freitag stieg die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen zeitweise bis auf 3,83 Prozent. Das war der höchste Stand seit April 2010, also seit gut zwölf Jahren. Zuletzt ging die Rendite aber mit 3,70 Prozent wieder etwas zurück. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gab derweil um 0,10 Prozent auf 112,64 Punkte nach. NEW YORK - Der Zinsauftrieb am US-Anleihemarkt bleibt stark. (Sonstige, 23.09.2022 - 21:28) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen tief im Minus - Vor allem Warschau. Nach den kräftigen Leitzinserhöhungen und der Aussicht auf weitere Schritte wurden die starken Kursverluste mit Sorgen vor möglichen Rezessionen in mehreren Ländern begründet. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa sind am Freitag tiefrot in das Wochenende gegangen. (Boerse, 23.09.2022 - 19:04) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Kräftige Verluste - Rezessionssorgen. Absatz, 2. (Im 9. (Boerse, 23.09.2022 - 19:01) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Rezessionssorgen belasten stark. Der EuroStoxx 50 rutschte auf das niedrigste Niveau seit November 2020. Das Minus von 2,29 Prozent auf 3348,60 Punkte bedeutete am Ende den größten Tagesverlust seit Anfang Juli. In der laufenden Woche büßte der Eurozonen-Leitindex 4,3 Prozent ein. PARIS/LONDON - Getrübte Konjunkturaussichten im Zuge höherer Zinsen haben den europäischen Aktienmarkt am Freitag stark belastet. (Boerse, 23.09.2022 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Kräftige Kursverluste - Rezessionssorgen belasten. Der Leitindex Dax verabschiedete sich mit einem Minus von 1,97 Prozent auf 12 284,19 Punkte in das Wochenende, nachdem er zuvor bei knapp 12 181 Zählern auf den niedrigsten Stand seit November 2020 gefallen war. FRANKFURT - Rezessionssorgen haben am Freitag weltweit und auch am deutschen Aktienmarkt für einen tiefroten Wochenschluss gesorgt. (Boerse, 23.09.2022 - 18:40) weiterlesen...