Anleihen, Kolummne

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly

11.11.2021 - 08:27:30

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

Bundesanleihen

Direkt zu Wochenbeginn startete der Euro-Bund-Future bei 171,10 Prozentpunkten mit einem kräftigen Aufschlag von über 100 Basispunkten in den Handel. Auch anschließend erlebte der Euro-Bund-Future eine wahre Achterbahnfahrt: Erst fiel er am Montag und Dienstag in den Bereich von 170,50 Prozentpunkten zurück, dann kämpfte er sich am Mittwoch wieder bis auf 171,30 Prozentpunkte heran - um gegen Nachmittag wieder den Rückwärtsgang anzutreten.

Die aktuell 170,33 Prozentpunkte am Donnerstagmorgen entsprechen einer Rendite von -0,25%. In der Vorwoche lag diese mit -0,17% noch weitaus höher. Die Rendite der 30-jährigen Bundesanleihe fiel sogar noch deutlicher: Lag sie vor Wochenfrist bei 0,18%, liegt sie aktuell noch lediglich bei 0,05%.

Anlegertrends

Zwei neue Anleihen der USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika besorgen sich über zwei neue Anleihen frisches Kapital am Markt. Die erste Anleihe (WKN A3KXYR) verfügt über ein Emissionsvolumen von 66,1 Milliarden US-Dollar und wird am 31.10.2023 zurückbezahlt. Dabei beläuft sich der Nominalzinssatz der Anleihe auf 0,375%.

Die zweite Anleihe (WKN A3KXYT) weist ein Emissionsvolumen von 68,3 Milliarden US-Dollar auf. Bei einer Fälligkeit zum 31.10.2028 gewähren die USA ihren Gläubigern hier eine Verzinsung von 1,375%.

Bei beiden Anleihen finden die Zinszahlungen halbjährlich statt. Somit steht der nächste anteilige Zinszahlungstermin am 30.04.2022 vor der Tür. Sowohl der Mindestbetrag der handelbaren Einheit als auch die kleinste übertragbare Einheit belaufen sich bei beiden Anleihen auf privatanlegerfreundliche 100 US-Dollar. Mit einem Rating von AA+ werden die USA von S&P derzeit als sichere Anlage eingestuft.

Spanien emittiert sechsjährige Anleihe

Spanien begibt unter der WKN A3KX5K eine Anleihe, die bei einem Emissionsvolumen von 3,37 Milliarden Euro eine Laufzeit bis zum 31.01.2027 aufweist. Der Zinssatz beläuft sich dabei auf 0,00%.

Sowohl der Mindestbetrag der handelbaren Einheit als auch die kleinste handelbare Einheit betragen bei der spanischen Anleihe 1.000 Euro. Von S&P wird Spanien derzeit mit A geratet, womit diese Anlage als sicher eingestuft wird.

Zwei langlaufende US-Dollar-Anleihen von Peru

Der südamerikanische Andenstaat Peru emittiert zwei neue US-Dollar-Anleihen. Bei einer Fälligkeit zum 15.01.2034 weist die erste Anleihe (WKN A3KYE5) ein Emissionsvolumen von 2,25 Milliarden US-Dollar auf. Peru zahlt seinen Gläubigern dabei einen Kupon von 3,00%. Die zweite Anleihe (WKN A3KYE6) verfügt über ein Emissionsvolumen von einer Milliarde US-Dollar und wird erst am 15.01.2072 fällig. Hier beträgt die Nominalverzinsung 3,60%.

Bei beiden Anleihen finden die Zinszahlungen im halbjährlichen Turnus und erstmalig am 15.07.2022 statt. Zudem weisen die Anleihen einen identischen Mindestbetrag der handelbaren Einheit von 1.000 US-Dollar in kleinsten handelbaren Einheiten von ebenfalls 1.000 US-Dollar auf. S&P ratet den Andenstaat mit BBB+. Die Anleihen können durch Peru vorzeitig gekündigt werden.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH; www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow dreht nach Powell-Aussagen ins Minus. Die Sorge, die geldpolitischen Straffungen könnten in diesem Jahr noch schneller als gedacht werden, brachte die zeitweise deutlich erholten Märkte wieder in Turbulenzen. Der Zinsentscheid selbst hatte die Erwartungen erfüllt und die Märkte zunächst eher kalt gelassen. NEW YORK - Nach Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell zur weiteren Geldpolitik sind die US-Börsen am Mittwoch ins Straucheln geraten. (Boerse, 26.01.2022 - 22:42) weiterlesen...

US-Anleihekurse sacken nach Zinsentscheid ab. Der vor dem Zinsentscheid noch stabile Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) verlor zuletzt 0,52 Prozent auf 127,45 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere zog im Gegenzug auf 1,85 Prozent an. Sie nahm damit wieder Kurs auf das jüngst erreichte Zweijahreshoch von 1,9 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed und Aussagen der Notenbanker klar ins Minus abgerutscht. (Sonstige, 26.01.2022 - 21:49) weiterlesen...

INDEX-FLASH: US-Börsen drehen ins Minus nach Powell-Aussagen. Der erwartungsgemäße Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) hatte die Märkte zunächst kaum bewegt, dann aber kam der Dow Jones Industrial doch noch von seinem Erholungspfad ab. In einem hektischen Handel verlor er knapp eine Stunde vor Schluss 0,68 Prozent auf 34 065,41 Punkte. NEW YORK - Nach ersten Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell zur weiteren Geldpolitik sind die US-Börsen am Mittwoch wieder mächtig ins Straucheln geraten. (Boerse, 26.01.2022 - 21:29) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Microsoft trägt mit Kurssprung zur Tech-Stabilisierung bei (Boerse, 26.01.2022 - 20:52) weiterlesen...

INDEX-FLASH: US-Börsen behaupten Erholungsgewinne nach Fed-Zinsentscheid. Nach kleineren Ausschlägen pendelten sich die Leitindizes an der Wall Street und der Nasdaq-Börse in etwa auf ihrem Niveau ein, das sie schon vor dem Entscheid inne hatten. FRANKFURT - Nach dem erwartungsgemäßen Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) und ersten Aussagen zur weiteren Geldpolitik sind die US-Börsen am Mittwoch mit klaren Gewinnen auf ihrem Erholungspfad geblieben. (Boerse, 26.01.2022 - 20:34) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mit deutlichen Zuwächsen. Vor der viel beachteten Zinsentscheidung der US-Notenbank am Abend befanden sich die Aktienmärkte in Europa und den USA nach den jüngsten Verlusten allesamt auf Erholungskurs. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch deutliche Zugewinne verbucht. (Boerse, 26.01.2022 - 18:52) weiterlesen...