Anleihen, Kolummne

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly

30.09.2021 - 14:03:25

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

Bundesanleihen

Startete der Euro-Bund-Future mit einem Aufschlag von drei Basispunkten gegenüber seinem freitäglichen Schlusskurs von 170,30 Prozentpunkten in die neue Woche, legte er rasch den Rückwärtsgang ein. Bis Dienstagnachmittag fiel der Euro-Bund-Future auf 169,48 Prozentpunkte - konnte die Marke von 170 Prozentpunkten am Mittwoch aber wieder zurückerobern.

Mit aktuell 170,04 Prozentpunkten beträgt die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe -0,20%. In der Vorwoche lag die Rendite noch bei -0,32%. Die Rendite der 30-jährigen Bundesanleihe stieg im Wochenvergleich um neun Basispunkte auf 0,28%.

Anlegertrends

Deutsche Bahn legt zehnjährige Anleihe auf

Die Deutsche Bahn nimmt über eine zum 29.09.2031 fällige Anleihe (WKN A3MP5Q) Fremdkapital auf. Das Emissionsvolumen beträgt 750 Millionen Euro, der Zinssatz ist mit 0,35% festgelegt. Dabei erfolgen die Zinszahlungen im jährlichen Turnus und erstmalig am 29.09.2031.

Sowohl der Mindestbetrag der handelbaren Einheit als auch die kleinste übertragbare Einheit belaufen sich auf privatanlegerfreundliche 1.000 Euro. S&P vergibt für die Deutsche Bahn ein Langfristrating von AA-.

Österreich nimmt für 15 Jahre Kapital auf

Österreich besorgt sich über eine zum 20.10.2036 fällige Anleihe (WKN A3KWFB) frisches Kapital in Höhe von bis zu 5 Milliarden Euro. Dabei weist die Anleihe einen Zinssatz von 0,25% auf, der jährlich ausbezahlt wird. Der nächste Zinszahlungstermin findet somit am 20.10.2022 statt.

Als Mindestbetrag der handelbaren Einheit sind 1.000 Euro in kleinsten handelbaren Einheiten von ebenfalls 1.000 Euro ausgewiesen. Mit einem Rating von AA+ wird Österreich derzeit von S&P als sichere Anlage eingestuft.

US-Dollar-Anleihen von Coinbase

Die amerikanische Kryptowährungsbörse Coinbase emittiert zwei neue US-Dollar-Anleihen. Die erste Anleihe (WKN A3KWH9) hat ein Emissionsvolumen von einer Milliarde US-Dollar mit einer Fälligkeit zum 01.10.2028. Coinbase zahlt seinen Gläubigern dabei einen Kupon von 3,375%. Die zweite Anleihe (WKN A3KWF4) weist ebenfalls ein Emissionsvolumen von einer Milliarde US-Dollar auf und wird zum 01.10.2031 fällig. Hier beträgt die Nominalverzinsung 3,625%.

Bei beiden Anleihen finden die Zinszahlungen im halbjährlichen Turnus und erstmalig am 31.03.2022 statt. Die Anleihen weisen einen identischen Mindestbetrag der handelbaren Einheit von 2.000 US-Dollar in kleinsten handelbaren Einheiten von 1.000 US-Dollar auf. S&P vergibt für Coinbase ein BB+ Rating. Die Anleihen können durch Coinbase vorzeitig gekündigt werden.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH; www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wall Street - Omikron und US-Notenbankchef belasten Dow Die sich derzeit verbreitende Coronavirus-Variante Omikron sowie Aussagen von Notenbankchef Jerome Powell sorgen Anleger an den US-Börsen: Der Dow Jones Industrial startet trüb in den Dezember. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 23:17) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Omikron und Powell belasten Dow - 200-Tage-Linie hält. Erneut hatten Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. NEW YORK - Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. (Boerse, 30.11.2021 - 22:38) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Luxushersteller im Dezember auf dem Weg in EuroStoxx und Stoxx 50. Zudem, so erwartet Gupta, dürfte der Schweizer Wettbewerber Richemont in den währungsgemischten Stoxx Europe 50 aufgenommen werden. PARIS - Die wichtigen europäischen Indizes EuroStoxx 50 in den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx. (Boerse, 30.11.2021 - 21:43) weiterlesen...

US-Anleihen legen im späten Handel zu. Insbesondere die Furcht vor der Omikron-Variante des Coronavirus war der Auslöser. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg im späten Handel um 0,41 Prozent auf 131,81 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug auf 1,44 Prozent. NEW YORK - Am US-Rentenmarkt ist am Dienstag die Nachfrage nach US-Staatsanleihen als sichere Anlageform gestiegen. (Sonstige, 30.11.2021 - 21:18) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Deutsche Wohnen, Shop Apotheke im MDax - Vitesco im SDax erwartet. Der Grund ist eine Wandelanleihe. FRANKFURT - Während es im Dax ist auch die erst Ende Oktober aus dem Leitindex Dax entfernte Deutsche Wohnen . (Boerse, 30.11.2021 - 20:44) weiterlesen...

Aktien New York: Erholungsversuch abgebrochen - Omikron und Fed belasten. Erneut haben Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. NEW YORK - Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. (Boerse, 30.11.2021 - 19:53) weiterlesen...