Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, Kolummne

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly

04.03.2021 - 13:59:28

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

Bundesanleihen

Noch am Freitag rutschte der Euro-Bund-Future bis auf ein Niveau von 172,11 Prozentpunkten ab. Diese Verluste konnte er im weiteren Handelsverlauf wieder aufholen und schloss die Handelswoche bei 173,40 Prozentpunkten ab. In der Spitze stieg die Rendite bis auf -0,20%. Auf diesem Niveau lag sie zuletzt im März 2020 zu Beginn der Corona-Pandemie und der Flucht in Bundesanleihen.

In der laufenden Handelswoche zeichnet sich eine Beruhigung ab: Der Euro-Bund-Future bewegt sich in einer Handelsspanne von 173,77 bis 174,93 Prozentpunkten und notiert am Donnerstagmorgen bei 173,93 Prozentpunkten. Dies entspricht einer negativen Rendite von -0,29%. In der Vorwoche lag die Rendite noch deutlich tiefer. Die Rendite der 30-jährigen Bundesanleihe liegt mit 0,21% beinahe auf dem identischen Niveau der Vorwoche.

Anlegertrends

EnBW emittiert zwei Anleihen

Der Energiekonzern EnBW emittiert zwei neue Anleihen. Die erste Anleihe (WKN A3KMDZ) hat ein Emissionsvolumen von 500 Millionen Euro mit einer Fälligkeit zum 01.03.2028. Der Nominalzins ist mit 0,125% festgesetzt. Die zweite Anleihe (WKN A3KMD0) weist ebenfalls ein Emissionsvolumen von 500 Millionen Euro auf und wird zum 01.03.2033 fällig. Die Nominalverzinsung beträgt 0,50%.

Bei beiden Anleihen finden die jährlichen Zinszahlungen erstmalig am 01.03.2022 statt. Der Mindestbetrag der handelbaren Einheit entspricht 1.000 Euro in kleinsten handelbaren Einheiten von ebenfalls 1.000 Euro. S&P ratet die EnBW mit A-. Beide Anleihen sind durch die EnBW vorzeitig kündbar.

Fünfeinhalbjährige Anleihe von Homann Holzwerkstoffe

Der Holzfaserplattenhersteller Homann begibt eine neue Anleihe (WKN A3H2V1) mit Fälligkeit zum 12.09.2026, deren Emissionsvolumen 60 Millionen Euro beträgt. Zu einem Zinssatz von 4,5% findet die erste anteilige Zinszahlung am 12.09.2021 statt. Die weiteren Zinszahlungen erfolgen im jährlichen Turnus.

Als Mindestbetrag der handelbaren Einheit sowie als kleinste handelbare Einheit sind 1.000 Euro ausgewiesen. Creditreform bewertet Homann Holzwerkstoffe mit BB-. Die Anleihe kann durch Homann vorzeitig gekündigt werden.

Global Payments begibt fünfjährige Anleihe

Der amerikanische Zahlungsverkehrsdienstleister Global Payments emittiert eine neue US-Dollar-Anleihe (WKN A3KMCX) mit Fälligkeit zum 01.03.2026. Das Emissionsvolumen beträgt 1,1 Milliarden US-Dollar, der Zinssatz ist mit 1,20% festgelegt. Die Zinszahlungen erfolgen im halbjährlichen Turnus, erstmalig am 31.08.2021.

Der Mindestbetrag der handelbaren Einheit entspricht 2.000 US-Dollar in kleinsten handelbaren Einheiten von 1.000 US-Dollar. Moody?s stuft Global Payments mit einem Rating von Baa3 ein. Die Anleihe ist durch Global Payments vorzeitig kündbar.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH; www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Rekordserie reißt nicht ab. Sowohl der Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 und der technologielastige Nasdaq schwangen sich zu weiteren Höchstmarken auf. NEW YORK - Eine ganze Reihe überraschend guter Konjunkturdaten sowie starke Quartalszahlen des Dow-Schwergewichts UnitedHealth haben die Rally an den US-Börsen am Donnerstag noch befeuert. (Boerse, 15.04.2021 - 22:21) weiterlesen...

US-Anleihen steigen weiter. Am Markt war die Rede von einer Gegenbewegung zu den Verlusten am Vortag. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,51 Prozent auf 132,62 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen fiel auf 1,54 Prozent. Möglicherweise sorgten auch geopolitische Spannungen zwischen den USA und Russland für Nachfrage nach als sicher geltenden US-Papieren, hieß es am Markt. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag die Kursgewinne im Verlauf des Handels ausgebaut. (Sonstige, 15.04.2021 - 20:57) weiterlesen...

Aktien New York: Immer wieder Rekorde - Wirtschaft 'fast schon gefährlich stark'. Sowohl der Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 und der technologielastige Nasdaq schwangen sich zu weiteren Höchstmarken auf. NEW YORK - Eine ganze Reihe überraschend guter Konjunkturdaten sowie starke Quartalszahlen von UnitedHealth haben die Rally an den US-Börsen am Donnerstag befeuert. (Boerse, 15.04.2021 - 19:55) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Wenig Bewegung - Verluste in Moskau. Größere Kursveränderungen gab es lediglich in Moskau, wo der RTS-Index um 1,02 Prozent auf 1474,85 Punkte nachgab. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt. (Boerse, 15.04.2021 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: US-Rekordrally schiebt Dax an - Bestmarke im SDax. Zwar blieb der deutsche Leitindex weiter unter seinem Rekordhoch, das er in der vergangenen Woche bei 15 312 Punkten erreicht hatte. Mit einem Plus von 0,30 Prozent auf 15 255,33 Punkte bleibt er ihm aber dicht auf den Fersen. FRANKFURT - Der fortgesetzte Rekordlauf an den US-Börsen am Donnerstag hat auch den Dax angetrieben. (Boerse, 15.04.2021 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 müht sich auf weiteres Hoch. Rückenwind erhielten die Kurse am Nachmittag von einer ganzen Reihe überraschend starker Konjunktursignale aus den USA. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 rückte daraufhin um 0,43 Prozent auf 3993,43 Punkte vor. Das ist der höchste Stand seit mehr als 13 Jahren. Er verblieb jedoch erneut unterhalb der 4000er Marke, unter der der Index schon länger als eine Woche wie festgenagelt ist. PARIS/LONDON - Die beschwerliche Klettertour an Europas Börsen hat sich am Donnerstag fortgesetzt. (Boerse, 15.04.2021 - 18:19) weiterlesen...