Anleihen, Kolummne

Börse Stuttgart-News: bonds weekly

15.03.2019 - 15:26:24

Börse Stuttgart-News: bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

AKTUELLES MARKTGESCHEHEN

Exit vom Brexit?

Dominierendes Thema diese Woche: Der Abstimmungsmarathon des britischen Parlaments bezüglich

des Austritts aus der Europäischen Union. Zu Wochenbeginn sandten die britische

Premierministerin May und die EU noch positive Signale aus. Gerade rechtzeitig vor der ersten

anberaumten Abstimmung über den Austrittsvertrag hatten sie sich auf eine mögliche Lösung beim

?Backstop? verständigt. Am Dienstag lehnte das britische Parlament den ausgehandelten Vertrag

jedoch ab. Bei der zweiten Abstimmung am Mittwoch sprach sich das Abgeordnetenhaus dann gegen

einen EU-Austritt ohne Abkommen aus, weswegen am Donnerstag im Zuge einer erneuten Abstimmung

eine Verschiebung des Austritts beschlossen wurde. Ob die EU einem solchen Fristaufschub ohne

weiteres zustimmt, bleibt allerdings offen. Die Anleger im Anleihenhandel warteten vornehmlich

ab. Britische Staatsanleihen waren kaum gefragt, lediglich Unternehmensanleihen generierten

kleinere Umsätze. Das britische Pfund kletterte zudem ab der Wochenmitte etwas nach oben. Alles

in allem zeigte sich eine gewisse Skepsis und Ratlosigkeit der Anleger ob der fehlenden Anreize

und Fortschritte beim britischen EU-Austritt.

?Deutsche Commerzbank?

Nachdem Gespräche zu einer möglichen Fusion der Deutschen Bank und der Commerzbank bis vor

kurzem von ebendiesen dementiert wurden, sickerte Anfang der Woche durch, dass der Vorstand der

Deutschen Bank Medienberichten zufolge erste Gespräche hinsichtlich einer Zusammenlegung

absegnete. Prompt befanden sich die Aktienwerte der beiden Unternehmen im Aufwind.

Auch bei den Anleihen reagierten die Anleger auf diese Nachricht, wenngleich sich ein eher

uneinheitliches Bild zeichnen lässt: Während Anleihen der Deutschen Bank eine deutliche

Nachfrage verzeichnen konnten, griffen die Anleger bei der Commerzbank etwas zögerlicher zu.

Die Kapitalmärkte reagierten auf die wieder aufkeimenden Fusionsgerüchte also zunächst positiv.

Bundesanleihen

Der richtungsweisende Euro-Bund-Future (Fälligkeit: Juni 2019) bewegte sich im bisherigen

Wochenverlauf in einer recht engen Handelsspanne. Am Montag startete dieser bei 164,61

Prozentpunkten in den Handel. Tags darauf zeigte sich der Euro-Bund-Future im Zuge der

Ablehnung des ausgehandelten Austrittsabkommens zwischen der EU und Großbritannien durch dessen

Parlament schwankungsfreudig. Im Tief notierte er bei 163,92 Prozentpunkten, im Hoch bei 164,74

Prozentpunkten. Am Donnerstagmittag stand der Euro-Bund-Future schließlich bei 164,32

Prozentpunkten. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen sank gegenüber der Vorwoche von

0,125% auf aktuell 0,08%.

Anlegertrends

Mitsubishi UFJ Financial Group Inc. begibt zwei neue Anleihen

Die Mitsubishi UFJ Financial Group Inc. emittierte am 07.03.2019 zwei dreijährige Anleihen mit

einem Gesamtvolumen von zwei Milliarden USD. Dabei umfasst die erste Anleihe mit der WKN A2RYQV

ein Volumen von 1,5 Milliarden USD. Diese wird zum 07.03.2022 fällig und weist einen Zinssatz

von 3,218% auf, wobei die nächste Zinszahlung auf den 07.09.2019 datiert ist. Zweitere Anleihe

mit der WKN A2RYTM hingegen ist ein Floater (Floating-Rate-Note) mit einem Volumen von 500

Millionen USD und einem anfänglichen Zinssatz von 3,307%. Die Verzinsung richtet sich mit einem

Aufschlag von 70 Basispunkten auf den 3-Monats-USD-Libor. Die Kuponzahlungen erfolgen

vierteljährlich, die erste Zahlung ist am 07.06.2019. Handelbar sind diese beiden Anleihen ab

einem Mindestbetrag von 2.000 USD in Handelseinheiten von 1.000 USD, abgewickelt wird der

Handel in EUR. Von S&P wird die Mitsubishi UFJ Financial Group Inc. mit A- geratet.

Anleihe des kanadischen Flugzeugherstellers

Frisches Geld für die Bombardier Inc.: Die Anleihe A2RYWN erstreckt sich mit einem

Emissionsvolumen von zwei Milliarden USD über eine Laufzeit von etwa acht Jahren bis zum

15.04.2027. Der Kupon beträgt hierbei 7,875%, nächster Zinszahlungstermin ist der 15.10.2019.

Die Anleihe ist vorzeitig durch den Emittenten kündbar. Sie kann ab einem Mindestbetrag von

2.000 USD und Einheiten von 1.000 USD gehandelt werden, Abwicklungswährung ist EUR. S&P ratet

die Bombardier Inc. derzeit mit B-.

Zwanzigjährige Anleihe

Das Emissionsvolumen der mit der WKN A2RYXG versehenen Anleihe der Texas Instruments Inc.,

einem US-amerikanischen Technologieunternehmen, beträgt 750 Millionen USD. Bei einer Laufzeit

bis zum 15.03.2039 steht die nächste Zinszahlung mit einem Kupon von 3,875% am 15.09.2019 an.

Die Anleihe ist vorzeitig durch den Emittenten kündbar. Wie auch die vorigen Anleihen liegt der

Mindestbetrag einer handelbaren Einheit bei 2.000 USD, von dem aus in 1.000 USD-Schritten und

in der Abwicklungswährung EUR gehandelt werden kann. Von S&P wurde die Texas Instruments Inc.

mit dem Rating A+ versehen.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und

Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung

für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem

Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe

Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Dow wieder auf Erfolgskurs. Der Dow Jones Industrial gewann 0,90 Prozent auf 2849,67 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 1,16 Prozent auf 7466,49 Zähler zu. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre anfänglich moderate Aufwärtsbewegung im Verlauf beschleunigt. (Boerse, 21.03.2019 - 18:59) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Dritter Gewinntag in der laufenden Woche. Der ATX stieg 15 Punkte oder 0,49 Prozent auf 3080,52 Einheiten. Damit ging in der laufenden Woche am heimischen Markt bereits der 3. Gewinntag in vier Sitzungen zu Ende. An den europäischen Leitbörsen gab es heute eine gemischte Tendenz zu sehen. Am Nachmittag unterstützte in Europa etwas die gute Stimmung an der Wall Street. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag fester geschlossen. (Boerse, 21.03.2019 - 18:53) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich mit Gewinnen. Die ungarische Börse endete hingegen kaum verändert. Der Moskauer RTS-Index setzte seine Aufwärtstendenz fort und stieg um weitere 0,93 Prozent auf 1237,68 Punkte. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Überwiegend fester sind Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag aus dem Handel gegangen. (Boerse, 21.03.2019 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Konjunktursorgen drücken die Anlegerstimmung. Der Dax zollte seiner bisherigen Rally in diesem Jahr seinen Tribut und rutschte zeitweise unter die Marke von 11 500 Punkten. Als die US-Börsen dann aber ihren schwächeren Start in Gewinne ummünzten, konnte sich der deutsche Leitindex zumindest vom Tagestief erholen. Am Ende stand noch ein Abschlag von 0,46 Prozent auf 11 549,96 Punkte auf der Kurstafel. FRANKFURT - Wieder hochgekochte Konjunktursorgen haben am Donnerstag die Aktienmärkte ausgebremst. (Boerse, 21.03.2019 - 18:26) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 21.03.2019 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 21.03.2019 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.03.2019 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Euro-Anleger reagieren ernüchtert auf Fed-Beschlüsse. Der EuroStoxx 50 sank um 0,07 Prozent auf 5378,85 Punkte. PARIS/LONDON - Die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank (Fed) haben die Anleger an den wichtigsten Aktienmärkten der Eurozone am Donnerstag weitgehend kalt gelassen. (Boerse, 21.03.2019 - 18:17) weiterlesen...