Anleihen, Kolummne

Börse Stuttgart-News: bonds weekly

12.10.2018 - 15:33:24

Börse Stuttgart-News: bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

Aktuelles Marktgeschehen

Ab in den Süden - Italiens Banken auf Talfahrt

Nachdem der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini den Sparkurs der EU-Kommission scharf kritisiert hat, sind die Zinsen der italienischen Anleihen in die Höhe geschossen. Der Spread zwischen italienischen Staatsanleihen und Bundesanleihen liegt bei über 300 Basispunkten. Analysten der Credit Suisse warnen, dass ein weiterer Anstieg des Spreads italienische Banken zu einer Kapitalerhöhung zwingen könnten. Wie das Handelsblatt mitteilte, verloren italienische Banken seit Beginn der Koalitionsverhandlungen Mitte Mai satte 37 Milliarden Euro an Börsenwert.

IWF warnt vor neuer Krise

Brexit, Handelskonflikte, hohe Schulden - das alles lastet auf der globalen Wirtschaft. Der IWF hat die Wachstumsprognosen für die Weltwirtschaft gesenkt und vor einer neuen Krise gewarnt. Zwar haben sich die Finanzmärkte in den letzten 10 Jahren stabilisiert, neue Risiken sollten jedoch nicht unterschätzt werden. Die Schwellenländer stehen nicht zuletzt aufgrund des starken Dollars unter Druck. Für Venezuela erwartet der IWF eine Inflation von 10 Millionen Prozent im Jahr 2019.

Etwas positiver gestimmt sind die brasilianischen Märkte. Nachdem der Rechtspopulist Bolsonaro die erste Runde der Präsidentschaftswahl gewann und nun als Favorit in die Stichwahl geht stiegen neben dem brasilianischem Index Bovespa und dem staatlichen Ölkonzern Petrobas auch die Devisenkurse, der brasilianische Real gewann 3% an Wert. Ob es Bolsonaro an die Spitze des Landes schafft und ob er mit seinem Team die Wirtschaft reformieren kann wie erhofft, bleibt abzuwarten.

Bundes-/Staatsanleihen

Der Euro-Bund-Future kletterte in dieser Woche von 157,70 Zählern auf aktuell 158,49 Zähler. Auch die deutsche Konjunktur zeigt trotz positiver Handelsbilanz leichte Schwächen. Die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen liegen derzeit bei 0,551%, was einer Steigerung zur Vorwoche von 0,135% entspricht.

Anlegertrends

European Bank for Reconstruction and Development begibt neue Anleihe in türkischer Lira

Seit dem 02. Oktober ist an der Börse Stuttgart die staatsnahe Anleihe der European Bank for Reconstruction and Development handelbar (WKN: A2RSMA). Die Fremdwährungsanleihe notiert in türkischer Lira und bietet bei einer Laufzeit von vier Jahren einen Kupon in Höhe von 24%. Das Emissionsvolumen beträgt 100 Millionen Euro. Die kleinste handelbare Einheit beträgt 1.000 Euro.

USA begibt neue Anleihen

Nach der Zinserhöhung durch die FED haben die USA zwei neue Staatsanleihen mit einem Emissionsvolumen von insgesamt 69 Milliarden Dollar begeben. Die Anleihe mit der WKN A2RSH4 bietet einen Zinssatz von 2,875% und ist am 30.09.2023 fällig. Die Anleihe mit der WKN A2RSJ1 läuft bis 2025 und ist mit einem Kupon von 3,000% ausgestattet. Beide Anleihen sind mit einer Stückelung von 100 sehr anlegerfreundlich. An der Börse Stuttgart können beide Anleihen sowohl in Euro, als auch in Dollar abgewickelt werden.

Neue Unternehmenslanleihen von der Royal Bank of Canada handelbar

Die Royal Bank of Canada hat zwei neue Unternehmensanleihen begeben. Die kleinere Anleihe (WKN: A2RSRC) mit einem Emissionsvolumen von 300 Millionen Dollar ist mit einem Floater-Kupon (3 Monats USD Libor +66 Basispunkte) ausgestattet, der immer zum 7. Januar/April/Juli und Oktober angepasst wird. Der aktuelle Kupon liegt bei 3,068%.

Mit einem festen Kupon von 3,700% und einer Laufzeit bis Oktober 2023 ist die größere Anleihe der Royal Bank of Canada ausgestattet (WKN: A2RSRB). Das Emissionsvolumen beträgt 1,5 Milliarden Dollar. Beide Anleihe sind mit einer anlegerfreundlichen Stückelung von 1.000 und einen Mindestbetrag von 2.000 nominal ausgestattet.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow etwas schwächer - Vorsicht vor Zahlenflut. Der Dow Jones Industrial gab am Montag um 0,35 Prozent auf 25 250,55 Punkte nach. Damit setzte sich die Schwäche im Börsenmonat Oktober fort. Kurz vor der anstehenden Flut von Quartalsberichten und Ausblicken der Unternehmen auf den Rest des Jahres hielten sich Investoren noch bedeckt. NEW YORK - Mit Verlusten sind die US-Börsen in die neue Handelswoche gegangen. (Boerse, 15.10.2018 - 22:25) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 15.10.2018 UBS senkt Daimler auf 'Neutral' und Ziel auf 54 Euro (Boerse, 15.10.2018 - 21:31) weiterlesen...

US-Anleihen treten auf der Stelle. Sie bewegten sich am Montag im Handelsverlauf in sehr engen Spannen um die Schlussnotierungen vom Freitag. Konjunkturdaten waren uneinheitlich ausgefallen. Die Umsätze des Einzelhandels waren im September nur wenig gestiegen, der Empire-State-Produktionsindex war dagegen stärker als erwartet nach oben geklettert. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich zum Wochenbeginn kaum von der Stelle gerührt. (Sonstige, 15.10.2018 - 21:06) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 15.10.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 15.10.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 15.10.2018 - 20:44) weiterlesen...

Aktien New York: Uneinheitlich - Abwarten vor Flut von Zahlen und Prognosen. Während der Dow Jones Industrial und Cisco mussten Federn lassen. Allerdings grenzten sie die Verluste im Verlauf des Handels merklich ein. NEW YORK - Ohne eine klare Tendenz haben sich die US-Börsen zum Wochenbeginn gezeigt. (Boerse, 15.10.2018 - 19:58) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Erholung - Warschauer Börse schert aus. Lediglich in Warschau fielen die Kurse am Montag. Dort gab der Wig-30 um 0,66 Prozent auf 2468,18 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig büßte 0,51 Prozent auf 56 227,33 Punkte ein. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen osteuropäischen Aktienmärkte sind überwiegend freundlich in die neue Börsenwoche gegangen. (Boerse, 15.10.2018 - 19:29) weiterlesen...