Anleihen, Kolummne

Börse Stuttgart-News: bonds weekly

10.08.2018 - 15:59:25

Börse Stuttgart-News: bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

Türkische Staatsanleihen: Rendite auf Rekordniveau

Die türkischen Finanzmärkte stecken in einer ernsten Krise. Die Lira rutscht auf immer weitere Rekordtiefstände gegenüber dem Euro und dem US-Dollar. In der Nacht zum Dienstag mussten für einen Euro erstmals mehr als sechs türkische Lira gezahlt werden. Am Donnerstag stieg der Euro-Kurs in der Spitze bis auf 6,58 Lira, am Freitagvormittag kurzzeitig sogar auf 7,20 Lira. Auch der Anleihemarkt gerät zunehmend unter Druck: Ebenfalls am Dienstag ist die Rendite der 10-jährigen türkischen Staatsanleihe auf über 20 Prozent gestiegen - ein Rekordhoch. Dass die türkische Währung derzeit so stark auf negative Nachrichten reagiert, sehen Experten als ein Zeichen für das zunehmend schwindende Vertrauen ausländischer Investoren in die Türkei. Die Lira wurde in den letzten Tagen zum einen durch die Sanktionen der USA auf einzelne türkische Minister und den entsprechenden Gegenmaßnahmen der Türkei belastet. Der Streit zwischen den beiden Ländern eskalierte vergangene Woche, als Ankara den seit eineinhalb Jahren inhaftierten US-Pastor Brunson auf Antrag nicht entlassen wollte. Zum anderen belastet auch die Geldpolitik der türkischen Zentralbank: Diese hat den Leitzins, der derzeit bei 17,75 Prozent liegt, auch Ende Juli nicht angehoben. Experten halten das angesichts der steigenden Inflation, die im Juli bei 15,9 Prozent lag, jedoch für dringend nötig. Stattdessen verringerte die Zentralbank zu Beginn der Woche auch noch den Anteil der Mindestreserven für türkische Banken von 45 auf 40 Prozent, um den Druck auf die Währung zu mindern. Die rasante Abwertung der Lira droht inzwischen den Kapitalpuffer der Banken aufzuzehren: Sollte der Dollar auf 7,10 Lira steigen, hätten die Institute keinerlei Sicherheitspolster mehr, warnten Experten von Goldman Sachs. Der ökonomische Kollaps der Türkei rückt immer näher.

Bundes-/Staatsanleihen

Nach der Berg- und Talfahrt am Anleihemarkt in der Vorwoche, ist der Euro-Bund-Future stabil bei über 162 Prozent in die neue Woche gestartet. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag zum Handelsstart bei 0,41 Prozent. Am Dienstag gaben die Kurse deutscher Staatsanleihen wieder leicht nach. Experten sahen als Hauptgrund dafür die positive Stimmung an den Aktienmärkten. Der Euro-Bund-Future fiel bis zum frühen Dienstagabend kurzzeitig um 0,16 Prozent auf 161,99 Punkte. Am Mittwoch konnte er - nach einer kurzen Schwäche im frühen Handel - wieder deutlich über die Marke von 162 Punkten klettern. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe, die zeitweise auf 0,418 Prozent geklettert war, fiel im Gegenzug erneut auf 0,4 Prozent zurück. Auch am Donnerstag konnte sich der Bund Future oberhalb der Marke von 162 Punkten behaupten.

Anlegertrends

HeidelbergCement besorgt sich frisches Kapital

HeidelbergCement hat eine neue Unternehmensanleihe begeben, die seit dem 3. August an der Börse Stuttgart handelbar ist. Der Bond mit der WKN A194D1 hat ein Emissionsvolumen von 750 Millionen Euro und läuft vier Jahre. Der Kupon beträgt 0,500 Prozent. Die Anleihe ist mit 1.000 Euro anlegerfreundlich gestückelt. Das Papier ist ab dem 09.05.2022 zu 100 Prozent kündbar. HeidelbergCement gehört zu den weltweit größten Baustoffunternehmen. S&P bewertet das Unternehmen mit BBB-.

American Express begibt neue Anleihe

Eine neue Anleihe des amerikanischen Finanzdienstleisters American Express stand in dieser Woche im Fokus der Stuttgarter Anleger. Das Papier mit der WKN A194DR wurde am 6. August an der Börse Stuttgart eingeführt - bereits am darauffolgenden Handelstag wurden 2 Millionen Euro umgesetzt. Es handelt sich um eine Fremdwährungsanleihe in US-Dollar. Die Abwicklung an der Börse Stuttgart kann sowohl in US-Dollar, als auch in Euro erfolgen. Der Bond ist mit 3,700 Prozent verzinst, die Mindestanlagesumme beträgt 2.000 US-Dollar. Zusätzlich verfügt die Anleihe über ein Inkrement in Höhe von 1.000 Euro - somit kann die Investitionssumme ab 2.000 Euro in 1.000-Euro-Schritten individuell angepasst werden. Der Bond ist zum 03.08.2023 fällig, jedoch kann der Emittent die Anleihe bereits ab dem 03.07.2023 zu 100 Prozent kündigen. S&P bewertet American Express mit BBB+.

Neue Fremdwährungsanleihe in Türkischer Lira handelbar

Seit dem 3. August ist an der Börse Stuttgart auch eine neue Fremdwährungsanleihe in Türkischer Lira (TRY) handelbar. Die Anleihe mit der WKN A19390 wurde von der European Investment Bank mit einem Emissionsvolumen von 150 Millionen TRY begeben. Kauf und Verkauf können sowohl in EUR (Stuttgart) als auch in der Nominalwährung TRY (Stuttgart FXplus) abgewickelt werden. Die Mindestanlagesumme beträgt 1.000 TRY, umgerechnet circa 146 Euro (Stand: 10.08., 11 Uhr). Die Anleihe hat einen Zinssatz von 17,000 Prozent und wird zum 03.02.2023 zurückbezahlt. Die derzeitige Währungskrise in der Türkei wirkt sich auf die Rendite der Anleihe aus: Am Freitagvormittag notierte die Anleihe bei rund 87 Prozent, was einer Rendite von über 22 Prozent entspricht (Stand: 11 Uhr).

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE: Morgan Stanley nimmt bei Ceconomy nach Kursrutsch neutrale Haltung ein. So waren die Papiere des Elektronikhändlers tags zuvor deutlich unter das neue Kursziel des Analysten Geoff Ruddell von 7 Euro gerutscht. Daher stufte er die Aktien in einer am Mittwoch vorliegenden Studie von "Underweight" auf "Equal-weight" hoch. NEW YORK - Nach dem Kurseinbruch der Ceconomy-Aktien ist die US-Bank Morgan Stanley nun an die Seitenlinie gegangen. (Boerse, 15.08.2018 - 11:08) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Oddo BHF senkt Stratec auf 'Reduce' - Ziel 65 Euro. Die schwachen Zahlen hätten seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Igor Kim in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo BHF hat Stratec nach den Halbjahreszahlen von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 74 auf 65 Euro gesenkt. (Boerse, 15.08.2018 - 11:05) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Symrise auf 'Hold' - Ziel bleibt 84 Euro. Nach deutlich besser als erwartet ausgefallenen Zahlen für das zweite Quartal seien die guten Nachrichten nun bekannt und die Erwartungen an den Aromen- und Duftstoffhersteller hoch, schrieb Analyst Patrick Schmidt in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Symrise von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 84 Euro belassen. (Boerse, 15.08.2018 - 10:58) weiterlesen...

Türkische Lira und Anleihen erholen sich weiter. Die türkische Lira konnte gegenüber dem US-Dollar und dem Euro weiter zulegen. Auch türkische Staatsanleihen holten einen Teil ihrer massiven Verluste der vergangene Tage auf. An der Börse in Istanbul gab es dagegen weitere Kursverluste. FRANKFURT - An den türkischen Finanzmärkten hat sich die Kurserholung am Mittwoch fortgesetzt, allerdings nur teilweise. (Wirtschaft, 15.08.2018 - 10:49) weiterlesen...

ANALYSE/Commerzbank hebt Puma von 'Reduce' auf 'Buy'. Nachdem die Aktie des Sportartikelherstellers seit Anfang Juni in der Spitze mehr als 100 Euro und damit rund 24 Prozent verloren hat, riet Analyst Andreas Riemann in einer am Mittwoch vorliegenden Studie nun zum Kauf. Zuvor lautete sein Votum "Reduce". Das Kursziel erhöhte er von 400 auf 525 Euro. FRANKFURT - Die Analysten der Commerzbank machen bei Puma eine attraktive Einstiegsgelegenheit aus. (Boerse, 15.08.2018 - 10:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Ceconomy auf 'Equal-weight' - Ziel 7 Euro. Analyst Geoff Ruddell blickt in einer am Mittwoch vorliegenden Studie nicht mehr so negativ auf die Strategie der Elektronikhandelskette wie zuvor. Der Experte ließ das dritte Geschäftsquartal in seine Schätzungen einfließen, bleibt mit seinen Erwartungen aber ein gutes Stück unter den Unternehmenszielen. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Ceconomy von "Underweight" auf "Equal-weight" hochgestuft, das Kursziel aber von 8 auf 7 Euro gesenkt. (Boerse, 15.08.2018 - 10:03) weiterlesen...