Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BODENHEIM - Die Winzer in den 13 deutschen Anbaugebieten haben im vergangenen Jahr neun Prozent mehr Rosé-Weine auf den Markt gebracht als 2019.

17.02.2021 - 10:14:29

Rosé-Weine legen weiter zu. Bei geprüften Qualitätsweinen erreichten Rosé-Angebote insgesamt eine Million Hektoliter, wie das Deutsche Weininstitut am Mittwoch in Bodenheim bei Mainz mitteilte. Der Anteil von Rosé-Weinen stieg damit um einen Prozentpunkt auf 13 Prozent - vor zehn Jahren waren es erst 9,7 Prozent.

Die Vorliebe zum Rosé ging auf Kosten der Weißweine, die 63 Prozent der deutschen Qualitäts- und Prädikatsweinproduktion ausmachen. Auf Rotweine entfallen unverändert 24 Prozent. Insgesamt absolvierten im vergangenen Jahr 7,6 Millionen Hektoliter Wein die amtliche Qualitätsweinprüfung, ebenso viel wie im Jahr zuvor. Davon entfielen gut zwei Drittel (67,8 Prozent) auf die sechs Anbaugebiete in Rheinland-Pfalz.

Nach Geschmacksrichtungen wurden 48 Prozent der Qualitätsweine als trocken bewertet, 21 Prozent als halbtrocken und 30 Prozent als lieblich oder süß. Ein Prozent der Weine wurde ohne Geschmacksangabe abgefüllt. Von der gesamten Weinproduktion durchlaufen rund 88 Prozent die Qualitätsweinprüfung. Die anderen 12 Prozent werden meist als Landwein vermarktet oder gehen als Grundweine in die Herstellung von Sekt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gründer Spethmann von Tee-Imperium gestorben. C. Spethmann, gestorben. Wie die Spethmann Holding am Donnerstag mitteilte, starb er bereits am Samstag in Jesteburg im Landkreis Harburg. "Laurens Spethmann war ein wahrhaft außergewöhnlicher Unternehmer und Mensch. Sein Mut, sein Fleiß und seine Entschlossenheit prägen bis heute den Unternehmensgeist der Laurens Spethmann Holding", sagte der Vorstandsvorsitzende Lars Wagener. SEEVETAL - Im Alter von 91 Jahren ist der Unternehmensgründer des gleichnamigen Tee-Imperiums, Laurens H. (Boerse, 05.08.2021 - 16:39) weiterlesen...

Extremwetter und Corona: Landwirte sollen höhere Vorschüsse bekommen. Die EU-Kommission erlaubte den Mitgliedstaaten am Mittwoch, Vorauszahlungen zu erhöhen. Das Limit für Vorschüsse auf Direktzahlungen wurde von 50 auf 70 Prozent erhöht, das für andere Gelder für ländliche Entwicklung von 75 auf 85 Prozent. BRÜSSEL - Europäische Landwirte können wegen des extremen Wetters und der Corona-Pandemie in diesem Jahr schneller mehr EU-Hilfen bekommen. (Wirtschaft, 05.08.2021 - 14:15) weiterlesen...

Baywa meldet Rekordergebnis. Der Nettogewinn sprang im Jahresvergleich von lediglich 400 000 auf fast 67 Millionen Euro, wie das 1923 gegründete Unternehmen am Donnerstag berichtete. Dementsprechend optimistisch ist Vorstandschef Klaus Josef Lutz: "Unter dem Strich wird es ein sehr, sehr gutes Rekordjahr für die Baywa", sagte er. MÜNCHEN - Der Münchner Mischkonzern Baywa hat das beste Halbjahresergebnis seiner fast hundertjährigen Unternehmensgeschichte erzielt. (Boerse, 05.08.2021 - 13:32) weiterlesen...

Rekordergebnis im 1. Halbjahr - BayWa AG mit kräftigem Zuwachs bei Energie, Agrar und Bau Rekordergebnis im 1. (Boerse, 05.08.2021 - 10:34) weiterlesen...

Stockende Ernte wegen schwieriger Wetterverhältnisse. "In vielen Regionen kämpfen die Landwirte mit den anhaltenden Regenschauern und "stehlen" gewissermaßen das Getreide von den Feldern", sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, am Mittwoch in Berlin. Die Landwirte müssten ihre Ertragserwartungen nach unten korrigieren. BERLIN - Ungünstiges Wetter behindert nach Darstellung des Bauernverbandes die Ernte in Deutschland. (Boerse, 04.08.2021 - 16:59) weiterlesen...

ANALYSE: Delivery Hero winkt weiteres starkes Wachstum - Goldman rät zum Kauf. Der schnelle Aufstieg des noch jungen Unternehmens in den Dax spricht für sich. Trotzdem geht die US-Investmentbank Goldman Sachs davon aus, dass das Unternehmen erst am Anfang einer langen Wachstumsphase steht. Analyst Rob Joyce nahm daher die Bewertung der Papiere mit einem Kursziel von 185 Euro und einer "Buy"-Empfehlung wieder auf. NEW YORK - Die Online-Bestellplattform Delivery Hero hat seit dem Börsengang 2017 schon ein kräftiges Wachstum hinter sich. (Boerse, 04.08.2021 - 09:49) weiterlesen...