Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Vonovia, DE000A1ML7J1

BOCHUM - Der Immobilienkonzern Vonovia will in den kommenden Jahren mindestens 1000 Dachflächen mit Photovoltaikmodulen ausstatten.

15.08.2019 - 15:41:24

Vonovia plant 1000-Dächer-Programm zum Ausbau der Solarenergie. Mit dem 1000-Dächer-Programm werde das Unternehmen jährlich rund 10 Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugen und in das öffentliche Netz einspeisen, kündigte Konzernchef Rolf Buch am Donnerstag an.

Das Programm ist auf mehrere Jahre ausgelegt und soll im Anschluss in ein langfristiges Ausbauprogramm übergehen. "Wir haben eine 3D-Simulation über einen Großteil unserer Dachflächen durchgeführt und zunächst mehr als 5000 besonders gut geeignete Dächer identifiziert", erklärte der Vonovia-Teamleiter Photovoltaik Rafael Wilke. Die ungenutzten Dachflächen böten großes Potenzial für nachhaltige Energiegewinnung.

Das Programm startet in Dresden und München. Innerhalb der ersten Tranche würden 210 Gebäude mit Photovoltaik ausgerüstet, teilte das Unternehmen mit. Die ersten Anlagen seien bereits installiert. Zwei weitere Tranchen seien nocoh in diesem Jahr geplant.

Der erzeugte Solarstrom soll zunächst größtenteils ins öffentliche Netz eingespeist werden. Mittel- bis langfristig soll der Strom jedoch auch direkt den Mietern zugute kommen, "sei es in der Wohnung oder an unseren E-Ladestationen", wie der Konzern betonte.

Vonovia wächst seit Jahren mithilfe von Übernahmen, zuletzt expandierte das Unternehmen auch ins Ausland. Mittlerweile gehören den Bochumern knapp 400 000 Wohnungen. Seit Jahren verdient der Konzern dank der anziehenden Mieten in den Großstädten glänzend.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Karlsruher Urteil lastet weiter auf Immobilienwerten. Die Aktien von Vonovia , Deutsche Wohnen , Grand City Properties , LEG Immobilien und TAG Immobilien büßten zwischen 1 und 1,7 Prozent ein. FRANKFURT - Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Mietpreisbremse am Vortag haben die Kurse deutscher Immobilienwerte die Verluste am Mittwoch noch ausgeweitet. (Boerse, 21.08.2019 - 10:04) weiterlesen...

Kein Schutz für Wucher - Verfassungsgericht billigt Mietpreisbremse (Boerse, 20.08.2019 - 16:51) weiterlesen...

Bundesverfassungsgericht billigt Mietpreisbremse. Sie verstößt weder gegen die Eigentumsgarantie noch gegen die Vertragsfreiheit oder den allgemeinen Gleichheitssatz, wie das Bundesverfassungsgericht entschied. Die Klage einer Berliner Vermieterin und zwei Kontrollanträge des Landgerichts Berlin blieben damit ohne Erfolg. Das teilte das Gericht in Karlsruhe am Dienstag mit. (Az. KARLSRUHE - Die 2015 eingeführte Mietpreisbremse ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. (Boerse, 20.08.2019 - 09:53) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Urteil zur Mietpreisbremse belastet Immobilienwerte. Die Karlsruher obersten Richter stellten fest, dass die 2015 eingeführte Mietpreisbremse verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden sei. Ein Händler sagte in einer ersten Reaktion, der Urteilsspruch könne die Regulierung des Immobilienmarktes durch die Politik noch forcieren. FRANKFURT - Eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hat am Dienstagmorgen die Kurse deutscher Immobilienkonzerne belastet. (Boerse, 20.08.2019 - 09:50) weiterlesen...

Karlsruhe: Mietpreisbremse verstößt nicht gegen Grundgesetz. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, wie am Dienstag in Karlsruhe mitgeteilt wurde. KARLSRUHE - Die 2015 eingeführte Mietpreisbremse ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. (Boerse, 20.08.2019 - 09:34) weiterlesen...