Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

BOCHUM - Der Immobilienkonzern Vonovia will am Montag den Ausgang seines Übernahmeangebotes für den Konkurrenten Deutsche Wohnen bekanntgeben.

26.07.2021 - 05:48:30

Endgültiges Ergebnis von Vonovia-Angebot für Deutsche Wohnen erwartet. Der Bochumer Konzern hatte bereits am Freitag mitgeteilt, dass er sich voraussichtlich nicht genügend Aktien sichern konnte. Demnach kam Vonovia vorläufig auf 47,6 Prozent der Anteile, benötigt aber mindestens 50 Prozent. Damit wäre der zweite Anlauf zur Übernahme der Deutschen Wohnen vorerst gescheitert. Am Montag wird das endgültige Ergebnis veröffentlicht.

Vonovia und Deutsche Wohnen sind die Nummer 1 und 2 der Branche in Deutschland und beide im Leitindex Dax gelistet. Bei einem Erfolg der 18 Milliarden Euro schweren Übernahme wäre ein Immobiliengigant mit weit mehr als einer halben Million Wohnungen entstanden. Das Bundeskartellamt hatte das Vorhaben bereits gebilligt.

Die nächsten Schritte Vonovias sind noch unklar: Denkbar ist etwa ein Verkauf der Deutsche-Wohnen-Aktien, der Erwerb weiterer Aktien oder ein neues Angebot an die Aktionäre. Ihr Angebot, die Mietsteigerungen in Berlin zu begrenzen und dem Land Berlin Wohnungen zu verkaufen, halten die beiden Konzerne aufrecht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wohlfahrtsverband fordert radikalen Kurswechsel in Mietenpolitik. Das sagte der Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Unser Verband hält dabei auch die Vergesellschaftung von Wohneigentum, wie sie auch die Verfassung ermöglicht, für ein durchaus legitimes Mittel, um den horrenden Mietpreissteigerungen etwas entgegenzusetzen." Es brauche zudem eine wirksame Mietpreisbegrenzung, den Schutz vor Verdrängung auch für soziale Einrichtungen und einen starken gemeinnützigen Wohnungsmarkt statt kalter Profitorientierung, sagte Schneider. BERLIN - Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert von der künftigen Bundesregierung einen "radikalen Kurswechsel in der Mieten- und Wohnungspolitik". (Boerse, 26.09.2021 - 12:22) weiterlesen...

WAHL: Spitzenkandidaten streiten über Kampf gegen steigende Mieten. Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) nannte am Donnerstagabend in der Sendung "Schlussrunde" von ARD und ZDF als Ziel den Bau von 400 000 neuen Wohnungen pro Jahr, der über viele Jahre nötig sei. Ein Moratorium solle den Mietenanstieg begrenzen. Scholz wandte sich dagegen, Wohnungsunternehmen zu enteignen. BERLIN - Die Kanzlerkandidaten von SPD, Union und Grünen haben über einen stärkeren Kampf gegen drastisch steigende Mieten vor allem in Großstädten gestritten. (Boerse, 23.09.2021 - 21:18) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bund beschließt Milliardenprogramm für Gebäudesanierung (Schlagwort in Überschrift entfernt) (Wirtschaft, 22.09.2021 - 14:50) weiterlesen...

Bund beschließt Milliardenprogramm für Gebäudesanierung. Für die energetische Gebäudesanierung gibt es zusätzliche Gelder in Höhe von 5,7 Milliarden Euro, wie das Wirtschaftsministerium am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung mitteilte. Wirtschaftsmister Peter Altmaier (CDU) sprach von noch nie da gewesenen Rekordsummen und gut angelegtem Geld für Klimaschutz und für Arbeitsplätze. BERLIN - Die Bundesregierung hat ein milliardenschweres Programm für mehr Klimaschutz im Gebäudesektor beschlossen. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 11:12) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research startet Vonovia mit 'Buy' - Ziel 66 Euro. Der Immobilienkonzern sei nicht nur gut positioniert, schrieb Analyst Simon Stippig in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Investmentbank Warburg Research hat Vonovia mit "Buy" und einem Kursziel von 66 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 22.09.2021 - 10:31) weiterlesen...

Vonovia bietet für Deutsche-Wohnen-Tochter GSW. Vonovia macht dazu den Minderheitsaktionären ein entsprechendes Kaufangebot. Das Unternehmen wolle den GSW-Aktionären im Wege eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots den gesetzlichen Mindestpreis zahlen, teilte Vonovia am Dienstagabend in Bochum mit. Der Vollzug der Transaktion werde für Januar 2022 erwartet. BOCHUM/BERLIN - Der Immobilienkonzern Vonovia will bei der geplanten Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen die volle Kontrolle über die Deutsche-Wohnen-Tochter GSW erlangen. (Boerse, 21.09.2021 - 20:12) weiterlesen...