Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BLANKENSEE - Nach einem Ausbruch der Geflügelpest in einem Betrieb in Blankensee (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) müssen 41 000 Hennen getötet werden.

02.03.2021 - 16:53:27

Geflügelpest-Ausbruch in Blankensee: 41 000 Tiere betroffen. In dem Betrieb sei der Erreger H5N8 nachgewiesen worden, teilte der Landkreis am Dienstag mit. Drei Kilometer um den Ausbruch ist ein Sperrbezirk eingerichtet worden. Zudem wurde ein Umkreis von zehn Kilometern als Beobachtungsgebiet ausgewiesen. Vom Beobachtungsgebiet seien 883 Betriebe betroffen mit insgesamt etwa 178 400 Tieren. Diese müssen jetzt in Ställen oder geschützt untergebracht werden. Zudem müssen sich die Betriebe und sonstigen Halter an strenge Hygieneauflagen halten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Agrarreform in Deutschland - Was sich für die Bauern ändern soll BERLIN - Der Streit über die Details hat sich wochenlang hingezogen, nun hat die Umsetzung der EU-Agrarreform in Deutschland endlich die Kabinettshürde genommen. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 16:47) weiterlesen...

EU-Importe verursachen Tropenwald-Abholzung in großem Ausmaß. Für EU-Importe wurden zuletzt pro Jahr durchschnittlich Tropenwälder von der vierfachen Größe des Bodensees gerodet. Im Jahr 2017 gingen weltweit 16 Prozent der Abholzung von Tropenwald im Zusammenhang mit Handel auf das Konto von EU-Importen, wie ein am Mittwoch vorgestellter Bericht der Umweltorganisation WWF für die Jahre 2005 bis 2017 feststellt. BRÜSSEL/BERLIN - Soja, Rindfleisch, Kaffee: Damit Kunden in europäischen Supermärkten solche Produkte kaufen können, müssen in anderen Weltregionen Wälder weichen. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 16:36) weiterlesen...

Berliner Senat beschließt mehr Freiheiten für geimpfte Menschen. Sie werden künftig wie Menschen mit einem negativen Test behandelt, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag nach der Senatssitzung erfuhr. Betroffene dürfen demzufolge ohne vorherigen Corona-Test auch abseits des Lebensmittelhandels Einkaufen gehen oder ein Museum besuchen. BERLIN - Menschen, die gegen Corona geimpft sind, bekommen in Berlin etwas mehr Freiheiten. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 13:03) weiterlesen...

Weniger Eiskonsum im Corona-Jahr 2020. Durchschnittlich konsumierte jeder Verbraucher im vergangenen Jahr noch 8 Liter Speiseeis, wie der Eis Info Service des Bundesverbandes der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) am Dienstag mitteilte. Das entspreche rund 114 Kugeln Eis pro Kopf. Zum Vergleich: 2019 hatte der Pro-Kopf-Verbrauch noch bei 8,4 Litern gelegen. BONN - Der Eiskonsum in Deutschland ist im Corona-Jahr 2020 leicht zurückgegangen. (Boerse, 13.04.2021 - 12:39) weiterlesen...

Kabinett beschließt Gesetze zur Neuverteilung der EU-Agrargelder. Die Gesetze, um die monatelang gerungen wurde, sind die Grundlage für eine Reform der künftigen Finanzierung der deutschen Landwirtschaft. EU-Mittel aus Brüssel sollen damit künftig an Umweltauflagen geknüpft werden. BERLIN - Das Kabinett hat am Dienstag mehrere Gesetze zur Neuverteilung der EU-Agrargelder auf den Weg gebracht. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 12:37) weiterlesen...

Vereinte Nationen wollen Ende von Markthandel mit lebenden Wildtieren. Tiere, vor allem Wildtiere, seien der Ausgangspunkt von 70 Prozent der neuen Infektionskrankheiten bei Menschen, berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Viele der Krankheiten würden durch neue Viren verursacht. Die WHO hat zusammen mit der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) und dem UN-Umweltprogramm (Unep) am Dienstag Richtlinien veröffentlicht, um die Risiken für die menschliche Gesundheit durch den Handel mit lebenden Wildsäugetieren auf Märkten zu reduzieren. Darin fordert sie die Aussetzung dieses Handels als Dringlichkeitsmaßnahme. GENF - Die Vereinten Nationen rufen zur Eindämmung neuer Krankheiten dazu auf, den Handel mit lebenden Wildtieren auf Märkten in aller Welt zu unterbinden. (Boerse, 13.04.2021 - 10:19) weiterlesen...